Ads
Unterhaltung

George Harrison sagte, Paul McCartney könnte ein „Heuchler“ sein und zitierte Bob Dylan, um es zu beweisen

Ads

George Harrison und Paul McCartney wurden gemeinsam berühmt, aber sie verspürten nicht immer ein Gefühl der Kameradschaft. Sie stießen sowohl bei den Beatles als auch außerhalb aneinander. Harrison war einmal so frustriert über McCartneys Handlungen, dass er ihn als Heuchler bezeichnete. Während er erklärte, warum er das glaubte, bezog er sich auf ein Zitat seines Freundes Bob Dylan.

Ein Schwarz-Weiß-Bild von Paul McCartney mit einem Mikrofon und George Harrison mit einer Zigarette.
Paul McCartney und George Harrison | Michael Ochs Archiv/Getty Images)

George Harrison schätzte es nicht, wie Paul McCartney und John Lennon ihn behandelten

Während seiner Zeit bei den Beatles wurde Harrison zunehmend frustriert, dass seine Bandkollegen und ihr Publikum seine Bemühungen oft übersahen.

„Ich legte ‚Paperback Writer‘ auf und sagte: ‚Ich liebe die Gitarre darauf‘, und er sagte: ‚Oh, das ist Paul.‘ Ich habe all diese anderen Beatles-Tracks aufgelegt: ‚Oh, das ist Paul’“, sagte der Musiker Peter Frampton der Daily Mail. „Erst da wurde mir klar, dass er erstickt worden war. Es war sehr frustrierend für George.“

Bevor sich die Beatles trennten, teilte Harrison seinen Bandkollegen sogar mit, dass er aufhören würde.

„Sie können mich ersetzen“, soll er gesagt haben. „Schalten Sie eine Anzeige im New Musical Express auf und bringen Sie ein paar Leute dazu. Wir sehen uns in den Clubs.“

Er bezeichnete seinen ehemaligen Bandkollegen als Heuchler

1988 wurden die Beatles in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen. Nur Harrison und Ringo Starr waren bei der Zeremonie dabei. John Lennon war 1980 gestorben, und McCartney entschied sich, nicht zu gehen. Berichten zufolge stritt sich die Band um Tantiemen.

„Nun, leider ist Paul manchmal ein Heuchler, denn kurz bevor wir diese Hall of Fame-Sache hatten, waren wir jahrelang keine Freunde und wir verbrachten viel Zeit damit, uns wirklich kennenzulernen wieder, und es war wirklich so traurig, dass Paul eine alte Geschäftssache benutzte und sie dieser Situation mit der Hall of Fame überlagerte “, sagte Harrison laut Buch George Harrison über George Harrison. „Und es ist wirklich traurig, dass er so ist.“

Er fügte hinzu, dass er frustriert sei, weil die ehemaligen Bandkollegen ihre berufliche Beziehung und ihre Freundschaft repariert hätten. Harrison erklärte auch, dass McCartney eine gute Nacht verpasst habe. Als Beweis führte er ein Zitat von Dylan an.

„Es war nur eine Schande, dass Paul so etwas wie eine Art politische Situation benutzte. Denn ich denke, alles, was er getan hat, ist, einen tollen Abend zu verpassen, Little Richard und all die alten Jungs und Dylan zu treffen. Und ich denke auch, dass es ihm als Person einen weiteren Nagel in den Sarg geschlagen hat, denn, wissen Sie, wie Bob Dylan in der Hall of Fame sagte: „Liebe und Frieden sind eine Sache, aber wir alle müssen Vergebung haben zu.'“

Paul McCartney erinnerte sich an das letzte Mal, als er George Harrison sah

Im Jahr 2001 starb Harrison an Krebs. Seine Beziehung zu McCartney war zu diesem Zeitpunkt an einem besseren Ort, und sie sahen sich vor seinem Tod.

„Ich habe ein paar Stunden bei ihm gesessen, als er außerhalb von New York in Behandlung war“, sagte McCartney gegenüber Uncut. „Soweit ich mich erinnere, war er ungefähr 10 Tage von seinem Tod entfernt. Wir haben über Dinge gescherzt – einfach amüsantes, verrücktes Zeug. Es war gut. Es war, als würden wir träumen. Er war fast mein kleiner kleiner Bruder, weil ich ihn schon so lange kannte. Wir hielten Händchen. Es ist lustig, selbst auf dem Höhepunkt unserer Freundschaft – als Jungs – würdet ihr niemals Händchen halten. Es war einfach kein Liverpool-Ding. Aber es war schön.“

VERBUNDEN: George Harrisons Frau sagte, er habe noch nie jemanden wie Tom Petty getroffen

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"