Ads
Unterhaltung

In Selena Gomez‘ angeblichem Drama mit Kendall und Kylie Jenner

Ads

Laut Us Weekly folgte Selena Gomez Kendall und Kylie Jenner auf Instagram wegen ihres Verhaltens gegenüber ihrem damaligen Freund Justin Bieber nicht. Eine Quelle sagte der Verkaufsstelle: „Selena sagte, die Jenner-Mädchen hätten mit Justin und seiner Crew geflirtet. Sie war sauer und überreagiert.“ HollywoodLife bestätigte diesen Bericht (über die Tägliche Post) und erklärte, dass Gomez „ausgeflippt“ sei, als sie auf seinem Handy rassige Texte zwischen Kylie und Bieber fand. „Kylie hat sexy Bilder von sich an Justin geschickt und das hat den Kampf ausgelöst. Selena hat die Bilder auf Justins Handy gesehen und ist ausgeflippt“, enthüllte ein Insider. Per Radar will Gomez „[ed] nichts mit Kylie oder Kendall zu tun“, von denen sie bereits „schlechte Schwingungen“ bekommen hatte.

Zu dieser Zeit bahnte sich Gomez Berichten zufolge über TMZ einen Weg auf gerader und schmaler Strecke für sich. Dies führte zu einem erneuten Fokus auf ihre Gesangskarriere. Sie versuchte auch, „toxische Einflüsse“ in ihrem Leben auszuschalten, wie die Jenner-Schwestern. Aber in einer Wendung der Handlung behaupteten die Jenner-Schwestern das Gomez war eigentlich der giftige, der den Bericht der Biebs über den Drogenmissbrauch seiner Ex-Freundin untermauerte. Wie SheKnows feststellte, zeigte die „Peaches“-Sängerin mit dem Finger auf Gomez, weil sie getrunken und geraucht hatte, und nannte sie sogar eine „viel schwerere Partygängerin“. Obwohl unklar ist, wer die Wahrheit gesagt hat, sieht es so aus, als hätte Gomez ihre Beziehung zu den Jenner-Schwestern aufgrund der Unsicherheit über Bieber beendet.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"