Unterhaltung

„Heartstopper“: Kit Connor beendet Spekulationen über seine Sexualität: „Ich habe nicht das Gefühl, dass ich mich selbst kennzeichnen muss“

Bisher Netflix Herzstopper Die Serie ist mit ihrer LGBTQ-Geschichte zu einem Leuchtfeuer der Hoffnung und Liebe geworden. Fast alle Hauptfiguren haben ihre eigene Reise der Selbstfindung, wenn es um ihre Sexualität geht. Aber Fans in den sozialen Medien haben es auf sich genommen, die Sexualität von anzunehmen Herzstopper Hauptdarsteller, besonders in Bezug auf Kit Connor. Connor spielt die Hauptrolle von Nick Nelson und hat seine Meinung zu dem Thema geäußert.

Joe Locke und Kit Connor für „Heartstopper“ | über das Attitude-Magazin

Kit Connor spielt den gutaussehenden Rugbyspieler, der sich in „Heartstopper“ zu verlieben beginnt

Getaggt als „Anti-EuphorieHerzstopper erzählt eine nachvollziehbarere Geschichte über junge Liebe, Freundschaft und die Auseinandersetzung mit der eigenen Sexualität. Charlie Spring (Joe Locke) ist in der Schule seit einiger Zeit offen schwul, hat aber Mobbing erlebt. Während Charlie selbstsicher ist, wer er ist, will sein heimlicher Freund Ben Hope (Sebastian Croft) sie geheim halten.

Als Charlie sich zu seinem neuen Schreibtischkollegen Nick Nelson setzt, beginnt Charlie Schmetterlinge zu spüren. Er ist bald verknallt, obwohl alle sagen, dass Nick der brutale Rugbyspieler ist, der unmöglich schwul sein kann.

Für Charlie sieht er Nicks Freundlichkeit ihm gegenüber und seine Offenheit, mit ihm in der Schule gesehen zu werden. Ihre wachsende Freundschaft führt Nick auch dazu, seine eigene Sexualität und Gefühle in Frage zu stellen. Da er nicht weiß, was sie bedeuten, googelt er Quiz und Antworten, um es herauszufinden. Charlies Freunde zögern wegen Nicks Image, stellen aber bald fest, dass er Charlie lieben gelernt hat.

Schauspieler Kit Connor und die Besetzung spielen LGBTQ-Charaktere auf der Leinwand, aber einige Online-Fans glauben, dass sie das Recht haben, die Sexualität des Schauspielers in Frage zu stellen.

Kit Connor ist von seiner Sexualität überzeugt, hält aber nichts von Etiketten

VERBUNDEN: „Heartstopper“: Nick Nelsons emotionale Szene half einem Fan, sich vor seinen Eltern zu outen

Seit dem Ruhm von Herzstopper und das Interesse an der Hauptbesetzung haben Fans auf Twitter Kommentare abgegeben, in denen sie Vermutungen über Connors Sexualität anstellen. Der Schauspieler hat weiter gepostet Twitter um das Gespräch der Fans mit den Worten anzusprechen: „Twitter ist so lustig, Mann. Offensichtlich kennen einige Leute hier meine Sexualität besser als ich …“

Laut Out hat Connor das Thema ausführlicher behandelt Herrschaft mit Josh Smith Podcast. Der Schauspieler erklärt, er habe keine Absichten oder Pläne, seine Sexualität öffentlich zu machen. Er ist auch der Meinung, dass Menschen in den sozialen Medien nicht das Recht haben, auf solche Antworten oder Annahmen zu drängen.

„Wir sind alle noch so jung. Zu beginnen, über unsere Sexualität zu spekulieren und uns vielleicht unter Druck zu setzen, uns zu outen, wenn wir vielleicht noch nicht bereit sind … Für mich fühle ich mich einfach vollkommen selbstbewusst und wohl mit meiner Sexualität. Aber ich habe nicht wirklich das Bedürfnis, weißt du – ich bin nicht allzu groß in Labels und solchen Dingen. Ich bin da nicht massiv. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich mich selbst kennzeichnen muss, schon gar nicht öffentlich“, sagte Connor.

Connor setzt seine Gedanken auf Twitter fort und erklärt, dass es bizarr ist, dass Menschen Annahmen treffen, die auf dem basieren, was sie auf dem Bildschirm sehen. Er kommentierte: „Ich denke, das ist eine sehr interessante, etwas problematische Art von Annahme.“ Während Herzstopper hat Connor und die Besetzung ins Rampenlicht der Öffentlichkeit gerückt, Yasmin Finney war auch mit böswilligen Kommentaren konfrontiert.

‚Heartstopper‘-Star Yasmin Finney wurde beim Abendessen um einen unwillkommenen Kommentar von der Gönnerin gebeten

VERBUNDEN: „Heartstopper“: Yasmin Finney und Will Gao waren schockiert über das Netflix-Casting

Fans haben sich in die Hauptdarsteller und die Repräsentation der LGBTQ-Community mit Transschauspielerin Yasmin Finney verliebt. Herzstopper Connor drückte in einem Interview mit dem Attitude Magazine seine Freude darüber aus, Finney in der Besetzung zu haben. Er hofft, dass Finneys Rolle auf der Leinwand die Tür für mehr Trans-Schauspieler auf der Leinwand öffnet.

Finney hat die Fans mit ihrer Freundlichkeit, ihrer süßen Art und ihrer Rolle als Elle Argent verzaubert. Aber der Schauspieler wurde seit der Serienpremiere mit unfreundlichen Bemerkungen konfrontiert. Auf Twitter erklärte Finney eine kürzliche Begegnung mit einem Fan, während sie zu Abend aß. Sie erklärt, dass ein Fan sie mit einer unwillkommenen Bemerkung angeschrien hat.

„‚Bist du ein Junge oder ein Mädchen?‘ Heute haben einige Frauen das vor all ihren Altersgenossen geschrien, als ich gerade ein Restaurant verlassen wollte … Ähm, wie sehe ich für dich aus?“ Getwittert Finney. Der Schauspieler erklärt: „Ich war eindeutig geschockt, als sie das sagte, und sie sagte dann: ‚Ich bin nicht transphob. Ich habe Trans-Freunde.’ An diesem Punkt habe ich die Hoffnung aufgegeben lol.“

Herzstopper bringt einen optimistischen Blick auf die Liebe und eine Coming-of-Age-LGBTQ-Geschichte, aber sein Erfolg hat zu unwillkommenen Kommentaren geführt, die die Realität der Gesellschaft abbilden.

VERBUNDEN: „Heartstopper“: Alice Oseman neckt eine Lehrerromanze für zukünftige Staffeln aus den Graphic Novels

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"