Ads
Nachrichten

Klimawandel Baden-Württemberg: Wie normal ist das Wetter heute in Eschenbach/Ursenwang? – Neueste Informationen

Ads

Foto: imago images/Jan Eifert

Die Temperatur in Eschenbach / Ursenwang erreicht 22,6 Grad. Ist das normal für diese Jahreszeit oder hat der Klimawandel bereits eingesetzt? Das aktuelle Wetter in Eschenbach / Ursenwang wird in dieser Grafik dem langjährigen Trend gegenübergestellt.

Ist das Wetter in Eschenbach / Ursenwang (73037) heute normal? Ist es für die Jahreszeit zu heiß oder zu kalt, zu trocken oder zu feucht? Die Antwort liefern Daten der Wetterstation Baltmannsweiler-Hohengehren (Niederschlag) und der Wetterstation Stuttgart (Schnarrenberg) (Temperatur).

Der heutige Höchstwert liegt bei 22,6 Grad Celsius. Das ist ungewöhnlich heiß.

Der an dieser Station gemessene Langzeitmittelwert gilt als „normal“. „Ungewöhnliche“ Werte sind solche, die deutlich davon abweichen. Die aktuellen Wetterdaten in Baltmannsweiler-Hohengehren werden mit Wetterdaten von 1961 bis 1990 und 1991 bis 2020 verglichen. Der Vergleich von 1961 bis 1990 zeigt langfristige Klimaveränderungen, auch durch den menschengemachten Klimawandel. Der Klimawandel hat sich in den letzten Jahren vielerorts beschleunigt. Ein Vergleich mit dem Zeitraum 1991-2020 zeigt dies.

Die farbige Linie (hervorgehoben als Kreis) zeigt die Tageshöchsttemperaturen der letzten Wochen. Es ist ungewöhnlich warm oder kalt, wenn die Linie über oder unter dem normalen grauen Bereich liegt. Der normale Bereich wird angezeigt, weil er widerstandsfähiger gegen zufällige Wetterschwankungen ist als der Vergleich mit dem reinen Mittelwert (gestrichelte Linie). Die niedrigste Temperatur, die an einem bestimmten Tag aufgezeichnet wurde, kann auf die gleiche Weise verglichen werden:

Temperaturen, die ungewöhnlich warm oder kalt sind, fallen außerhalb der normalen Grauzone unseres Modells. Über die Jahrzehnte hinweg zeigt folgende Tabelle, wie groß diе Schwankung an einem einzigen Tag sein kann:

Was ist der aktuelle Niederschlag und was würde als normal angesehen werden?

In den letzten 30 Tagen sind 84,9 mm Regen gefallen. Vieles davon ist normal.

Auch langjährige Niederschlagsmessungen können verglichen werden. Die Regenmenge, die an einem einzigen Tag fällt, schwankt dagegen weitaus stärker als diе Temperatur. Als Ergebnis zeigt dieses Diagramm nicht nur Regen an einem einzigen Tag, sondern jeder Punkt repräsentiert die Summe der letzten 30 Tage. Dasselbe gilt hier: Wenn ein Punkt außerhalb des grauen Normalbereichs liegt, war er im Laufe der Zeit ungewöhnlich nass oder trocken.

Was der Klimawandel damit zu tun hat

Auch ohne Klimawandel können Ausreißer existieren. Langfristige Trends sind der einzige Weg, um zu sehen, dass sich das Klima ändert. Wir können nicht nur feststellen, ob es insgesamt wärmer wird, sondern auch, ob es im Sommer häufiger wärmer oder im Winter seltener kälter und kälter wird. An sogenannten heißen Tagen, Sommertagen und frostigen Tagen manifestiert sich diese Tendenz. Ein heißer Tag hat eine Temperatur von 30 Grad oder mehr, ein Sommertag hat eine Temperatur von 25 Grad oder mehr und ein frostiger Tag hat eine Temperatur von unter dem Gefrierpunkt.

Seit März gab es zwei Sommertage mit Temperaturen über 25°C. Der Monat, in den diese Tage fallen, variiert von Jahr zu Jahr, aber die Zahl ist seit 1961 stetig gestiegen.

Seit März, wie viele Tage waren so? Wie viele Leute waren im Sommer insgesamt da?

Die Grafik zeigt die Entwicklung seit 1961. Wenn diе Anzahl heißer Tage über die Jahrzehnte gestiegen ist, deutet dies darauf hin, dass Hitzewellen häufiger und länger werden. Nimmt jedoch die Anzahl der Frosttage ab, wird das Wetter in den Wintermonaten milder.

Das Diagramm „Klimastreifen“ zeigt, wie bedingt durch den Klimawandel Eschenbach / Ursenwang immer wärmer wird.

Jedes Jahr wird durch einen Klimastreifen dargestellt. Die Farbe Blau zeigt an, dass die Durchschnittstemperatur für dieses Jahr niedriger war als der langjährige Durchschnitt von 1961 bis 1990. Die Farbe Rot kennzeichnet ein wärmeres Jahr. Im Vergleich dazu gilt, je kräftiger das Rot, desto wärmer das Jahr. In den letzten Jahren sind diese immer heißeren und heißeren Jahre häufiger geworden.

Der Klimawandel hat sich bisher weniger auf die Niederschläge ausgewirkt. In Baden-Württemberg regnet es im Sommer etwas weniger, Dürre und Starkregen wechseln sich aber häufiger ab. Die Winter sind in der Regel feuchter.

Sonnenstunden

Viele Menschen halten die Anzahl der Sonnenstunden für wichtig für ihre Gesundheit. Zuletzt schien in Eschenbach / Ursenwаng die Sonne:

Die Menge und Dauer des Sonnenlichts variiert mit den Wetterbedingungen, aber dies hat laut aktueller Forschung wenig mit dem Klimawandel zu tun. Langfristige Veränderungen wurden bisher vor allem durch sauberere Luft verursacht.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"