Ads
Nachrichten

„Girl in the Picture“: Wer war Suzanne Sevakis?

Ads

Mädchen im Bild auf Netflix taucht tief in die gruselige wahre Geschichte einer jungen Frau mit einer komplizierten und erschütternden Identität ein.

Zu Beginn des Dokumentarfilms wird dem Publikum der tragische Tod der 20-jährigen Tonya Dawn Tadlock, auch bekannt als Tonya Hughes, vorgestellt. Es wurde zunächst angenommen, dass sie 1990, nur wenige Tage vor ihrem 21. Geburtstag, bei einem Unfall mit Fahrerflucht gestorben war.

Ein Mann namens Clarence Hughes kam am nächsten Tag im Krankenhaus an und behauptete, ihr Ehemann und der Vater ihres zweijährigen Sohnes Michael Hughes zu sein.

Als Fotos von Tonya Hughes in den Nachrichten kursierten, waren einige Leute fassungslos und verwirrt, da die Frau, die sie auf den Fotos erkannten, nicht Tonya Hughes war, sondern eine Frau namens Sharon Marshall, und der Mann, der sich als ihr Ehemann ausgab, erkannten sie als ihr Vater, Warren Marshall.

Sharon Marshall-Mädchen auf dem Bild
Suzanne Sevakis war den Großteil ihres Lebens als Sharon Marshall bekannt
Netflix

Warren Marshall war jedoch nicht ihr Vater und Clarence Hughes war nicht ihr Ehemann. Er war eigentlich der flüchtige Franklin Delano Floyd.

Fast 30 Jahre nach ihrem Tod wurde die wahre Identität von Tonya und Sharon als Suzanne Sevakis entdeckt.

Nachrichtenwoche hat alles, was Sie über die tragische wahre Geschichte wissen müssen.

Wer war Suzanne Sevakis?

Suzanne Marie Sevakis war die Tochter von Sandi Chipman aus ihrer Ehe mit ihrem Highschool-Freund Cliff Sevakis.

Sie hatte zwei Schwestern, Alison und Amy, und einen jüngeren Bruder Phillip, auch bekannt als „Stevie“.

Floyd traf Sevakis‘ Mutter Sandi in der Kirche und schwor, sie zu heiraten und bei der Erziehung ihrer Kinder zu helfen, nachdem sie während eines Tornados in den 1970er Jahren große Verluste erlitten hatte, erinnert sich Chipman Mädchen im Bild auf Netflix.

Damals trug Floyd den Pseudonym Brandon Williams.

Als Chipman 1975 zu 30 Tagen Gefängnis verurteilt wurde, nachdem sie einen ungedeckten Scheck ausgestellt hatte, um Windeln zu kaufen, kehrte sie nach Hause zurück und fand ihre Kinder und Williams fort.

Chipman fand zwei ihrer Töchter, Alison und Amy, in der Obhut einer örtlichen kirchlichen Sozialdienstgruppe, aber Suzanne und Philip blieben vermisst.

Der leibliche Bruder von Suzanne Sevaskis blieb bis 2019 eine vermisste Person. Er meldete sich 2019 und führte DNA-Tests durch, die bestätigten, dass er Phillip Sevaskis und der jüngere Bruder von Suzanne Marie Sevaskis war.

Leider blieb Suzanne Sevakis unter der Kontrolle von Floyd, der sie als seine Tochter großzog und ihren Namen in Sharon Marshall änderte. Als Sharon und Floyd 1989 nach New Orleans zogen, änderte Floyd ihre Namen in Clarence Hughes und Tonya Hughes, und sie wurden gesetzlich zu Ehemann und Ehefrau erklärt.

Das FBI deckte im Oktober 2014 auf, dass Tonya Hughes/Sharon Marshall die Tochter von Sandi Chipman war und dass ihr Name Suzanne Marie Sevakis war, nachdem Floyd gegenüber den FBI-Agenten Scott Lobb und Nate Furr gestanden hatte.

Auch die leibliche Tochter von Sevakis, Megan Dufresne, hatte sich dem investigativen Journalisten Matt Birkbeck gemeldet, der sein Buch veröffentlicht hatte Ein schönes Kind über die mysteriöse Frau namens Sharon Marshall.

Mit DNA und den Namen der Familie von Sevakis konnten DNA-Tests durchgeführt und ihre offizielle Identität bestätigt werden.

Leider wurde Sevakis‘ Sohn Michael Hughes, den Floyd im September 1994 entführt hatte, nie gefunden. Floyd gab gegenüber denselben FBI-Agenten zu, dass er ihn getötet hatte, indem er ihm am selben Tag, an dem er entführt wurde, in den Hinterkopf geschossen hatte.

Floyd sagte dem FBI, dass Michaels Überreste in der Nähe der letzten Autobahnausfahrt aus Oklahoma begraben wurden, aber sie wurden nie gefunden.

Sharon Marshall

Einsprechen Mädchen im Bild, Sevakis‘ Freunde lobten ihre Highschool-Freunde Sharon Marshall. Beschreibe sie als klug, freundlich, lustig, fürsorglich und kontaktfreudig.

Sie sprachen jedoch auch davon, dass ihr Vater ungewöhnlich und streng und ihr Privatleben beunruhigend sei.

Sharon Marshall war eine aufstrebende Luftfahrtingenieurin und wurde am Georgia Institute of Technology aufgenommen, aber leider schaffte sie es nie, nachdem sie schwanger wurde.

Stattdessen musste sie als exotische Tänzerin in Tampa, Florida, arbeiten. Floyd ermutigte Sharon Marshall sogar, Männer wegen Sex anzuklagen, was in den Clubs, in denen sie auftrat, strengstens verboten war.

Franklin Floyd-Mädchen auf dem Bild
Franklin Floyd gab sich als Suzanne Sevakis Vater und später ihr Ehemann aus. Sie war als Sharon Marshall und Tonya Hughes bekannt.
Netflix

Eine Freundin, Jenna Fisher, erinnert sich Mädchen im Bild Eines Abends war sie als Teenagerin bei Sharon zu Hause und bemerkte sexy Dessous in ihrer Schublade. Als sie Sharon danach fragte, antwortete Sharon, ihr Vater würde es ihr kaufen.

Sie erinnerte sich dann daran, wie Floyd, bekannt als Warren Marshall, sie beide spät in der Nacht erschreckte, indem er in ihr Schlafzimmer stürmte und eine Waffe schwang. Fisher wurde dann Zeuge, wie Warren Marshall Sharon Marshall vergewaltigte. Damals wurde Sharon Marshall von Gleichaltrigen für seine Tochter gehalten.

Unter Tränen sagte Fisher: „Er hatte immer noch die Waffe und er befahl mir, mich auf den Boden zu legen, auf einen Schlafsack und ein Kissen über meinen Kopf zu legen. Und ich tat es. Und er vergewaltigte sie mit vorgehaltener Waffe. Und ich war drin das Zimmer. Und wir haben danach nicht mehr geredet. Er stand auf und ging und ich lag einfach da. Am nächsten Morgen kam sie rüber und umarmte mich fest und sagte: ‚Daddy ist einfach so. Mir geht es gut, dir ok, lass uns einfach gehen.'“

Sie fuhr fort: „Ich habe nie ein Wort zu jemandem gesagt, weil ich Angst hatte. Es ist schwer, denn trotz all der Jahre war dies das Schmerzlichste in meinem Leben.“

Als die Polizei 1995 die Entführung von Sharons Sohn Michael Hughes durch Floyd (er war nicht der leibliche Vater von Michael Hughes) untersuchte, entdeckte sie einen Umschlag mit 97 Fotos von jungen Frauen in sexuell expliziten Posen oder wo sie schwer geschlagen wurden.

Eine dieser Frauen auf den Bildern war Cheryl Ann Commesso, eine von Sharons Kolleginnen. Commessos Leiche war 1989 freigelegt, aber nie identifiziert worden. Sie wurde zur „Jane Doe“ erklärt.

Eine polizeiliche Untersuchung ergab, dass es sich bei der schwer geschlagenen Frau auf den Bildern um Commesso handelte und dass die neben ihrem Körper gefundenen Gegenstände mit denen auf den Bildern übereinstimmten. Floyd wurde 2001 des Mordes an Commesso für schuldig befunden und befindet sich derzeit im Todestrakt.

Der Bilderumschlag enthielt auch Bilder von Sharon Marshall, die als Kind und Teenager missbraucht wurde. Einige Bilder wurden bereits im Alter von vier Jahren aufgenommen.

Suzanne Sevakis, Tonya Hughes
Suzanne Sevakis war auch als Tonya Tadlock/Hughes bekannt.
Netflix

Tonya Hughes/Tonya Dawn Tadlock

Wie gehört Mädchen im Bild, 1989 verließen Floyd und Marshall Tampa, Florida, nach New Orleans. Floyd ließ ihre Namen in Clarence Hughes und Tonya Hughes ändern und sah, dass sie offiziell in New Orleans heirateten. Ihre falschen Namen waren Grabsteinen in Alabama entnommen worden.

Sharon Marshall, die jetzt Tonya heißt, war Floyds Frau. Sie starb im April 1990 bei einem Unfall mit Fahrerflucht.

Trotz des Verdachts ihrer Freunde und Kollegen wurde Floyd nie wegen des Todes von Sharon Marshall/Tonya Hughes/Suzanne Sevakis angeklagt.

Er hat sich auch immer geweigert, in Gesprächen mit FBI-Ermittlern über Suzanne Sevakis zu sprechen, wie man hört Mädchen im Bild.

Mädchen im Bild streamt jetzt auf Netflix.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"