Ads
Gesundheit

Ime Udoka schaltet sich nach der katastrophalen Niederlage von Celtics in Spiel 5 gegen die Schiedsrichter ein

Ads

Getty Ime Udoka von den Boston Celtics.

Die Boston Celtics verloren am Montagabend Spiel 5 und verloren 104-94 gegen die Golden State Warriors in San Francisco. Boston ging früh im ersten Viertel unter, und trotz einer Rallye im dritten konnten die Celtics das Comeback nicht vollenden.

Boston lag im Laufe des Spiels bis zu 16 Punkte zurück. Leider wurde ihre Rallye im dritten Quartal durch ein schreckliches viertes Quartal gemildert. Und während der größte Teil des Schadens selbst verursacht wurde, gab es einen kurzen Moment im Schlussabschnitt, in dem die Schiedsrichter auftauchten.

Schiedsrichter Tony Brothers stürmte im vierten Viertel auf Cheftrainer Ime Udoka los und leitete scheinbar eine Konfrontation zwischen den beiden ein. Udoka hatte zu diesem Zeitpunkt bereits ein technisches Foul abgefangen und wollte sich kein weiteres verdienen. Während seiner Pressekonferenz nach dem Spiel erklärte Udoka die Interaktion mit Brothers.

„Er mochte es nicht, wie ich auf ihn zeigte“, erklärte Udoka.

PlayIme Udoka über Auseinandersetzung mit Tony Brothers: „Er mochte es nicht, wie ich auf ihn zeigte.“ | BOS-GSW-Spiel 6SAN FRANCISCO, CA – Ime Udoka wurde nach der 105:94-Niederlage der Celtics gegen die Golden State Warriors in Spiel 5 des NBA-Finales 2022 am Montagabend interviewt. Golden State hat jetzt einen 3: 2-Vorsprung vor Boston und die Chance, die Celtics am Donnerstagabend in Spiel 6 zu beenden. Wenn gefragt…2022-06-14T04:33:15Z

So einfach war das, denn Udoka hält sich bei seinen Erklärungen gerne kurz. Er bemerkte auch, dass die Celtics insgesamt bessere Arbeit leisten müssten, um nicht mit den Schiedsrichtern in Konflikt zu geraten.

Udoka sagt, Celtics sollten Refs ignorieren

Die Schiedsrichter machten sich beim vierten Mal bemerkbar, aber Udoka sagte, Boston würde sich für die Dauer des Wettbewerbs auf sie einlassen. Er gab auch zu, dass sie das besser vermeiden sollten.

„Ich denke, davon gab es während des gesamten Spiels ein bisschen, also nicht unbedingt nur im vierten. Es ist wahrscheinlich etwas, was wir nicht zu viel tun sollten und wir alle haben zu viel getan.“

Udoka war nicht der einzige Celtic, der in Spiel 5 einen Tech erhielt. Point Guard Marcus Smart bekam auch einen, weil er sich zu viel beschwerte. Laut Smart und mehreren Medienvertretern, die das Spiel beobachteten, sprach er jedoch nicht einmal mit den Schiedsrichtern, als er die Technik abholte. Er sprach mit seinem Teamkollegen.

Ich glaube, Smart hat gerade zu Tony Brothers gesagt: „Ich rede mit meinem Teamkollegen Tony“, nachdem er diese Technologie bekommen hat

– John Karalis 🇬🇷 🇺🇦 (@John_Karalis) 14. Juni 2022

Auch der große Mann Al Horford äußerte sich nach dem Spiel zu den Schiedsrichtern.

Horford: „Nicht unser bester Moment“

Der Celtics-Center sagt, dass er glaubt, dass das Team solide Arbeit geleistet hat, indem es die Schiedsrichter für den größten Teil der Nachsaison ignoriert hat, aber sie haben dies in Spiel 5 nicht getan.

„Nicht unser bester Moment. Wie ihr wisst, habe ich das Gefühl, dass wir diese Dinge abwehren konnten, besonders während der Playoffs. Aus irgendeinem Grund habe ich heute Abend das Gefühl, dass es uns erwischt hat. Und es ist eines dieser Dinge, die wir irgendwie zurückgebracht haben, wir konnten uns irgendwie wieder darauf konzentrieren, aber wir dürfen das niemals an uns heranlassen“, erklärte Horford.

„Es ist etwas, von dem wir weiterkommen und am Donnerstag besser sein müssen“

Al Horford über Celtics-Probleme mit Schiedsrichtern pic.twitter.com/gmuXJdeRh7

– Celtics auf NBC Sports Boston (@NBCSCeltics) 14. Juni 2022

Anhand ihrer Körpersprache und ihres Auftretens war klar, dass die Celtics kein Fan von der Art und Weise waren, wie das Spiel ausgerufen wurde. Golden State spielte eine sehr physische Art von Basketball, und anstatt diese Körperlichkeit zu erreichen, speiste Boston ein und versuchte, Fouls zu ziehen, die nicht gepfiffen wurden.

Boston hat die Chance, sich zu erholen und die Schiedsrichter in Spiel 6 zu ignorieren, das am Donnerstag, dem 16. Juni, um 21:00 Uhr Eastern Time in Boston stattfindet.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"