Ads
Gesundheit

Elvis Presleys Manager war ein holländischer illegal eingewanderter Karnevalsarbeiter, der das Glücksspiel liebte

Ads

Wenn es um erfolgreiche Künstler geht, bleiben die Heldentaten des Teams hinter diesen Künstlern oft unbemerkt. Nehmen Sie zum Beispiel Musiker und schauen Sie sich alle Autoren an, die an der Entstehung einiger Ihrer Lieblings-Popsongs beteiligt waren. Es ist auch kein Zufall, dass viele K-Pop-Gruppen streng von der gleichen Firma verwaltet werden, die Act für Act am laufenden Band produziert.

Für Fans von Elvis Presley ist der Name „The Colonel“ wahrscheinlich mehr als ein paar Mal aufgetaucht, aber wer war er für den berühmten Sänger?

Wer war „The Colonel“ für Elvis?

Andreas Cornelis (Dries) van Kuijk, alias Thomas Andrew Parker, alias The Colonel, wurde am 26. Juni 1909 in Breda, Niederlande, geboren und wurde später Talentmanager für Elvis Presley und eine Reihe anderer Musiker.

Mit 20 Jahren wanderte er erstmals illegal in die USA ein, änderte seinen Namen und gab vor, in den USA geboren zu sein

Quelle: Getty Images

Er begann zunächst im Karneval zu arbeiten, wechselte aber 1938 in die Musikindustrie und half dabei, die Karrieren von Tommy Sands, Eddy Arnold, Hank Snow und Gene Austin voranzutreiben.

Aber wie kam er zu dem Spitznamen „The Colonel“? Alles durch Hektik. Parkers Werbefähigkeiten müssen die nächste Stufe gewesen sein, denn er half auch dem Singer-Songwriter Jimmie Davis, 1944 Gouverneur von Louisiana zu werden.

Davis war von Parkers Arbeit so beeindruckt, dass er dem Mann den Ehrentitel eines Obersten der staatlichen Miliz verlieh – einen Titel, den er stolz trug. Es war ungefähr 17 Jahre im Musikmanagement-Geschäft, als Parker 1955 schließlich Elvis kennenlernte. Nur wenige Monate später hatte er dem Musiker einen massiven Vertrag mit RCA Victor gesichert, was dazu führte, dass „The King“ mit „The King“ ein gewaltiger Plattenerfolg wurde. Herzschmerz Hotel.“

Quelle: Getty Images Der Anteil des Colonels an Elvis‘ Einkünften war beispiellos.

Tom Parker steckte 50 Prozent von allem ein, was Elvis verdiente, und er verwaltete fast jeden Aspekt von Elvis‘ Leben. (Zum Vergleich: Die meisten Talentmanager verdienen zwischen 10 und 20 Prozent, Parkers Honorar war also im Grunde unerhört.) Von der Entscheidung des Königs, dem Militär beizutreten, über Merchandise, Fernsehinterviews und Live-Konzerte, bis hin zur Heirat mit Priscilla und dem Machen eines Haufens von Musikfilmen in den 1960er Jahren – Tom Parker war an all dem beteiligt. Tatsächlich spielte er bis zu seinem Tod im Jahr 1977 eine große Rolle bei der Verwaltung von Elvis.

Der Colonel selbst starb 20 Jahre später im Jahr 1997, aber er war bis dahin an der Verwaltung von Elvis‘ Nachlass beteiligt. Die letzten Jahre seines Lebens waren von finanziellen Problemen übersät, als er die Rechte an Presleys frühen Aufnahmen verkaufte, die ein unschätzbares Stück geistigen Eigentums waren. Er machte auch hohe Spielschulden und eine richterliche Untersuchung seiner Managementpraktiken ergab, dass er ein unethischer Geschäftsmann gewesen war. Viele haben behauptet, er habe Elvis‘ Abneigung gegen Geschäfte ausgenutzt, um ihn dazu zu bringen, Verträge zu unterzeichnen, von denen er wusste, dass Elvis sie nicht lesen würde.

Quelle: Getty Images

Der Colonel wandte sich angeblich in den 1960er Jahren dem Glücksspiel zu, als seine Frau Marie Mott anfing, mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Das, gepaart mit Elvis‘ Karriere im Niedergang, schickte ihn in eine Depression, die er abzuwehren versuchte, indem er Casinos in Las Vegas besuchte.

Marie Mott starb 1986 und 1990 heiratete er erneut Loanne Miller, eine Toursekretärin für RCA, die er seit 20 Jahren kannte. Sie würde bis zu dem Tag, an dem er 1997 in ihrem Haus in Las Vegas starb, bei ihm sein. Er wurde 87 Jahre alt.

Tom Hanks spielt Tom Parker in „Elvis“ und sagt, er sei überrascht gewesen, wie positiv alle über ihn sprachen.

In einem Interview mit der New York Times sagte Tom Hanks über den verstorbenen Manager: „Ich hatte erwartet, Horrorgeschichten über diesen käuflichen, billigen Gauner zu hören. Ganz im Gegenteil. Sowohl Priscilla als auch Jerry sagten, er sei ein liebenswerter Mann.“

Nach Recherchen von Hanks war Elvis offenbar glücklich, über 50 Prozent seiner Einnahmen an Parker abzugeben.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"