Ads
Nachrichten

In Ahrbrück wurde ein Gedenkstein für eine im Hochwasser umgekommene Familie errichtet | Regional.

Ads

Ahrbrück – Ein Granittisch ragt aus einer Wiese neben der Bundesstraße vor Ahrbrück, Rheinland-Pfalz. Das Bauwerk ist 20 Meter hoch und 45 Zentimeter breit. Isabel, Antonio, Yannik, Svenja und Mike sind unter den fünf eingravierten Namen.

Hinter diesem Gedenkstein verbirgt sich die erschütternde Tragödie: Mike Morsch (44), seine Frau Svenja (43) und ihre Kinder Yannik (16), Antonio (6) und Isabel (5) waren alle vor drei Monaten bei der Flutkatastrophe im Ahrtal dabei.

Yannik (16), Antonio (6) und Isabel (5) kamen in den gewaltigen Fluten ums Leben.

Foto: privat

Am 14. Juli spülten massive Überschwemmungen das Haus weg und rissen die Eltern und ihre drei Kinder, die vor den Fluten auf dem Dach Zuflucht gesucht hatten, in den Tod.

Mitte Juli fegte ein Hochwasser über Ahrbrück

Foto: Markus Stukowski

Svenja Morsch hatte aus ihrer überfluteten Wohnung ein Handy-Video geschickt, in dem sie niedergeschlagen sagte: „Unser letzter Fluchtweg wird bald abgeschnitten..“

+++ BILD ist jetzt im Fernsehen!

Svenja und Mike Morsch waren erst sechs Wochen vor der Flut nach Ahrbrück gezogen

Foto: privat

Die Morschs waren kürzlich von Elsdorf bei Bergheim nach Ahrbrück umgezogen. „Ich kannte sie und viele andere Leute in Elsdorf auch“, sagt Peter Immerath. „Eine ganze Familie wurde ausgelöscht..“ Diese unglaubliche Wendung verfolgte mich. „Wir wollten ein Zeichen gegen das Vergessen setzen“, erklärt der 52-jährige Ingenieur.

Peter Immerath (links) und Roland Hellenthal wollten der Familie ein würdiges Andenken schenken

Foto: Patric Fouad

Die Idee, einen Gedenkstein zu errichten, entstand in Zusammenarbeit mit dem Steinmetz Roland Hellenthal (59) und der Kunstgießerei Strassacker. Ein Beileidsgeschenk, sowie die 2500 Euro, die Elsdorfer an ihre Angehörigen spendeten. Mikes Mutter wurde von BILD erreicht für

. „Ich bin tief bewegt und möchte mich bei allen für ihre Unterstützung ganz herzlich bedanken“, sagt Hildegard Morsch (66). „Es ist ein sehr schöner Gedenkstein“, sagt die Mutter von drei Söhnen und fügt hinzu: „Es ist auch ein sehr schöner Gedenkstein.“ Ich habe die Baustelle bereits zweimal besucht und dort einen Kranz niedergelegt. ”

Das Schicksal der Familie machte die Bewohner der Gegend wütend. Mikes Mutter sagt, dass es drei Wochen gedauert hat, alle fünf zu finden. Nur die Kellerruine blieb nach dem Hochwasser im Dorf Ahrbrück

Foto: Peter Müller

Ihr Sohn, gelernter Maler und Lackierer, war erst sechs Wochen vor der Tragödie mit seinen Lieben in das Haus eingezogen. Mike war bedeutend gereift und freute sich, mit seiner Mutter und seinen beiden Brüdern wieder vereint zu sein.

Hildegard Morsch: „Leider war es nur eine kurze Zeit des Glücks, dann kam das Unglück.“ ”

Jörg Meyrer, Hochwasserpfarrer Ahrweiler, spricht wieder mit Gott

Quelle: BILD, Foto: Peter Müller 05.10.

im Jahr 2021.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"