Ads
Gesundheit

Fast-‚Bachelor‘ teilt atemberaubende Details und verrät, ob er den Gig immer noch in Betracht ziehen würde

Ads

ABC Der neue „Bachelor“ Zach Shallcross hält eine Rose in der Hand.

Diese Woche wurde offiziell bestätigt, dass der Hauptdarsteller der 27. Staffel von „The Bachelor“ Zach Shallcross ist. Vor der Ankündigung schwirrten die Fans über die möglichen Optionen für den Auftritt und es tauchten mehrere Vorschläge von Männern aus früheren Staffeln auf. Diese Woche schloss sich einer dieser beliebten Picks Kaitlyn Bristowe in ihrem „Off the Vine“-Podcast an, um zu enthüllen, wie nah er vor ein paar Jahren daran war, „The Bachelor“ zu werden. Außerdem gab er zu, dass er es immer noch in Betracht ziehen würde, wenn sich die Gelegenheit wieder bieten würde.

Folgendes müssen Sie wissen:

Kraus war näher dran, die Führung zu übernehmen, als die Leute dachten

Während seines Gesprächs mit Bristowe über „Off the Vine“ erzählte Peter Kraus von seinen Erfahrungen mit dem Franchise. Es ist allgemein bekannt, dass er fast „The Bachelor“ geworden wäre, nachdem er Rachel Lindsays Zweitplatzierter bei „The Bachelorette“ geworden war. Jetzt teilt er jedoch einige atemberaubende Details darüber mit, wie nahe er daran war, Rosen zu verteilen. Kraus sagte Bristowe, dass seine „Antwort für lange Zeit aus vielen Gründen nein“ lautete, als er gefragt wurde, ob er „der Bachelor“ sei. Er gab zu, dass seine Angst vor der negativen Aufmerksamkeit, die er erhalten könnte, ein Hauptgrund war, aber er sprach trotzdem ausführlich mit den Produzenten darüber.

Kraus verriet: „Irgendwann kamen wir in Gesprächen mit den Produzenten an einen Punkt, an dem ich ja sagte und bereit war, es zu tun.“ Tatsächlich gingen die Dinge so weit, dass die Produzenten bereit waren, eine offizielle Ankündigung zu machen, dass er „The Bachelor“ sein würde. Kraus erklärte, er sei hinter der Bühne in einer Umkleidekabine bei der Live-Finale-Episode von „Bachelor in Paradise“ gewesen, die darauf vorbereitet war, als nächster „Bachelor“-Hauptdarsteller vorgestellt zu werden.

Bristowe war fassungslos, als er erfuhr, dass Kraus so kurz davor war, als nächste „Bachelor“-Hauptrolle bekannt gegeben zu werden. Kraus erinnerte sich an die Zusammenarbeit mit Cary Feltman, dem Stylisten der Franchise, als sein Anzug für ihn auf der Bühne vorbereitet wurde. Während er wartete, näherte sich ein Produzent und sagte zu ihm: „Es ist etwas dazwischengekommen, lass uns das einfach ein oder zwei Tage zurückstellen, und wir werden dich auf andere Weise ankündigen.“

Kraus ist jetzt in einem viel besseren Kopfraum

Als Kraus an diesem Abend in sein Hotel zurückkehrte, erinnerte er sich, mit jemandem gesprochen und zugegeben zu haben, dass er nicht wirklich „Der Bachelor“ sein wollte. Damals teilte er mit: „Das macht mir Angst, ich will das nicht tun. Aber ich denke, ich wäre dumm, es nicht zu tun, also bin ich voll dabei.“ Die Produzenten sagten ihm, er solle nach Hause gehen und „sich draufsetzen, darüber nachdenken“, und genau das tat er ein paar Tage lang. Etwa eine Woche später erhielt er eine SMS von den Produzenten, die enthüllte, dass sie in eine andere Richtung gingen. Diese Nachricht kam anscheinend kurz bevor ABC Arie Luyendyk Jr. als „The Bachelor“ in „Good Morning America“ ankündigte.

Bristowe fragte Kraus, was er sagen würde, wenn die Gelegenheit, „Der Bachelor“ zu sein, wieder angeboten würde. Er gab zu, dass er „sehr ahnungslos“ war, bevor er „The Bachelorette“ machte, und er bemerkte, dass er jetzt in einem viel besseren Kopfraum ist. Rückblickend auf die vergangenen fünf Jahre sagte Kraus, er glaube nicht, dass er emotional bereit gewesen wäre, all das zu bewältigen, was die Übernahme der Hauptrolle mit sich bringen würde. Allerdings sei er jetzt „an einem besseren Ort“, und wenn er gefragt werde, „würde ich darüber reden“.

Mehr Heavy auf den Bachelor News

Weitere Geschichten werden geladen

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"