Ads
Nachrichten

Dortmund: Der „Drachenlord“ ist ins Ruhrgebiet gezogen, seine neue Heimat wird bereits von seinen Verleumdern belagert.

Ads

Dortmund

Dortmund: Der „Drachenlord“ ist ins Ruhrgebiet gezogen, seine neue Heimat wird bereits von seinen Verleumdern belagert.

Hass im Netz: Das können Sie

Hass im Netz: Das können Sie

Beschreibung anzeigen

Dortmund ist eine Stadt im Bundesland Deutschland. Der „Drachenlord“ ist unter Metallern und Spielern nicht sehr bekannt, aber er hat in der Vergangenheit Schlagzeilen gemacht. Berichten zufolge plant der Youtuber, seine Heimatstadt Altschauerbeck in Mittelfranken zu verlassen, um mit seiner Verlobten in Dortmund zu sein.

Davon haben seine Kritiker bereits erfahren und in Dortmund den „Drachenfürsten“, den Bürgerlichen Rainer Winkler, nachgespielt.

Dortmund: Der „Dragon Lord“ zieht ins Ruhrgebiet um und zieht damit den Zorn seiner Verleumder auf sich.

Seit Jahren kämpft der „Drachenfürst“ in seinem Haus in Altschauerbeck gegen eine Horde von Anti-Fans. Er wird jedoch nicht nur für den Inhalt seiner YouTube-Videos kritisiert. Weil seine Antwort schmerzlich fehlt.

Der 32-Jährige erhielt eine Bewährungsstrafe, weil er Ende März einen seiner Kritiker beleidigt hatte. Sein geplanter Umzug ins Ruhrgebiet hätte vielleicht etwas Ruhe in seine ehemalige Heimatstadt gebracht, aber nicht für ihn. Denn die Verfolger des YouTubers wissen bereits, wo er in Zukunft leben will: Dortmund.

Dortmunds „Dragon Lord“ wird bereits von Hassern gequält.

Fotos und Videos von dem Haus, in dem der „Dragon Lord“ oder sein blauer Ford-SUV zu sehen waren, gingen im Internet bereits viral. Danach ging es im Kreis. Laut einem Polizeisprecher kam zunächst „Bild“ zum Einsatz.

Dortmund ist der bevorzugte Standort des „Dragon Lord“. Er wird von seinen Gegnern verfolgt.

Foto: picture alliance/dpa | Daniel Karman

„Wir wurden gerufen, weil mehrere Pizzen an eine Adresse geliefert worden waren, wo niemand eine Bestellung aufgegeben hatte.“ In der Nähe des Hauses trafen wir auf eine Gruppe von Menschen, die die Operation beobachteten. Eine Polizeieskorte brachte Winkler zur Autobahn.

Später in einem Video äußerte sich der „Dragon Lord“. „Wir wurden dort innerhalb von 12 Stunden gesichtet, Fotos und Videos wurden gemacht und wir wurden im Grunde verjagt.“

Polizei berät bei „Krisensitzung“, als „Dragon Lord“ nach Dortmund zieht.

Monа W., seine Verlobte, hatte ein Haus in Dortmund geerbt, das das Ehepaar renovieren und beziehen wollte. Bereuen Sie Ihre Entscheidung? Winkler behauptet, seit dem ersten Polizeieinsatz schikaniert und verfolgt worden zu sein.

————————

Mehr aus Dortmund:

————————

„Die Hasser demonstrieren ihre Unfähigkeit, rational zu denken und zu handeln“, klagte Winkler öffentlich. Er ist jetzt um die Sicherheit seiner Verlobten besorgt. „Weil sie meine Freundin ist, ist meine Freundin jetzt ein Opfer geworden.“

Die Dortmunder Polizei wollte den Vorfällen nachgehen und hatte laut „Bild“ bereits eine „Krisensitzung“ abgehalten, um den Umgang mit den Hassern zu besprechen. „Unter keinen Umständen werden wir Stalker-Lager dulden“, sagte ein Polizeisprecher. (mtb)

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"