Ads
Nachrichten

Eine Frau und zwei Männer werden des Mordes beschuldigt, aber es gibt keine Leiche! | Geografisch.

Ads

Braunschweig / Goslar – eine tödliche Dreiecksbeziehung, aber die Leiche muss noch gefunden werden. Die Leiche von Karsten M. (51), Hausmeister und verheirateter Familienvater aus Groß Döhren im Landkreis Goslar, wird seit Mitte April 2021 vermisst. Martin G. (50), Bundespolizist, der auf Flughäfen in Hannover arbeitete und Braunschweig unter anderem seit Mittwoch vor dem Landgericht Braunschweig. Sein bester Freund, dessen Frau seine heimliche Geliebte war, war das Opfer. Wollte Martin G. sie ganz für sich?

Katrin M. (50) beendete ihre Beziehung zu dem Beamten. Im ungewöhnlichsten Prozess des Jahres sind sie und die beiden Söhne des Opfers Nebenkläger. Fest steht, so die Staatsanwaltschaft: Karsten M. wurde getötet, höchstwahrscheinlich mit einer Armbrustpistole. In Ihrem eigenen Hinterhof! Vorwurf: Hinterlistiger Mord aus schändlichen Motiven! Martin G. soll den leblosen 51-Jährigen mit seinem Auto weggefahren haben

. Die Kripo entdeckte unter anderem Blut- und Abriebspuren, die als Beweismittel für die Anklage dienten. M. ist ohrenbetäubend ruhig, wenn es um den Vorwurf geht.

+++ BILD ist jetzt im Fernsehen! Hier geht es zu BILD LIVE +++

Der Polizist und das Kindermädchen kennen sich schon lange, ihre Familien sind verheiratet. Es ist eine erwiesene Tatsache! Sie gingen zusammen Bowlen und spielten Darts. „Wir haben ihn im Fall einer vermissten Person zunächst als Zeugen befragt“, sagte ein Gerichtsermittler (41). Er war ohne Emotionen. Er fragte nicht einmal, wie die Ermittlungen liefen, was mich überraschte. Sie enthüllten: Der Beamte und Katrin M. hatten nach Angaben der Staatsanwaltschaft seit 2016 ihre „romantische Liebesaffäre“. Der Vorwurf: Ihr Mann sei der Stolperstein gewesen, den er beseitigt habe. Was er angeblich verschwiegen hat: Katrin M. soll an einer Partnerschaft völlig desinteressiert gewesen sein.

G. wird auch vorgeworfen, in Goslar in einem Hotelzimmer eingecheckt zu haben, nachdem er Ende Dezember 2017 am Flughafen Hannover einen verlorenen Personalausweis eines Reisenden aus Burgdorf (Region Hannover) entdeckt hatte. Er soll zudem einen Mobilfunkvertrag unterschrieben haben ein falscher Name. In diesem Fall sucht die Polizei noch nach dem zweiten Handy des Angeklagten, das verschwunden ist. Ist es möglich, dass er dieses Telefon benutzt hat, um geheime Treffen mit seiner Geliebten zu arrangieren?

Bei der Vernehmung gab Martin G. zu, dass er und die Frau sich „annäherten“, während Karsten M. wegen eines Herzinfarkts in der Reha war. Ist es wirklich nur „ungefähr“? Katrin M. wird demnächst zur Zeugenaussage herangezogen. Wie wird der Sound Ihrer Version sein? Was ist mit dem Körper passiert?

Übrigens hatte Martin G. damals die Theorie, dass sein Freund entführt worden sei…

auch lesen

Katrin M., die ehemalige Geliebte des Angeklagten und Witwe des mutmaßlich Ermordeten, tritt als Nebenklägerin auf

Foto: Mirko Voltmer Blutspuren wurden von Ermittlern in seinem Garten in Liebenburg (Kreis Goslar) entdeckt.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass G. frühmorgens in seinem Garten seinen herzkranken Freund getötet hat, vermutlich mit einer Pistolenarmbrust (Modell AR 6 Stinger). Anschließend fuhr er den VW Caddy des Opfers mit der Leiche weg. Er fuhr nach Hannover und parkte sein Auto auf dem ehemaligen Expo-Gelände. Karsten M. (51) ist am 13. April 2021 verschwunden.

Der Staatsanwalt hält den Hausmeister für tot

Foto: Polizei

Drei Tage später wurde das Auto mit Blutspuren auf dem ehemaligen niederländischen Pavillon auf dem Hannover Expo-Gelände entdeckt.

Die Ermittler gehen davon aus, dass das Opfer gestorben ist, weil es viel Blut verloren hat und ein blutverdünnendes Medikament (Marcumar) eingenommen hat.

In diesem Garten in Groß Döhren (Kreis Goslar) soll ein Bundespolizist seinen Freund getötet haben. Trotz Zeugenaufrufen, unter anderem in der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY ungelöst“, konnten die Ermittler den Fall nicht vollständig aufklären. Besonders interessiert waren sie an den ungewöhnlichen Nachkäufen des 50-Jährigen: Der Angeklagte soll in verschiedenen Baumärkten in ganz verschiedenen Baumärkten 11 Rasengittersteine, 16 Drahtgitter, Zaunelemente, Betonfüße und mehrere Rollen Stacheldraht gekauft haben der Region und im Raum Bitterfeld in Sachsen-Anhalt. Es ist auch unklar, wo sie sind.

Drei Tage nach dem Verschwinden von Karsten M. auf dem Expo-Gelände in Hannover entdeckte die Polizei diesen VW Caddy.

Foto: Polizei

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"