Ads
Nachrichten

Ex-Trump-Berater zielt auf Glenn Youngkin für SCOTUS-Protestreaktion

Ads

Ein ehemaliger Berater von Präsident Donald Trump äußert seinen Unmut über den republikanischen Gouverneur von Virginia angesichts der jüngsten Proteste gegen das Recht auf Abtreibung.

Sebastian Gorka, der Gastgeber von America First mit Sebastian Gorkaging am Dienstagmorgen in die sozialen Medien, um seine Frustration über Gouverneur Glenn Youngkin über seine Reaktion auf Aktivisten für Abtreibungsrechte, die vor den Häusern der Richter des Obersten Gerichtshofs protestierten, öffentlich auszudrücken.

„Es ist zu früh für Sie, @GlennYoungkin zu versagen“, sagte Gorka, der 2017 als stellvertretender Assistent des ehemaligen Präsidenten tätig war, schrieb auf Twitter. „Die Einschüchterung, die außerhalb der Wohnungen von SCOTUS-Richtern stattfindet, ist ein Verbrechen gemäß dem VA-Statut.

Gorkas Kritik an Youngkin kommt nach dem jüngsten Durchsickern eines Gutachtenentwurfs des Obersten Gerichtshofs, verfasst von Richter Samuel Alito, der darauf hinwies, dass das Gericht möglicherweise kippen könnte Roe v. Wade, der Fall, der Abtreibung landesweit legalisierte. Nach dem Durchsickern demonstrierten Personen auf beiden Seiten des Problems in verschiedenen US-Städten, darunter in Washington, DC, wo sich die beiden Gruppen von Demonstranten vor dem Obersten Gerichtshof gegenüberstanden.

Sebastian Gorka
Sebastian Gorka hat den Gouverneur von Virginia, Glenn Youngkin, aufgefordert, gegen diejenigen vorzugehen, die vor den Häusern der Richter des Obersten Gerichtshofs protestieren. Auf dem Foto ist Gorka am Set von „The Candace Owens Show“ in Nashville, Tennessee, am 1. November 2021 zu sehen.
Jason Davis/Getty Images

Nachdem am Montagabend gezeigt wurde, dass sich eine Menge Demonstranten vor dem angeblichen Haus des Obersten Gerichtshofs von Richter Samuel Alito in Virginia versammelt hatte, reagierte Youngkin darauf. auf Twitter gepostet„Wir haben uns mit @FairfaxCountyPD, VSPPIO und den Bundesbehörden abgestimmt, um sicherzustellen, dass es keine Gewalt gibt. Die Staatspolizei von Virginia hat die Proteste genau überwacht, sich vollständig mit Fairfax Count koordiniert und sich in der Nähe der Proteste befunden.“

Gorka war jedoch nicht der einzige Konservative, der von Youngkin forderte, mehr gegen die Demonstranten vorzugehen.

Matt Rinaldi, der Vorsitzende der Texas Republican Party, sagte auf Twitter„Schiebt @GlennYoungkin hier nicht ein Auge zu? Das ist Virginia. Unternimm etwas.“

Die Senatorin des Bundesstaates Arizona, Wendy Rogers, eine ausgesprochene Unterstützerin von Donald Trump, forderte die Festnahme der Demonstranten.

„@GlennYoungkin verhaftet die marxistischen Demonstranten, die unsere SCOTUS-Richter belästigen und den Frieden stören!!!!“ Sie schrieb.

Auch Erick Aguilar, ein republikanischer Kongresskandidat aus Florida, forderte Youngkin heraus. Aguilar, in seinem Twitter-Postbezeichnete die Demonstranten als „Kommunisten“ und Mitglieder der Antifa, und er sagte, sie würden gegen das Gesetz verstoßen und versuchen, „unsere Justiz einzuschüchtern“.

Aguilar fuhr fort, dass Youngkin ein „RINO“ (Republikaner nur dem Namen nach) werde und dass er sich täglich frage, was der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, tun würde.

Während einige Youngkin dafür kritisierten, dass er keine strengeren Maßnahmen gegen die Demonstranten ergriff, trat die Virginia Republican Party für den Gouverneur an.

Die Partei schrieb dass er und „seine Regierung schnell gehandelt haben, um sicherzustellen, dass unsere Richter des Obersten Gerichtshofs und ihre Familien in Sicherheit bleiben“.

Letzte Woche ging ein Video von Aktivisten für das Recht auf Abtreibung vor dem Wohnsitz des Richters des Obersten Gerichtshofs, Brett Kavanaugh, viral und wurde inzwischen mehr als 6 Millionen Mal angesehen.

Nachrichtenwoche wandte sich an das Büro von Gorka und Youngkin, um einen Kommentar zu erhalten.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"