Ads
Nachrichten

Ellen DeGeneres bereitet sich auf ihren TV-Abschied vor: Sie hat „geweint“.

Ads

Mehr dazu: Ellen Degeneres Robin Roberts kämpft mit den Tränen und beschreibt den Krebskampf von Partnerin Amber Laign. Kim Kardashian nimmt die „High Road“ inmitten der „Herausforderungen“ der Scheidung von Kanye West. mehr Babys‘ mit Frau Ciara

Während der zwei Wochen vor dem Finale ihrer langjährigen Talkshow war Ellen DeGeneres emotional, teilten Quellen Page Six mit.

„Ellen hat geweint … die ganzen paar Wochen vor dem Finale waren sehr emotional“, sagte eine Quelle gegenüber Page Six.

In den Warner Bros.-Studios in Burbank, Kalifornien, die sie seit fast 20 Jahren ihr Zuhause nennt, drehte DeGeneres, 64, am 28. April ihre letzte Folge von „The Ellen DeGeneres Show“. Die letzte Show, die am 26. Mai ausgestrahlt wird , bietet eine A-Liste von Gästen, darunter Jennifer Aniston und Pink – die beide in der allerersten Folge am 8. September 2003 auftraten. Billie Eilish, Michelle Obama, Justin Timberlake und Zac Efron tauchten auch für die letzte auf paar Shows.

Aber während DeGeneres traurig war, das Ende ihres 19-jährigen Laufs zu sehen, wollte sie nicht mit einem Knall ausgehen. Bei ihrer letzten Show gab es keinen roten Teppich, wie einige, die sie kennen, wollten.

Eine Werbetafel wirbt für die letzte Staffel von „The Ellen DeGeneres Show“ außerhalb des Warner Bros.-Geländes, wo sie seit fast 20 Jahren gedreht wird.REUTERS

„Sie wollte leise ausgehen“, sagte eine hochrangige Fernsehquelle gegenüber Page Six: „Es waren Freunde und Familie der Besetzung und der Crew im Publikum.“

„Ellen – zu 100 Prozent – ​​hat es zu ihren eigenen Bedingungen getan. Sie ging hinaus, wie sie wollte. Am letzten Tag blieb kein Auge im Haus trocken“, sagte eine andere Quelle, die DeGeneres kennt. Tatsächlich fing „Friends“-Ikone Aniston an zu weinen, sobald sie das Set betrat und DeGeneres umarmte.

DeGeneres‘ Frau Portia de Rossi, 49, war in den letzten zwei Wochen am Set, um sie zu unterstützen, ebenso wie viele Freunde des Komikers und ihr Bruder Vance DeGeneres.

Zu den letzten Gästen von DeGeneres gehört ein buchstäbliches Who-is-Who von Politikern, Oscar-Preisträgern und musikalischen Superstars, darunter die Schauspiellegende – und ebenfalls Innendesign-Fan – Diane Keaton. Michael Rozman/Warner Bros.

DeGeneres hat sich vor 25 Jahren in ihrer Hit-Sitcom „Ellen“ als schwul geoutet. Ihre Talkshow war ähnlich bahnbrechend. Nach einem Skandal, der sie 2020 fast dazu gebracht hätte, aufzuhören, bemerkte ein hochrangiger Brancheninsider, der DeGeneres kennt: „Die Leute vergessen, dass dies eine kulturverändernde Show war.

„Als Ellen mit der Show anfing, wurde ihr vom Studio gesagt: ‚Du kannst nicht ‚wir‘ sagen, wenn du über deine Freundin sprichst‘, damit hatte sie es am Anfang zu tun.

„Niemand hätte jemals gedacht, dass die Show ausgestrahlt werden würde, selbst sie zu verkaufen war am Anfang so schwierig. Sie wollte immer zu 19 Saisons gehen, sie hatte Leute, die sich für ihren Lebensunterhalt auf sie verließen … sie hat diese letzten zwei Jahre durchgezogen. Aber es war ein toller Lauf.“

Die Schauspielerin Jennifer Aniston trat 2003 in der ersten Folge der Serie auf und wird auch im Finale zu sehen sein. Michael Rozman/Warner Bros.

DeGeneres gab ihren Ausstieg im vergangenen Mai bekannt. Es kam 10 Monate, nachdem Buzzfeed News detaillierte Vorwürfe über einen giftigen Arbeitsplatz am Ellen-Set veröffentlicht hatte. Mitarbeiter behaupteten, es sei ihnen verboten worden, direkt mit DeGeneres zu sprechen, und der Star wurde verprügelt, weil er keine Verantwortung für das Wohlergehen ihrer Arbeiter übernommen hatte. „Wenn sie ihre eigene Show haben und ihren Namen im Titel der Show haben will, muss sie sich mehr einbringen, um zu sehen, was los ist“, sagte ein ehemaliger Angestellter.

Ein ehemaliger Mitarbeiter sagte der Website auch, dass er während der Arbeit an der Show, die seit ihrer Erstausstrahlung im Jahr 2003 über 60 Emmy Awards gewonnen hat, Rassismus erlebt habe.

Andere beschuldigten den ausführenden Produzenten Ed Glavin – den die frühere „Ellen DeGeneres Show“-Produzentin Hedda Muskat DeGeneres‘ „bellenden Hund“ nannte – unangemessener Berührungen und Einschüchterung und Angst. Executive Producer Kevin Leman und Co-Executive Producer Jonathan Norman wurden ebenfalls der sexuellen Belästigung durch ehemalige Mitarbeiter beschuldigt.

DeGeneres und ihre Frau, die Schauspielerin Portia de Rossi, sind seit 2008 verheiratet. Getty Images für RH

Leman bestritt „jede Art von sexueller Unangemessenheit“, und Norman sagte, er bestreite „diese Anschuldigungen zu 100 % kategorisch“. Glavin reagierte nicht auf die Behauptungen.

Aber Ellen hat sich darauf bezogen.

Bei ihrer Premiere in Staffel 18, ein Jahr nachdem die Anschuldigungen auftauchten, sagte sie den Zuschauern: „Ich habe gelernt, dass hier Dinge passieren, die niemals hätten passieren dürfen. Ich nehme das sehr ernst. Und ich möchte den Betroffenen sagen, dass es mir so leid tut.“

Die Vorbereitung auf die letzten Folgen von deGeneres konzentrierte sich auf die wichtigsten Meilensteine ​​der Serie – insbesondere auf die bemerkenswerten philanthropischen Bemühungen des Moderators. Warner Bros.

Nach einer internen Untersuchung der „Ellen DeGeneres Show“ wurden die Produzenten Warner Bros., Glavin Leman und Norman entlassen. Laut Nielsen gingen die Einschaltquoten in der Saison 2020-2021 im Vergleich zur vorherigen erheblich zurück, von 2,6 Millionen auf 1,5 Millionen Zuschauer. Aber diese aktuelle Abschiedssaison hat dank ihrer Stargäste einen Schub bekommen.

In einem Interview mit „Today“-Co-Moderatorin Savannah Guthrie, um ihren Ausstieg zu bestätigen, gab DeGeneres zu, dass sie darüber nachgedacht hatte, 2020 aufzuhören, und fügte hinzu, dass sie „wirklich daran gedacht habe, nicht zurückzukommen, weil es verheerend war.“

„Wollte sie aufhören, als die [scandal] passiert? Ja, sie wollte nicht einmal im September 2020 zurückgehen und filmen, aber sie wusste, dass sie die Show vollständig zu Ende bringen musste. Sie liebt ihr Team und sie liebt die Show“, sagte der TV-Insider.

„The Ellen deGeneres Show“ gewann während ihrer Amtszeit über 60 Emmy Awards.Paul Bruinooge/Patrick McMullan

Der Ausstieg nach 19 Jahren ist sinnvoll, weil „sie die 1 mag – sie signalisiert den Anfang und die 9 das Ende. Sie hatte nicht das Gefühl, dass sie 20 erreichen musste“, fügte der Insider hinzu.

DeGeneres – der über 4.000 Gäste beherbergt, über 2.000 Spiele gespielt und fast eine halbe Milliarde Dollar an Zuschauer und Bedürftige verschenkt hat – feierte das Ende der Show auf einer Party in Hollywood nur mit Crew und Freunden €” und keine Promis – eingeladen.

Die intime Atmosphäre war typisch Ellen, sagen Insider. „Wenn man auf all die Dinge zurückblickt, die sie in den 19 Jahren für Menschen getan hat, ist das beeindruckend.

„Das Wichtigste für Ellen in den letzten Wochen und für alle im Team war, der Familie zu zeigen, dass diese Show ist – und so kam die Emotion aus dem Zusammengehörigkeitsgefühl, das sie hatten“, sagte eine andere Quelle, die sie kennt .

Letzten Monat feierte DeGeneres in ihrer Talkshow ihren 25-jährigen Coming-out-Meilenstein. Sie heiratete de Rossi im August 2008, als die Homo-Ehe in Kalifornien legalisiert wurde. Sie leben in Montecito, Kalifornien, wo die Immobiliensüchtigen mehr als 15 Häuser umgedreht haben. Zuletzt, im Februar, investierten sie in ein Montecito-Haus namens Villa Tragara im Wert von 21 Millionen Dollar.

Als sie über ihre Sexualität sprach, sagte DeGeneres den Zuschauern: „Als ich herauskam, warnten mich die Leute, dass es meine Karriere ruinieren würde, und sie hatten für eine Weile Recht. Eigentlich habe ich genau drei Jahre lang meine Karriere verloren. Aber schau mich jetzt an.

DeGeneres ist für ihre Eskapaden vor der Kamera bekannt geworden, einschließlich einer kürzlich erschienenen Folge, in der Superstar Adele Mitarbeitern in einem Außenposten von Jamba Juice in Los Angeles einen Streich spielt.

„Es zeigt dir wirklich, wie wichtig es ist, dein authentisches Selbst zu sein und wie wichtig es ist, andere als ihr authentisches Selbst zu akzeptieren“, fuhr sie fort. „Also, seit meiner Coming-out-Folge sind 25 Jahre vergangen, und das einzige Mal, dass ich jetzt im Schrank bin, ist, wenn Portia und ich Verstecken spielen.“

Es gab 270 Mitarbeiter in der „Ellen DeGeneres Show“, als DeGeneres sich von ihrer letzten Folge verabschiedete, und laut denen am Set zollte sie ihnen Tribut. Und sie lobten sie auch. Sie hat Boni in Millionenhöhe an Mitarbeiter ausgezahlt, wie Page Six berichtete.

Kalen Allen, der ein Stammgast wurde, nachdem seine Videos über Lebensmittelreaktionen die Aufmerksamkeit von DeGeneres auf sich gezogen hatten, twitterte: „Vor der Ellen DeGeneres Show war ich ein College-Student mit fünf Jobs, dem Wunsch, großartig zu sein, und 100 Dollar auf meinem Namen. Dieser Ort hat mein Leben in drei Monaten auf den Kopf gestellt. Es war nie nur ein Job oder 15 Minuten Ruhm für mich.“

Noah Ritter, auch bekannt als „The Apparently Kid“, ging in die Show von DeGeneres, was seinen Moment jugendlichen Ruhms nur förderte.

Nächsten Monat geht DeGeneres nach Ruanda, wo sie im Februar den Ellen DeGeneres Campus des Dian Fossey Gorilla Fund aufgebaut hat. Das ursprüngliche Ziel des Ellen Fund war es, wilden Berggorillas eine Zukunft zu sichern, indem dem Dian Fossey Fund ein dauerhaftes Zuhause aufgebaut wurde.

Sie nimmt 20 Freunde und Kollegen mit auf eine All-Inclusive-Reise, bei der sie zum ersten Mal den Campus besuchen wird. Diejenigen, die sie kennen, betonen schnell, dass sie Millionen von ihrem Geld an Bedürftige verschenkt.

Quellen sagten, DeGeneres habe eine weitere Standup-Show, die sie für Netflix drehen möchte – ihr Special „Relatable“ aus dem Jahr 2018 war ein Hit – und eine Rückkehr zur Schauspielerei steht ernsthaft auf dem Tisch. Die Show „Ellen DeGeneres Show“ wird auch weiterhin digital laufen und von Ellen Digital Ventures mit Spielen und all ihren sozialen Inhalten betrieben werden.

In einem Instagram-Post vom 29. April schrieb DeGeneres: „Als wir 2003 mit dieser Show begannen, gab es das iPhone noch nicht. Soziale Medien gab es nicht. Die Homo-Ehe war nicht legal.

In einer kürzlich erschienenen Folge der Show nahm die ehemalige First Lady Michele Obama an einem Aktkunstkurs teil.

„Wir haben zugesehen, wie sich die Welt verändert hat, manchmal zum Besseren, manchmal nicht. Aber was auch immer passierte, mein Ziel war es immer, dass die Show ein Ort ist, an dem wir alle zusammenkommen und eine Stunde lang lachen können.“

DeGeneres dankte den Zuschauern dafür, dass sie im Laufe der Jahre ihre Wohnzimmer, iPhones und Social-Media-Feeds betreten durften. Sie schrieb, es sei „das größte Privileg“ ihres Lebens. „Danke. Danke. Danke. Danke.“

Zum Abschied: Die Quelle, die DeGeneres kennt, sagte: „Es war hart … sie ist traurig, ihr Team zu verlassen, aber sie ist bereit, ihre Show zu verlassen.

„Ellen ist an einem großartigen Ort … es war eine harte Reise, aber sie hat viel gelernt. Ich würde nicht gegen sie wetten.“

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"