Ads
Nachrichten

„Die Stadt ist nicht gefallen“, lautet das Ultimatum von Mariupol.

Ads

Russland scheint seine Angriffe auf Mariupol, den wichtigsten Hafen der Ukraine, wieder aufzunehmen. Zuvor war ein Ultimatum zur Kapitulation gestellt worden. Es hieß, die Stadt würde es „nicht mögen“.

Mariupol, die belagerte Stadt der Ukraine, befindet sich noch immer im Wandel.

Am Sonntagabend meldete der ukrainische Generalstab russische Raketen- und Bombenangriffe auf die über 400.000 Einwohner zählende Stadt. Außerdem würden Tu-22M3-Überschallbomber verwendet. Angriffsversuche auf den Hafen und das Azovstal-Stahlwerk wurden unternommen. Es ist unmöglich, die Daten unabhängig zu überprüfen.

Mаriupol „Abneigung“

In der Vergangenheit haben ukrainische Kämpfer in Mаriupol ein russisches Ultimatum verfallen lassen, wodurch sich die russische Armee ergeben konnte. Der ukrainische Premierminister Denys Schmyhal sagte, die strategisch wichtige Hafenstadt sei immer noch „unbeliebt“. Die Ukraine ist entschlossen, „bis zum bitteren Ende zu kämpfen“. Inzwischen haben sich die Kämpfe nach Osten verlagert, wobei mindestens fünf Menschen bei Angriffen in Charkiw getötet wurden. Die russische Armee bombardierte Kiew dagegen weiter aus der Luft.

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"