Gesundheit

Ich bin eine Mutter von vier Kindern und gebe meinem zweijährigen Sohn Kaffee – Trolle rösten mich, aber ich glaube nicht, dass daran etwas auszusetzen ist

Ads

Eine Mutter, die ihrem zweijährigen Sohn Kaffee zu trinken gibt, schlägt auf Trolle zurück.

Mara teilt häufig Videos ihrer vier Kinder auf ihrer TikTok-Seite und hat kürzlich einen Clip gepostet, der die Dinge enthüllt, die sie tut, mit denen andere Eltern möglicherweise nicht einverstanden sind.

Mutter Mara hat sich verteidigt, nachdem sie verprügelt wurde, weil sie ihrem zweijährigen Sohn Kaffee gegeben hatte

3

Sie sagte, sein Favorit sei ein Iced Coconut Latte

3

Eine davon war, dass sie ihren Kindern erlaubte, Kaffee zu trinken.

Aber Mara verteidigte sich in einem anderen Video auf TikTok, als sie sagte: „Ich weiß nicht, warum sich so viele Leute aufregen, weil ich gesagt habe, dass Indy Kaffee trinkt.

„Ich meine, trinkst du nicht jeden Tag Kaffee?“

Sie zeigte sich dann, wie sie Indy einen Kokosnuss-Latte vom „besten Ort der Stadt“ gab.

„Es ist sein Favorit. Außerdem rösten sie ihre eigenen Bohnen“, sagte sie.

„Und ich meine, wie kann ich ihm nein zum Kaffee sagen – schau, wie süß sein kleines Gesicht ist!“

Aber die Leute im Kommentarbereich konnten sich Maras Argumentation nicht anschließen.

„‚Trinkst du nicht jeden Tag Kaffee?‘ Wir sind keine Kleinkinder“, schrieb einer.

„Es ist immer noch schädlich für uns, aber wir können es leichter nehmen, seit wir erwachsen sind.“

„Vielleicht, weil Koffein eine stimulierende Droge ist und stark süchtig macht …?“ ein weiterer hinzugefügt.

„Aber wenn Zigaretten sein Favorit wären, wäre das in Ordnung?“ jemand anderes fragte.

„Weil Koffein die Entwicklung und das Wachstum des Gehirns hemmt?“ wie ein anderer schrieb.

Einige Leute waren jedoch auf Maras Seite und schrieben: „Wenn Kaffee Ihr Kind beruhigt, dann lassen Sie es ihn trinken.

„Meine Tochter liebt Kaffee und trinkt ihn seit sie 18 Monate alt ist.“

Und ein anderer fügte hinzu: „Wir gaben meinem jüngsten Kaffee und Red Bull (Dr. wörtlich verschrieben), bevor die Versicherung seine ADHS-Medikamente genehmigte.

„Es funktioniert! Außerdem liebt er Kaffee.“

Sie wurde von Trollen verprügelt, weil sie ihrem kleinen Jungen erlaubt hatte, das koffeinhaltige Getränk zu sich zu nehmen

3

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"