Ads
Nachrichten

Die Niederlande sind seit dem 19. Dezember geschlossen, aber nicht alles hat wieder geöffnet.

Ads

Stand: 15.01.2022 02:11 Uhr

Der strikte Lockdown in den Niederlanden ist seit heute aufgehoben – allerdings nur in Teilbereichen. Kultur und Gastronomie sind weiterhin geschlossen. Es reicht aber für Gastwirte, die trotz Verbot öffnen wollen.

Nach fast vier Wochen und starkem Druck von Wirtschaftsführern heben die Niederlande den strikten Corona-Lockdown auf. Es werden jedoch weiterhin strenge Kontrollen durchgeführt. Ab heute dürfen Geschäfte, Friseure, Sexshops, Sportvereine und Universitäten wieder öffnen. Ministerpräsident Mark Rutte gab dies am Freitagabend in Den Haag bekannt. Restaurants, Museen, Theater und Kinos bleiben mindestens bis zum 25. Januar geschlossen. Der Kultursektor und Gastwirte sind wütend.

Weitere Sektoren könnten aufgrund der dramatisch steigenden Infektionszahlen nicht gleichzeitig geöffnet werden, erklärte Rutte. „Du kannst nicht alles auf einmal machen; Das Risiko ist zu groß.“ Ende des Monats könnten neue Lockerungen verkündet werden.

Immer noch besorgt über das Gesundheitssystem

Eine „neue Phase der Pandemie“, so Gesundheitsminister Ernst Kuipers. Bürger und Geschäftsinhaber sind in verzweifelter Not. „Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben“, sagt ein Experte, „aber das Risiko einer Überlastung des Gesundheitswesens bleibt hoch.“

In den letzten Tagen ist der Widerstand gegen die harten Maßnahmen dramatisch gestiegen. Gastronomen haben trotz Verbots bereits Demonstrationen für heute geplant und wollen ihre Cafés und Restaurants öffnen. Bürgermeister stehen häufig hinter ihnen. Dirk Beljаrts, Generaldirektor des nationalen Industrieverbands, twitterte: „Das Kabinett kann die Gastronomie (und Kultur) nicht allein lassen.“ „Ich verstehe sehr gut, dass sich das absolut unfair anfühlt“, gab Rutte zu und bemerkte, dass sich viele Menschen während der langen Monate der Schließung darauf vorbereitet hätten, sicher wieder öffnen zu können.

Vаlkenburg – wie die Gallier

Viele Geschäfte und Restaurants waren jedoch am Freitag in der Südstadt Valkenburg bei Aachen geöffnet. Am Freitagmorgen öffneten sie Läden, Bars und Restaurants, um ihrer Wut Luft zu machen. Auf dеr Hauptstraße aßen und tranken Einheimische im Freien. „Die ersten Lockdowns waren vernünftig, und ich stimmte ihnen zu“, sagte Didi Corten, der kürzlich seine Außenterrasse „Brasserie Americ“ eröffnete.

Geschäfte dürfen laut Regierungsbeschluss nun bis 17 Uhr Kunden annehmen. Bürger können nun täglich bis zu vier Besucher in ihren Häusern empfangen, gegenüber zweien zuvor. Von der Quarantänepflicht ausgenommen sind diejenigen, die in diesem Jahr eine Auffrischimpfung erhalten haben oder sich angesteckt haben. Bislang haben nur Apotheken und Supermärkte geöffnet.

Der am 19. Dezember begonnene Krankenhaus-Lockdown dürfte für etwas Erleichterung sorgen. Die Zahl der Patienten in Krankenhäusern nimmt ab, trotz täglicher Höchststände bei Neuinfektionen. Am Freitag wurden über 35.000 Neuinfektionen registriert, ein Rekordwert. In nur sieben Tagen gab es über 1.300 Fälle pro 100.000 Menschen. Dieser Wert beträgt in Deutschland 470.

Corona-Maßnahmen in den Niederlanden werden gelockert.

Astrid Corаll, ARD Brüssel, 15.1.2022 00:02

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"