Ads
Nachrichten

Ein Teenager stirbt nach einem Sandeinsturz am Strand, Schwester überlebt

Ads

Ein Teenager ist tot und ein anderer verletzt, nachdem er im Sand gefangen war, der auf sie zusammenbrach, als sie an einem Strand in New Jersey ein Loch gruben.

Nach Angaben der Behörden gruben der 18-jährige Levy Caverley, ein Einwohner von Maine, und seine 17-jährige Schwester an einem Strand in Toms River ein großes Loch in den Sand, als sie stecken blieben, nachdem der Boden nachgegeben hatte. Das jüngere Geschwister wurde laut Polizei gerettet und behandelt; Caverley starb jedoch beim Zusammenbruch.

Die Familie war von außerhalb zu Besuch und verbrachte den Nachmittag am Strand, teilten die Behörden mit. Mo Hill, Bürgermeister von Toms River, sagte NBC10, dass die beiden Teenager Frisbees benutzten, um ein 10-Fuß-Loch in den Sand zu graben.

Die Behörden sagen, sie hätten den Anruf am Dienstag kurz nach 16 Uhr Ortszeit erhalten. Live-Aufnahmen von der Szene zeigten Dutzende von Ersthelfern, die an der Rettung arbeiteten, und die Toms River Police Department riet Strandbesuchern in den sozialen Medien, das Gebiet zu meiden, und warnte: „Mehrere Polizeieinheiten, Rettungskräfte sind derzeit vor Ort.“

„Das 17-jährige weibliche Opfer wurde gerettet und am Tatort behandelt“, sagte die Toms River Police Department in einem Facebook-Update. „Aber ihr Bruder Levy Caverley, 18 aus Maine, starb auf tragische Weise bei dem Einsturz.“

Dies ist nicht das erste Mal in dieser Woche, dass das Graben im Untergrund zum Tod eines Minderjährigen geführt hat.

Laut Associated Press berichteten Beamte aus Utah am Montag, dass ein 13-jähriger Junge an Verletzungen gestorben sei, die er sich durch den Einsturz einer Sanddüne zugezogen habe, als er am Tag zuvor in einem State Park gegraben habe.

Ian Spendlove aus Santa Clara, Utah, grub einen Tunnel im Coral Pink Sand Dunes State Park im südlichen Utah, als dieser auf ihn einstürzte. Parkwächter sagten, sie müssten den Jungen aus über 6 Fuß Sand ausgraben.

Ersthelfer retteten Spendlove, führten CPR durch und brachten ihn in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Einen Tag später starb er, nachdem er die Gehirnaktivität nicht wiedererlangt hatte, teilte die Utah Division of State Parks Department mit.

Strand
Ein 18-Jähriger, der mit seiner Familie an einem Strand in New Jersey Urlaub machte, ist gestorben, nachdem er beim Graben eines großen Lochs mit seiner jüngeren Schwester im Sand gefangen war. Oben, auf diesem undatierten Aktenfoto, geht eine Frau zu einem Strand hinunter.
Getty Images

Dr. Bradley Maron, Assistenzprofessor der Harvard Medical School, der in den letzten zehn Jahren Einbrüche von Sandlöchern weltweit verfolgt hat, sagte Ocean City Today im Jahr 2020, dass Vorfälle von Sandeinbrüchen nicht so selten sind, wie die Leute denken.

Maron sagte, mehrere Dutzend junge Menschen seien in den letzten zehn Jahren an US-Stränden getötet worden, als ihr Loch oder Sandtunnel auf ihnen einstürzte. Er sagte, etwa 60 Prozent der Zusammenbrüche seien tödlich gewesen.

Laut NBC dokumentierte Maron von 1997 bis 2007 52 Vorfälle, bei denen Strandbesucher in Sand begraben wurden, der zusammenbrach. In 31 dieser Fälle starben die Opfer. Seit 2007 sind ihm laut Maron mindestens 25 weitere Vorfälle bekannt.

Nachrichtenwoche wandte sich an die Toms River Police Department, um einen Kommentar zu erhalten.

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte, überprüfen Sie sie auf Aktualisierungen.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"