Nachrichten

König Charles III., der seinen Adjutanten wütend gestikuliert, um den Schreibtisch zu räumen, wird viral

Mehr dazu: König Charles III Mitglieder der königlichen Familie rührten sich zu Tränen, als sie Hommagen an Königin Elizabeth II lasen nach dem Tod von Königin Elizabeth II. zum Monarchen ausgerufen

König Charles III. wurde gerade am Samstag offiziell zum neuen amtierenden Monarchen des Vereinigten Königreichs ernannt – doch er hatte bereits einen viralen Moment.

Kurz vor der Unterzeichnung der Beitrittsproklamation – die seinen offiziellen Aufstieg auf den Thron des britischen Commonwealth markierte – musste der Monarch verzweifelt den Helfern gestikulieren, um den Schreibtisch freizuräumen, an dem er seinen Namen auf die Dokumente schreiben sollte.

Die besorgniserregenden Gegenstände bestanden aus einer Federkiste und einem Tintenfass, die ihm Berichten zufolge beide von seinen Söhnen Prinz William und Prinz Harry geschenkt worden waren.

Charles war vor der Kamera zu sehen, wie er auf die Gegenstände zeigte und forderte, sie sofort zu entfernen.

„Der Diener muss meinen Schreibtisch für mich aufräumen. Von mir kann nicht erwartet werden, Dinge zu bewegen“, scherzte eine Person, die die Live-Übertragung verfolgte, auf Twitter, während eine andere hinzufügte: „Erster Tag im Job und schon hat er die Schnauze voll. LOL.“

Ein dritter bemerkte: „Charles‘ kurze Wut auf die Stiftablage ist für mich definitiv der Höhepunkt.“

Der neue amtierende Monarch brauchte eine Federbox und ein Tintenfass, die vom Schreibtisch entfernt wurden. POOL/AFP über Getty Images

Während der Zeremonie, die im jahrhundertealten diplomatischen Zentrum des St. James’s Palace in Westminster, London, stattfand, lud die Vorsitzende des britischen Unterhauses und Lord President of the Council, Penny Mordaunt, Seine Majestät ein, zwei Proklamationen zu unterzeichnen – darunter eine, in der die Datum des Todes von Queen Elizabeth II als Bankfeiertag.

Zuvor hielt Charles, 73, eine herzliche Rede, in der er über den Tod seiner Mutter nachdachte.

„Erster Tag im Job und schon hat er die Schnauze voll“, scherzte eine Person, die die Live-Übertragung verfolgte, auf Twitter.

Reuters

„Erster Tag im Job und schon hat er die Schnauze voll“, scherzte eine Person, die die Live-Übertragung verfolgte, auf Twitter.

ZUMAPRESS.com

Anzeige Up Next Close Meghan Markle trifft sich nach dem Tod von Königin Elizabeth II. wieder mit der königlichen Familie „Wir sind alle sehr dankbar – beide Seiten geben alles … 2

Slideshow betrachten

Zurück Weiter Teile dies:Klicken, um auf Facebook zu teilen (Wird in neuem Fenster geöffnet)Klicken, um auf Twitter zu teilen (Wird in neuem Fenster geöffnet) Flipboard WhatsAppKlicken, um einen Link per E-Mail an einen Freund zu senden (Wird in neuem Fenster geöffnet)Klicken, um die URL zu kopieren 2022

„Die Regentschaft meiner Mutter war in ihrer Dauer, Hingabe und Hingabe unübertroffen. Auch wenn wir trauern, danken wir für dieses äußerst treue Leben“, sagte der König.

„Ich bin mir dieses großen Erbes und der Pflichten und schweren Verantwortung der Souveränität, die jetzt auf mich übergegangen sind, zutiefst bewusst.“

Am Samstag wurden auch Meghan Markle und Prinz Harry bei der Wiedervereinigung mit Prinz William und Kate Middleton gesichtet. REUTERS

Königin Elizabeth II. starb am 8. September auf Schloss Balmoral, das ein beliebter Zufluchtsort für den verstorbenen Monarchen gewesen sein soll.

Ihr Tod im Alter von 96 Jahren beendete die längste Regierungszeit einer einzelnen Monarchin in der britischen Geschichte, nachdem sie sieben Jahrzehnte auf dem Thron gefeiert hatte. Ihr letztes Platin-Jubiläum fand im Juni 2022 statt.

Am Samstag, nur wenige Stunden nachdem Charles offiziell zum König ausgerufen worden war, wurde Meghan Markle auch bei der Wiedervereinigung mit Prinz Harry, Prinz William und Kate Middleton gesichtet.

Das Quartett versammelte sich öffentlich, um die herzlichen Ehrungen zu Ehren von Königin Elizabeth II. zu sehen.

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"