Ads
Nachrichten

Internet-Seiten mit Freund in der Haushaltskosten-Debatte des Paares: „Mummen“

Ads

Internetkommentatoren riefen schnell einen arbeitslosen Reddit-Benutzer an, der sich darüber beschwerte, dass er sein Sparkonto verwenden musste, um zu den monatlichen Haushaltsausgaben beizutragen.

Redditor u/throwawayaccount3172 (auch als Originalposter oder OP bezeichnet) in Reddits beliebtem r/AmITeA**hole-Forum sagte, sie hätten kürzlich ihren Job gekündigt und drückten ihre Zurückhaltung aus, Rechnungen zu bezahlen, ohne trotz ihres Einkommens ein regelmäßiges Einkommen zu haben Freunds Beharren, dass sie dies tun.

Betitelt: „[Am I the a**hole] dafür, dass ich meinem Freund gesagt habe, dass er noch keinen Tag in seinem Leben kämpfen musste und dass er unsere Vereinbarung nicht rückgängig machen wollte?“ Der Post hatte in den ersten 11 Stunden mehr als 4.200 Upvotes und 1.900 Kommentare erhalten.

„Ich bin kürzlich in die Wohnung meines Freundes ‚Sam‘ eingezogen“, begann OP. „Er stammt aus einer großbürgerlichen Familie und ist sehr wohlhabend.“

„Ich komme aus der Mittelklasse und verdiene bei weitem nicht so viel wie er“, fügte OP hinzu.

OP erklärte weiterhin, dass sie ihren Job „aufgrund einiger Probleme am Arbeitsplatz“ kündigten, und sagte, dass sie derzeit keine Arbeit suchen und dies auch nicht vor Ende des Jahres planen.

Der Redditor sagte auch, dass sie, obwohl sie genug Geld gespart haben, um eine Weile nicht zu arbeiten, ihre Ersparnisse nicht für Haushaltsausgaben verwenden wollen, sehr zum Entsetzen ihres Freundes.

„Sam hat mich vor ein paar Tagen gebeten, 50:50 zu Rechnungen und anderen Haushaltsgegenständen beizutragen“, schrieb OP. „Es wird derzeit basierend auf unserem Einkommen verteilt.“

„Ich sagte ihm nein, da ich im Moment nicht einmal ein Einkommen habe, aber er sagte, das sei ‚mein Problem‘ und ich müsse es aus meinen Ersparnissen herausnehmen“, fuhr OP fort. „Ich sagte, wir hätten uns vorher darauf geeinigt, alles nach Einkommen aufzuteilen, aber er sagte, dass es etwas ist, mit dem er klarkommen muss, dass ich keinen Job habe.“

„Ich sagte, dass ich sehr hart für meine Ersparnisse gearbeitet habe und er nicht vorschreiben kann, was ich damit mache, und ich brauche etwas übrig für meine eigenen Sachen“, fügte OP hinzu. „Sam war ziemlich sauer und sagte, ich sei ‚egoistisch‘ und ‚verarsche ihn‘, aber ich sagte, das sei überhaupt nicht der Fall [and] er wird es nicht verstehen, weil er noch nie in seinem Leben kämpfen musste.“

Für die meisten Paare ist der Zusammenzug aufregend und ein Schritt in Richtung eines gemeinsamen Lebens.

Aber wie bei vielen anderen Co-Living-Arrangements können Meinungsverschiedenheiten über Geld diese Begeisterung schnell dämpfen.

Um Konflikte über Miete, Stromrechnungen oder andere gemeinsame Ausgaben zu vermeiden, empfiehlt die Immobilienwebsite Apartment Search, dass Paare strenge Kostenaufteilungssysteme implementieren, die die monatlichen Verantwortlichkeiten jedes Partners festlegen.

Unabhängig davon, ob es sich bei diesem System um eine traditionelle 50:50-Aufteilung, eine gleichmäßige Aufteilung der Miete mit gestaffelten Nebenkosten oder eine einkommensabhängige prozentuale Aufteilung handelt, ist der wichtigste Faktor, wenn es um das Zusammenleben von Paaren geht, die Rechenschaftspflicht.

Damit Paare ein erfolgreiches Zusammenleben erreichen können, muss jeder Partner seinen Teil der Abmachung einhalten – auch wenn es nicht notwendig erscheint.

Ein Paar streitet über die Aufteilung der Ausgaben
Mitglieder des r/AmITeA**hole-Forums von Reddit riefen schnell einen Redditor an, weil er sich nicht durchgesetzt hatte, wenn es um gemeinsame Haushaltsausgaben ging. Oben, eine Darstellung eines Paares, das eine Meinungsverschiedenheit über die Ausgaben hat.
fizkes/iStock/Getty Images Plus

Durch mehrfache Anspielungen auf den Reichtum und den hochbezahlten Job ihres Freundes machte OP deutlich, dass er das Paar einige Zeit über Wasser halten könnte, und rechtfertigte angeblich ihre Weigerung, ihre Ersparnisse zur Deckung der Hälfte ihrer Ausgaben zu verwenden.

Redditoren, die auf den viralen Beitrag reagierten, spotteten über diese Vorstellung.

Im gesamten Kommentarbereich des Beitrags kritisierten Redditoren OP, weil sie angedeutet hatten, sie seien von der finanziellen Mitwirkung befreit, weil sie ihren Job kündigten, und plapperten die Einschätzung ihres Freundes über die Situation nach.

„[You’re the a**hole]“, schrieb Redditor u/Temporary_Badger im Top-Kommentar des Beitrags, der mehr als 9.000 Upvotes erhalten hat. „Sie haben zugestimmt, dass Sie einen Beitrag basierend auf dem Einkommen leisten, und dann Ihren Job gekündigt, weil Sie dachten, dass dies bedeutet, dass Sie keinen Beitrag leisten müssten.“

„Du bist absolut ein Trottel und nutzt ihn aus, und er hat recht, wenn er dir sagt, dass er das nicht hinnehmen wird“, fügten sie hinzu. „Ihm ist klar geworden, dass Sie nicht die Absicht haben, einen proportionalen Beitrag zu leisten, sondern seinen Reichtum als Vorwand zu verwenden, um nichts zu tun.“

Redditor u/FireWaterGold, dessen Kommentar mehr als 5.000 Upvotes erhalten hat, wiederholte diese Meinung.

„Die Aufteilung der Miete basierend auf dem proportionalen Einkommen ist das, was Sie vereinbart haben … Aber das war, bevor Sie sich entschieden haben, Ihren Job zu kündigen“, schrieben sie. „Wenn es dir finanziell schwer fallen würde … dann hättest du nicht kündigen sollen, bevor du einen anderen Job in der Reihe hattest.“

„Sie müssen genau das bezahlen, was Sie bezahlt haben, bevor Sie mit der Arbeit aufhören“, fügten sie hinzu. „Sein Beschäftigungsstatus hat damit nichts zu tun. Die Menge an Geld, die er hat, ist irrelevant … Sie nutzen ihn aus.“

„Es hört sich so an, als ob Sie versuchen, eine Lücke in Ihrer Vereinbarung zu finden“, mischte sich Redditor u/tlf55 ein und erhielt mehr als 1.000 Upvotes. „Sie hätten vor dem Aufhören einige Diskussionen darüber führen sollen, wie sich das auf den Haushalt auswirken würde … Stattdessen springen Sie direkt zu ‚Er sollte für alles bezahlen, da er das gesamte Einkommen verdient.’“

Nachrichtenwoche hat u/throwawayaccount3172 um einen Kommentar gebeten.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"