Ads
Gesundheit

„Er ist voller Scheiße“ – Conor McGregor stellt Floyd Mayweathers Behauptungen in Frage, er habe 100 Millionen Dollar verdient, um YouTuber Logan Paul zu „sparen“.

Ads

CONOR McGREGOR hat gesprengt, dass Floyd Mayweather „voller Scheiße“ sei, nachdem er behauptet hatte, er habe 100 Millionen Dollar verdient, um Logan Paul zu „sparen“.

Mayweather rühmte sich sowohl vor als auch nach der Distanz von acht Runden mit YouTuber Paul in ihrer Ausstellung im Juni 2021.

2

Und die Boxlegende sagte auch, er werde bis zu 20 Millionen Dollar (18 Millionen Pfund) für seinen letzten Spektakelkampf am Wochenende in Japan verdienen.

Aber McGregor bezweifelte Mayweathers Mathematik und halste, seit ihrem Kampf im Jahr 2017 hat der Amerikaner keinen solchen Zahltag mehr gesehen.

In einem jetzt gelöschten Tweet schrieb er: „Er sagte auch, er habe 100 m geschafft, um den Logan-Typen zu überholen, aber es nie in die Top 100 der Forbes-Liste geschafft.

„Er hat seit 2017 in einem ganzen Jahr keine 20 Millionen abgeräumt. Als wir das letzte Mal gekämpft haben. Sonst wäre er auf der Liste gewesen.

„Er hat es seit 2017 nicht mehr auf die Liste geschafft. Mit anderen Worten, er ist voller Scheiße.“

Mayweather und Paul verkauften über 1 Million Pay-per-Views für ihren Kampf zu einem Preis von 50 US-Dollar, was bedeutet, dass an der Abendkasse 50 Millionen US-Dollar (45 Millionen Pfund) generiert wurden.

Und die 50-0-Ikone behauptete auch, er habe 30 Millionen Dollar (27 Millionen Pfund) an Sponsorengeldern allein mit seinen Koffern verdient, obwohl sein Gesamtgeldbeutel nie bestätigt wurde.

Mayweather soll in der Nacht, in der er den 34-jährigen McGregor in zehn Runden besiegte, fast 300 Millionen Dollar verdient haben.

KOSTENLOSE WETTEN UND ANMELDEANGEBOTE – DIE BESTEN ANGEBOTE FÜR NEUE KUNDEN

Es signalisierte auch das Ende seiner Karriere als professioneller Kämpfer, aber die Hall of Famer hat seitdem in drei Ausstellungen geboxt.

Er schlug 2018 den Federgewichts-Kickboxer Tenshin Nasukawa, 24, trat letztes Jahr gegen Paul an und dominierte dann im Mai den Ex-Sparringspartner Don Moore.

Mayweather kehrt gegen MMA-Star Mikuru Asakaura (30) zurück und ist in Gesprächen mit YouTuber Deji (25) für eine Ausstellung im November in Dubai.

Anschließend will er 2023 im Allegiant Stadium in Las Vegas mit 70.000 Sitzplätzen gegen McGregor antreten, und zwar für nicht weniger als 100 Millionen US-Dollar (90 Millionen Pfund).

Mayweather sagte gegenüber TMZ Sports: „Hoffentlich können ich und Conor McGregor 2023 in einem echten Kampf abschließen.

„Wenn der Preis stimmt, haben sie natürlich schon mit mir über die Zahl gesprochen, die ich bekommen werde, und natürlich ist es neunstellig.

„Weißt du, wir müssen mindestens 100 Millionen Dollar für Floyd Mayweather anfangen. Ich bin immer die A-Seite. Meine Philosophie ist: ‚Nie aufhören, es zu bekommen‘.

„Aber wenn ich keinen körperlichen Schaden erleide oder wenn ich keinen Missbrauch erleide, dann kann ich da rausgehen, Spaß haben und die Leute unterhalten.“

Floyd Mayweather wurde von Logan Paul auf Distanz gebracht

2

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"