Ads
Unterhaltung

Leon Russell schimpfte mit Tom Petty, weil er im Studio eine Sonnenbrille trug, weil es „eine Ehre ist, die man sich verdient“.

Ads

In den frühen 1970er Jahren vertraute Leon Russell Tom Petty darauf, die beste Musik im Aufnahmestudio zu machen. Petty war neu in der Szene und nahm seine Pflichten ernst. Als Petty jedoch entschied, dass er so cool aussehen wollte wie die Jungs im Studio, wies Russell ihn an seine Stelle. Russell sagte ihm, er müsse sich das Recht verdienen, wie ein Rockstar auszusehen.

Tom Petty | Aaron Rapoport/Corbis über Getty Images

Leon Russell nahm Tom Petty 1974 bei seinen Shelter Records unter Vertrag

1974 zog Petty nach Los Angeles. Kurz darauf unterzeichnete Denny Cordell Petty bei Russells Plattenfirma Shelter Records. Bald war Russell sehr beeindruckt von Pettys Songwriting und gab ihm einen besonderen Job im Aufnahmestudio.

In seiner Dankesrede bei der MusiCares-Gala zur Person des Jahres erklärte Petty: „Leon hat mich zu sich nach Hause gebracht und gesagt: ‚Ich möchte, dass du einfach hier bleibst.‘ Er mochte die Songs, die ich gemacht hatte. „Wenn es um etwas geht, wo wir ein paar Worte brauchen, dann musst du hier sein und ich werde dich dafür bezahlen.“ Und er wollte mich bezahlen, ich würde da sein, richtig?“

“ src=“https://www.youtube.com/embed/WHw1ZxYY-oQ?feature=oembed“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; automatisches Abspielen; Zwischenablage schreiben; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

VERBINDUNG: Tom Petty sagte, George Harrison habe geholfen, „Free Fallin“ aufzunehmen, nachdem seine Plattenfirma es abgelehnt hatte

Russell schimpfte mit Petty, weil er im Studio eine Sonnenbrille trug

Während Pettys erster Session traf er George Harrison und Ringo Starr von den Beatles. Schlagzeuger Jim Keltner kam ebenfalls vorbei. Petty fand Keltners Sonnenbrille cool. Als Petty jedoch anfing, das Accessoire zu tragen, rief Russell ihn heraus.

In seiner Rede fuhr Petty fort: „Diese Katzen waren so cool, weißt du? Und ich fand mich selbst – nach der Sitzung, als wir zusammen rumhingen – stellte ich fest, dass ich meine Sonnenbrille aufsetzte. Leon sagte: „Was zum Teufel machst du mit der dunklen Brille, Mann?“ Ich sagte: „Ich weiß nicht? Es fühlt sich cool an, weißt du, wie Jimmy Keltner; er hat seine an.‘

„Er sagt: ‚Das Tragen einer Sonnenbrille bei Nacht ist eine Ehre, die man sich verdient. Lou Adler hatte Johnny Rivers und die Mamas und Papas, bevor er ihnen eine Brille aufsetzte. Jack Nicholson hat wirklich beschissene Boris-Karloff-Filme gedreht, bevor er ihnen eine Brille aufgesetzt hat.

„Nun, ich setze meine Brille auf [removes eyeglasses, puts on shades]aber ich danke Leon für diesen Rat.“

“ src=“https://www.youtube.com/embed/1lWJXDG2i0A?feature=oembed“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; automatisches Abspielen; Zwischenablage schreiben; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

VERBINDUNG: John Lennon sagte, George Harrison sah auf dem Cover von „All Things Must Pass“ aus wie ein „asthmatischer Leon Russell“

Der Heartbreakers-Frontmann traf zwei Beatles

Petty musste sich vielleicht sein Recht verdienen, eine Sonnenbrille zu tragen, aber zumindest arbeitete er mit einigen der besten Künstler zusammen, darunter George und Ringo. Die Arbeit für Russell war also gar nicht so schlecht für Petty.

In einer Sonderausgabe des Rolling Stone mit dem Titel „Remembering George“ erklärte Petty: „Es ist beängstigend, Beatles zu treffen, aber George war so nett zu mir und hat mich in alles einbezogen.“

Die Wege von Petty und George kreuzten sich Mitte der 1980er Jahre erneut, als George zu einer der Shows von The Heartbreakers in England kam. Danach wurden sie beste Freunde.

„Ich erinnerte ihn daran, dass wir uns kennengelernt hatten, und es gab ein seltsames Klicken“, fuhr Petty fort. „Es fühlte sich an, als würden wir uns unser ganzes Leben lang kennen, und zwar auf eine sehr persönliche Art und Weise. Am Ende haben wir einfach viel rumgehangen.“

In gewisser Weise ermöglichte die Arbeit für Russell Petty, seinen ersten denkwürdigen Moment mit George zu haben.

VERBINDUNG: Tom Petty sagte, das größte Geschenk, das George Harrison ihm machte, sei Spiritualität, und er predigte nicht darüber

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"