Ads
Gesundheit

In der Haupttitelsequenz des Epos „Strange New Worlds“.

Ads

ViacomCBS Ein Bild aus der Haupttitelsequenz von „Star Trek: Strange New Worlds“.

Die neueste „Star Trek“-Show der Galaxie, „Strange New Worlds“, debütierte am 5. Mai 2022 und begann mit einer schicken, Gänsehaut erzeugenden Haupttitelsequenz, die von erstklassigen visuellen Effekten unterstützt wurde, einem großartigen Thema von Komponist Jeff Russo, der Elemente der Originalmusik von Alexander Courage enthält, und eine herzliche Lektüre der ikonischen Einleitung „Space, the final frontier…“, die William Shatner erstmals für „Star Trek: The Original Series“ geliefert hat. Bei der Premiere von „Strange New Worlds“ auf dem roten Teppich, die am 30. April 2022 in New York City stattfand, sprachen Serienstar Anson Mount und die ausführenden Produzenten Alex Kurtzman und Henry Alonso Myers exklusiv mit Heavy on Star Trek über die Erstellung der denkwürdigen Haupttitelsequenz.

„Das war einer der Höhepunkte meiner Karriere“, sagte Mount. „Diese Worte anvertraut zu werden … Diese Rede ist eine der Säulen des amerikanischen Fernsehens. Es gibt ein paar Dinge, die ikonischer sind als diese Rede. Es ist lustig; Ich habe das im Keller meines Hauses in Connecticut aufgenommen. Unsere technischen Direktoren waren in New York und unser Gastgeberteam in Los Angeles. Wir vernetzen uns alle und arbeiten daran, versuchen, es richtig zu machen. Dies war im Oktober (2021). Irgendwann hielt ich inne und sagte: ‚Leute, können wir uns einen Moment Zeit nehmen und anerkennen, dass wir uns für den Rest unseres Lebens daran erinnern werden? Dass nur sehr wenige Menschen damit betraut sind? Alle stimmten zu. ‚Ja, das ist so cool.‘ Es gab eine Pause. Dann wurde mir klar und ich sagte: ‚Natürlich ist William Shatner gerade im Orbit.‘ Es war ein bemerkenswerter Moment.“

Die Haupttitelsequenz von „Strange New Worlds“ abspielenVideoVideo zur Entstehung der epischen Haupttitelsequenz von „Strange New Worlds“2022-05-07T12:04:50-04:00

Kurtzman zitierte die Beiträge von Picturemill, das laut ihrer Website „ein Studio für Story-basiertes Motion Design und Inhalte“ mit einem „Team von Designern und Filmemachern ist, die einige der denkwürdigsten Sequenzen der Geschichte geschaffen haben“. Ihre Website verweist auf ihre Arbeit an „Star Trek: Discovery“, „Winning Time“, „The 100“, „Succession“, „The Hate You Give“, „Wonder“, „The Greatest Showman“, „Ted 2“ und „The Wolverine“, neben vielen anderen Credits.

„Sie sind ein großartiges Unternehmen, und ich arbeite schon sehr lange mit ihnen zusammen“, sagte Kurtzman. „Wir wollten natürlich auf ‚TOS‘ zurückgreifen, aber wir wollten auch die seltsamen neuen Welten hinter der Enterprise auf eine Weise zeigen, die sich einzigartig, interessant, besonders und würdig anfühlt, was visuelle Effekte heutzutage leisten können. Auch hier wollten wir, dass es ein Adrenalinstoß voller Nostalgie ist, aber mit einem modernen, zeitgemäßen Gefühl. Hoffentlich erzählt es eine interessante Geschichte über die Welten, durch die es reist, und präsentiert gleichzeitig die Enterprise. Die Details der Enterprise, die wir kannten, als wir sie bauten, es gab viele Online-Gespräche darüber, ob wir bei der Platzierung der Fenster und allem technisch korrekt waren oder nicht. Wir haben versucht, so genau wie möglich zu sein. Es mag einige Änderungen gegeben haben, in denen es Grauzonen für die Interpretation gab – wenn Sie nicht unbedingt in das Handbuch geschaut haben – aber es war ein lustiger und langer Prozess.“

‚The Original Series‘ Main Title Sequence Play VideoVideo im Zusammenhang mit der Entstehung der epischen ‚Strange New Worlds‘ Haupttitelsequenz2022-05-07T12:04:50-04:00

Myers erwähnte auch Picturemill, merkte aber an, dass die Haupttitelsequenz von „Strange New Worlds“ mit der Partitur von Jeff Russo begann. „Wir wollten etwas machen, das wie das Original klingt, aber auch ein eigenes Ding ist, und darauf aufbauen“, sagte er. „Ich habe das Gefühl, das ist fast eine Metapher für das, was wir mit der Show erreichen wollen. Was ich meine, ist eine Show zu machen, so etwas wie es war, aber was würden sie tun, wenn sie es jetzt tun würden? Das heißt, wir hängen nicht so sehr an all den Dingen, die sie in der Vergangenheit getan haben, dass wir keinen Charakter anders spielen werden. Wir lassen uns von der Vergangenheit inspirieren und sagen: ‚Okay, wenn (Gene) Roddenberry das jetzt machen würde, hätte er wahrscheinlich eine vielfältigere Crew. Er würde wahrscheinlich anders über Frauen denken. Die Effekte wären erstaunlich. Die Herangehensweise an einen Charakter könnte ein bisschen anders sein.

„Eines der Dinge, die wir uns von ‚The Next Generation‘ ausgeliehen haben, war das Ding, bei dem sie in jeder Folge verschiedene Charaktere einbeziehen“, fuhr er fort. „Wir haben dieses wunderbare Ensemble, auf das wir uns konzentrieren und allen diesen Moment geben wollten. Das ist eines der Dinge, die Sie in einer episodischen Geschichte tun können. Sie können hineingehen und sagen: „Oh, nun, das ist eine Episode über Uhura, Spock oder M’Benga. Sie haben mich nach der Titelsequenz gefragt. Wir versuchen zu sagen: ‚Okay, das fühlt sich an wie ‚Trek‘ deines Vaters, aber das ist es nicht.“

„Star Trek: Strange New Worlds“ wird jetzt auf Paramount+ gestreamt.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"