Ads
Nachrichten

Explosion erschüttert Russland Tage nachdem ukrainische Saboteure die Grenze überschritten haben

Ads

Einwohner einer russischen Stadt nahe der Grenze zur Ukraine berichteten, sie seien am Dienstag Zeugen eines Hubschrauberangriffs auf einen Militärstützpunkt geworden, Tage nachdem Moskau ukrainische Streitkräfte beschuldigt hatte, die Grenze überschritten zu haben.

Lokalen Medienberichten zufolge wurde am Dienstag gegen 8 Uhr Ortszeit in Klintsy, einer Stadt im russischen Oblast Brjansk, etwa 50 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt, eine Explosion gemeldet.

Ein lokaler Telegram-Kanal, Podslushano Klintsy (Belauscht in Klintsy), sagte, Augenzeugen hätten berichtet, einen Hubschrauber gesehen zu haben, der über einer Militäreinheit kreiste. Berichten zufolge feuerte der Hubschrauber zwei Schüsse ab, bevor er abflog.

„Eine Granate traf einen Teil einer Militärbasis und einen Teil eines Apartmentkomplexes“, sagte der Sender.

Lokale Medien, darunter überregionale Tageszeitungen Kommersant, zitierte lokale Telegram-Kanäle mit der Aussage, dass bei der Explosion eine Frau verletzt und ein Wohngebäude beschädigt wurde.

Laut dem russischen Medienunternehmen MK.RU wurde nach der Explosion auch die Strom- und Wasserversorgung in der Region abgeschaltet.

Lokale Medien berichteten am Morgen des 11. Juni, dass eine Militäreinheit in einem Stadtteil von Klintsy Feuer gefangen habe. Das Feuer wurde gelöscht, seine Ursache wird derzeit untersucht.

Und am 10. Juni wurde eine Gruppe ukrainischer „Saboteure“ beschuldigt, in die Region Brjansk eingedrungen zu sein, berichtete News.ru.

Nachrichtenwoche war nicht in der Lage, die Berichte unabhängig zu überprüfen, und hat das Verteidigungsministerium der Ukraine und die russischen Behörden um einen Kommentar gebeten.

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte und sie wird aktualisiert.

Explosion erschüttert Russland
Einwohner einer russischen Stadt nahe der ukrainischen Grenze berichteten, sie seien am Dienstagmorgen Zeugen eines Hubschrauberangriffs auf einen Militärstützpunkt geworden.
@PaUm_ma5/URA.RU/Twitter/Telegramm

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"