Nachrichten

Ist Halbrand wirklich Sauron in „Die Ringe der Macht“? Alle Hinweise zu Episode 3

Ads

Wo ist Sauron drin? Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht? Dies ist eine Frage, die sich die meisten Fans seit dem Debüt der Show auf Prime Video gestellt haben.

Der ikonische Bösewicht ist der titelgebende Herr der Ringe, und die Prime Video-Show spielt während des zweiten Zeitalters von Mittelerde, die sein Wiederaufleben nach der Niederlage seines Meisters Morgoth untersucht.

In JRR Tolkiens Büchern verbringt Sauron einen Großteil des Zweiten Zeitalters in Verkleidung und manipuliert mehrere Menschen in Mittelerde.

Die Ringe der Macht hat bisher mehrere Charaktere enthüllt, die möglicherweise Sauron in Verkleidung sein könnten, und im Laufe der Show werden wahrscheinlich noch mehr auftauchen. Aber im Moment glauben die Fans, dass einer der Anwärter Halbrand (Charlie Vickers) ist.

Ist Halbrand wirklich Sauron in „Die Ringe der Macht“? Alle Hinweise zu Episode 3

Herr der Ringe: Ringe der Macht
Charlie Vickers als Halbrand in „Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht“ ist einer der Charaktere, von denen Fans glauben, dass er Sauron in Verkleidung sein könnte, und Episode 3 schien mehrere Hinweise darauf zu geben, dass er es ist.
Matt Grace/Prime Video

Episode 3 enthüllte mehrere Hinweise, die darauf hindeuten, dass Halbrand mehr zu bieten hat, als man auf den ersten Blick sieht, und einige deuten sogar darauf hin, dass er wirklich Sauron ist.

1. Halbrand will in Númenor bleiben

Nach ihrer beschwerlichen Reise über die Meere der Trennung werden Galadriel (Morfydd Clark) und Halbrand von Elendil (Lloyd Owen) abgeholt, der sie zum Inselstaat Númenor bringt.

Als sie zu Königinregentin Míriel (Cynthia Addai-Robinson) gebracht werden, versucht Galadriel, um eine sichere Rückreise nach Mittelerde zu bitten, aber Halbrand sagt ihr später, dass er auf der Insel bleiben möchte.

Der Grund dafür, dass Halbrand Sauron sein könnte, liegt darin, dass der Bösewicht von Númenor gefangen genommen wurde und dennoch in der Lage war, seine List zu nutzen, um die Ränge zu erklimmen und Berater von König Ar-Pharazôn zu werden, wodurch er ihn bis zu dem Punkt manipulierte, an dem der Fall des Inselstaates unvermeidlich war .

In der Show befindet sich Pharazôn (Trystan Gravelle) zu der Zeit, als Halbrand ankommt, in Númenor, scheint aber noch nicht König zu sein und übernimmt stattdessen eine Beraterrolle für Königinregentin Míriel.

Wenn Halbrand in Númenor bleiben würde und Pharazôn König werden würde, könnte er gut das tun, was Sauron in Tolkiens Büchern tut.

2. Er interessiert sich sofort für die Schmiede

Bei seiner Ankunft in Númenor zieht es Halbrand sofort zu den Schmieden und nach dem Treffen mit Königinregentin Míriel geht er zu der Schmiede, um einen der Anführer zu fragen, ob er dort anfangen könnte zu arbeiten.

Sauron benutzte bekanntlich eine Schmiede in der Elfenstadt Eregion, um den Einen Ring zu erschaffen, nachdem er Celebrimbor (Charles Edwards) dazu manipuliert hatte, die Ringe der Macht zu erschaffen, während er mit einem „schönen Gesicht“ verkleidet war und den Namen Annatar trug.

Natürlich ist die Schmiede in Númenor nicht diejenige, die Sauron verwendet, um den Einen Ring herzustellen, aber die Tatsache, dass Halbrand so daran interessiert ist, deutet darauf hin, dass er der Bösewicht sein könnte und einfach das Wasser testet.

3. Halbrand hat den Charme, jeden für sich zu gewinnen

Eines ist sicher, Halbrand weiß, wie man mit Menschen so spricht, dass sie mit ihm zusammenarbeiten.

Dies ist eine Waffe, die Sauron oft benutzte, um sich in Mittelerde durchzusetzen. Er brachte Celebrimbor dazu, die Ringe der Macht zu erschaffen, nicht durch Drohungen, sondern indem er ihn und seine elfischen Schmiede mit seinem Wissen über das Handwerk ansprach und sie heimlich manipulierte, um seinen Befehlen nachzukommen.

4. Sein Name ist ein heikles Thema

In Episode 3 ärgert sich Halbrand auch darüber, von Spitznamen oder sogar dem Namen Halbrand gerufen zu werden, während er in Númenor ist.

Als er von einem der Bewohner der Insel nach seinem Namen gefragt wird, sagt Halbrand einfach, dass der Name, den er gibt, davon abhängen würde, ob sie Freunde sind.

Dies ist sicherlich ein subtiler Hinweis darauf, dass Halbrand nicht wirklich der ist, für den er sich ausgibt, obwohl es eine andere Erklärung gibt, wie Sie unten sehen werden.

Könnte Halbrand der Hexenkönig von Angmar werden?

Es gibt ein sehr starkes Argument dafür, dass Halbrand tatsächlich der Hexenkönig von Angmar wird, anstatt als Sauron entlarvt zu werden, und alle oben aufgeführten Gründe könnten sich durchaus als Ablenkungsmanöver erweisen.

Der Hexenkönig ist der Anführer der Nazgûl oder Ringgeister, ikonische Bösewichte aus Der Herr der Ringe Trilogie, die neun Könige der Menschen waren, die von Sauron korrumpiert wurden, als sie ihre eigenen Ringe der Macht erhielten.

Sie waren Diener von Sauron, der seine Anhänger im zweiten Zeitalter von Mittelerde wurde, und die Nazgûl führten im dritten Zeitalter während des Ringkrieges weiterhin seine Befehle aus, und sie quälten sogar Frodo Baggins (Elijah Wood) bei mehreren Gelegenheiten .

In Episode 3 enthüllt Galadriel, dass sie glaubt, Halbrand sei ein König aus den Südlanden, nachdem sie eine Zeichnung eines königlichen Siegels entdeckt hat, das gleiche, das an dem Beutel befestigt ist, den er um den Hals trägt.

Der Elf behauptet, dass dies sein Problem erklärt, als Bürger angesehen zu werden, weil er in Wirklichkeit ein König ist, woraufhin Halbrand witzelt, dass er das Siegel „von einem toten Mann“ genommen hat.

Ob dies ein Versuch ist, nicht zuzugeben, dass er König ist, oder tatsächlich ein subtiler Hinweis darauf, dass Sauron den echten Halbrand tötet und seine Form annimmt, ist noch abzuwarten.

Wenn sich herausstellt, dass Halbrand wirklich der König der Südlande ist, bedeutet das, dass er perfekt geeignet ist, der Hexenkönig von Angmar zu werden, denn, wie er sagte, seine Vorfahren haben Morgoth einen „Blutschwur“ geschworen, und das bedeutet, dass er es ist wahrscheinlich dasselbe für Sauron tun.

Halbrand sagt Galadriel auch, dass „der Erbe dieses Zeichens Erbe von mehr als nur Adel ist“, was darauf hindeutet, dass er anfälliger für Saurons Manipulationen sein könnte und daher leicht korrumpiert werden könnte, um selbst der Hexenkönig zu werden.

Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht wird freitags auf Prime Video ausgestrahlt.

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"