Nachrichten

Echte Hexen verteidigen „Hocus Pocus 2“ vor „New Wave“ von „Satanic Panic“

Ads

Zuschauer jeden Alters lieben den Hexengeschmack Hokuspokus 2aber einige Eltern fürchten offenbar, was der Film für die ewigen Seelen ihrer Kinder bedeuten könnte.

Anfang dieses Monats ging die texanische Mutter Jamie Gooch viral, nachdem sie einem lokalen Nachrichtensprecher von einem angeblich andauernden „spirituellen Krieg“ erzählt hatte. Sie sagt das „Worst-Case-Szenario“, wenn man auf Play drückt Hokuspokus 2 ist, dass „ihr die Hölle loslasst“ auf eure Kinder.

„Ich glaube, was auch immer auf unsere Fernsehbildschirme kommt, es hängen Dinge damit zusammen“, Gooch sagt im Clip. „Ich habe selbst die Dinge gesehen, die ich mit meinen Augen gesehen oder über einen Fernsehbildschirm gehört habe, die sich im wirklichen Leben manifestiert haben. Jeder denkt, dass es falsch und unschuldig ist, aber sie könnten jede Art von Zauber wirken, die sie wollen, alles könnte durch diesen Fernsehbildschirm in Ihr Zuhause kommen.“

Hokuspokus 2 folgt den Hexen der Sanderson-Schwester (gespielt von Bette Midler, Kathy Najimy und Sarah Jessica Parker), die nach den Seelen von Kindern jagen, nachdem sie aus dem Jenseits gerufen wurden. Echte Hexen bleiben über das Film-Franchise gespalten.

Nachrichtenwoche fragte Hexenexperten nach dem evangelikalen Rückschlag rund um die Filme, von dem einige sagen, dass er an das erinnert, was als „satanische Panik“ bekannt ist.

Die satanische Panik wurzelte in den 1980er Jahren und leitete landesweit eine Welle falscher Anschuldigungen wegen ritualisierten Kindesmissbrauchs ein. Es dauerte bis ins nächste Jahrzehnt und führte zu vielen falschen Verurteilungen, von denen einige noch rückgängig gemacht werden müssen.

Bestimmte Gelehrte hören Echos der satanischen Panik in der heutigen QAnon-Verschwörungstheorie, die besagt, dass eine Elite-Kabale demokratischer Politiker Kinder in satanischen Riten opfert.

Hocus Pocus 2, Rückschlag
Asad Ayaz, Kathy Najimy, Bette Midler, Sarah Jessica Parker und Anne Fletcher posieren für ein Foto bei der Weltpremiere von „Hocus Pocus 2“ am 27. September 2022 in New York City. Der Film macht einigen Eltern Sorgen.
Jamie McCarthy/Getty Images für Disney

Heather Greene, eine Hexe und Autorin von 2021 Lichter, Kamera, Hexereischrieb zu Nachrichtenwoche dass das erste Hokuspokus wurde 1993 auf dem Höhepunkt der Panik freigelassen. Im Laufe der Zeit sind einige okkulte Praktiken immer mehr zum Mainstream geworden und moderne Hexen stehen jetzt mehr in der Öffentlichkeit.

Sogenannte Hexenläden sind landesweit in Städten aufgetaucht, in denen Mystiker Gegenstände wie Räucherstäbchen, Kristalle und Tarotkarten finden können.

Aber ein Teil der satanischen Panik hält immer noch an, sagte Greene, besonders unter bestimmten christlichen Gruppen.

„Das ist natürlich nicht überraschend, wenn man die allgemeine Geschichte und das Erbe der Hexerei betrachtet“, fügte sie hinzu. „Allerdings sind diese Bedenken längst nicht mehr so ​​weit verbreitet wie früher, auch wenn die Verstärkung durch die sozialen Medien es anders erscheinen lässt.“

Viele Christen werden wahrscheinlich immer ein Problem mit Hexen haben, da sie als jemand angesehen werden, der einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat, so Rachel Christ-Doane, Bildungsdirektorin des Salem Witch Museum.

Christ-Doane erzählt Nachrichtenwoche dass einige Christen von der Buch-verfilmten Reihe gleichermaßen belästigt wurden Harry Potter. Die Art von evangelischem Zorn, der gegen die eingereicht wurde Hokuspokus Fortsetzung ist alles andere als neu.

„Ich bin nicht hier, um irgendjemandes Religion zu kritisieren, aber ich würde sagen, dass es Populärkultur ist. Es gibt sicherlich intensivere Darstellungen der Hexe da draußen“, sagte Christ-Doane. „Wenn Sie sich dafür entscheiden, es wörtlich zu nehmen, liegt das an Ihnen, aber dies ist ein Kinderfilm.“

Unsere Kultur ist gebildeter geworden, wenn es um spirituelle und religiöse Überzeugungen geht, die nicht zum Mainstream gehören, schrieb der okkulte Lehrer und Hexe Mat Auryn Nachrichtenwoche. Heutzutage erscheinen mir Hexendarstellungen nuancierter.

Tropen wie böse Hexen mit warzigen Hakennasen und langen, spitzen Hüten hatten sich zuvor lange durchgesetzt.

Aber eine Art „neue Welle“ der satanischen Panik scheint ihren hässlichen Kopf zu erheben, sagte Auryn, der die Neuerscheinung geschrieben hat Magie beherrschen.

Die immer noch lustige Fortsetzung des Films betonte, dass es „gute Hexen“ geben könne, und erkundete Themen der Erlösung, sagte er.

„Leider neigen die Leute, die die satanische Panik anzunehmen scheinen, auch zu denjenigen, die unbegründete Verschwörungstheorien über Politiker, Hollywood oder antisemitische Überzeugungen über Eidechsenmenschen am Laufen halten“, sagte Auryn. „Also wird es leider immer diejenigen da draußen geben, die sich bewusst dafür entscheiden, die Realität absichtlich zu ignorieren.“

Laut Sarah Lyons, einer Hexe und Autorin des bevorstehenden Buches, führen christliche Fundamentalisten weiterhin jedes Jahr „an Halloween einen unwirksamen Krieg“. Wie man Magie studiert. Doch für Lyon fühlt sich der diesjährige Ton anders an.

Lyon schrieb an Nachrichtenwoche dass das heutige Klima reaktionär ist. Einige der religiösen Rechten zielen auf körperliche Autonomie, freie Meinungsäußerung und bürgerliche Freiheiten „unter dem zynischen Anliegen des ‚Schutzes der Kinder‘“.

„Auf der einen Seite möchte ich die Leute daran erinnern, dass der Originalfilm Salem Witch Trials der Film ist [Hocus Pocus] basiert auf einem Angriff auf Ausreißer in der Gesellschaft, erreichte aber schließlich sogar den Klerus“, sagte Lyons.

Sie fuhr fort: „Auf der anderen Seite möchte ich Ms. Gooch beim Wort nehmen. Es findet ein spiritueller Krieg statt, und wenn Hexerei historisch gesehen die Spiritualität der Unterdrückten war, weiß ich, auf welcher Seite ich glücklich stehe.

„Wenn dir das Angst macht, schade“, sagte Lyons.

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"