Ads
Nachrichten

Die Ukraine zerstört ein russisches Minenräumfahrzeug, sagt ein Dutzend im Krieg getötet

Ads

Das ukrainische Militär sagt, es habe einen weiteren russischen UR-77 Meteorit zerstört, ein Minenräumfahrzeug, das der Kreml Berichten zufolge als Angriffswaffe zum Abschuss von Raketen eingesetzt hat.

Das Operational Command South der Ukraine, eine Militärformation, die einen Großteil der südlichen Region des Landes abdeckt, sagte am Freitag in einem Facebook-Post, dass die ukrainischen Streitkräfte den Minenräumer aus der Sowjetzeit im Wald außerhalb der nordöstlichen Region Charkiw ausgerottet hätten. Der Post folgt einer Reihe von jüngsten lautstarken Ankündigungen ukrainischer Beamter, die die Zerstörung russischer Militärausrüstung ankündigen.

„Es ist erwähnenswert, dass dies bei weitem nicht die erste derartige Trophäe auf dem Konto unserer Kämpfer ist“, sagte das Kommando in der Post. „Seit Beginn der groß angelegten Invasion der russischen Besatzungstruppen wurden mehr als ein Dutzend ähnlicher feindlicher Fahrzeuge erbeutet und zerstört.“

Der UR-77 Meteorit wurde in den 1970er Jahren entwickelt und soll laut WeaponSystems.net den Truppenvormarsch durch die Räumung von Minenfeldern aufrechterhalten. Das gepanzerte Fahrzeug verwendet einen auf dem Dach montierten Werfer, um zwei Linienladungen mit einer Rakete über Minenfelder abzufeuern, um Minen zu zünden und zu räumen. Der UR-77 Meteorit räumt einen 20 Fuß breiten Weg für vorrückende Truppen frei, der bis zu 300 Fuß lang sein kann.

Ukrainische Soldaten
Das ukrainische Militär hat nach eigenen Angaben einen UR-77 Meteorit zerstört, ein russisches Minenräumfahrzeug, das auch für Offensivangriffe eingesetzt werden kann. Oben: Ukrainische Soldaten reinigen am 23. Juli 2022 inmitten der russischen Invasion in der Ukraine eine Panzerkanone in der Nähe von Charkiw.
SERGEY BOBOK/Getty Images

Der UR-77 Meteorit war von der russischen Armee in ihrem ersten und zweiten Krieg gegen einen Aufstand in Tschetschenien und von der mit dem Kreml verbündeten syrischen Regierung gegen Rebellen eingesetzt worden. Berichten zufolge hat der Kreml es auch Separatisten zur Verfügung gestellt, die nach der Annexion der Krim durch Russland im Jahr 2014 gegen die Ukraine kämpften.

Das Fahrzeug ist mit einem Fahrer und einem Kommandanten besetzt und kann laut einer Website des russischen Militärs eine Minenräumung in wenigen Minuten erfolgreich abschließen, während das Aufladen nur 30 bis 40 Minuten dauert.

„In einer echten Kampfsituation wird es jedoch selten auf diese Weise verwendet“, sagte das ukrainische Operational Command South in der Post. „Eine Ladungsexplosion gibt keine 100%ige Garantie, dass das Gebiet entmint ist. Insbesondere Minen mit Doppelschubzündern oder Antipersonenminen mit Spannwirkung können intakt bleiben. Auch magnetische und Infrarot-Minenzünder reagieren nicht darauf die Druckwelle.“

Das Kommando sagte weiter, dass russische Streitkräfte den UR-77 Meteorit gegen die zivile Infrastruktur in ukrainischen Städten eingesetzt haben. Es sind auch Berichte aufgetaucht, dass das Fahrzeug von Russland bei seiner Invasion in der Ukraine offensiv eingesetzt wurde. Diese Berichte wurden nicht unabhängig von verifiziert Nachrichtenwoche.

Zu Beginn des Konflikts setzten russische Streitkräfte den UR-77 Meteorit ein, um ukrainische Soldaten anzugreifen, die sich auf einem College-Campus in der östlichen Stadt Rubizhne versteckt hatten, so die Militärnachrichten-Website Sofrep.

Trotz seines bescheidenen Aussehens schoss der UR-77 Meteorit laut Website 1.600 Pfund PVV-7-Plastiksprengstoff ab, gefolgt von einer 90 Meter langen Sprengladung, die gleichzeitig explodierte.

Nachrichtenwoche hat die russische Regierung um eine Stellungnahme gebeten.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"