Ads
Nachrichten

Die Grüne Woche 2022 wurde wegen der Corona-Wirtschaft abgesagt.

Ads

Die letzte Grüne Woche 2019 zog über 1.800 Lieferanten aus über 70 Ländern an. 2G soll eigentlich wieder eine Präsenzmesse ermöglichen – mit zehntausenden Besuchern. Foto: Christoph Soeder / dpa Foto: dpa

Zum großen Jahresauftakt der Lebensmittelindustrie soll 2G eigentlich wieder eine Präsenzmesse ermöglichen – mit zehntausenden Besuchern. Jetzt werden die Dinge anders. Die Grüne Woche 2022 in Berlin ist abgesagt. Die Landwirtschafts- und Lebensmittelmesse wurde acht Wochen vor ihrer geplanten Eröffnung abgesagt.

Aufgrund der Stärke der zweiten Corona-Welle teilte die Messe Berlin der Deutschen Presse-Agentur am Freitag mit, dass im Januar und Februar keine Großveranstaltungen stattfinden werden. Fruit Logistica, die internationale Fachmesse für die Fruchtindustrie, wird von Februar auf Anfang April verschoben.

Nach einer Online-Ausgabe im Jahr 2021 soll die Publikumsmesse Grüne Woche am 21. Januar 2022 für zehn Tage wieder für Besucher geöffnet sein. Nur Geimpfte und Genesende (2G) durften die Hallen des Berliner Funkturms betreten. Vermeiden Sie das Tragen von Masken und halten Sie einen Sicherheitsabstand. „Die Internationale Grüne Woche lebt von Begegnungen, vom Ausprobieren, Entdecken und Probieren. Die Erwartungen unserer Besucher der Grünen Woche sind unter den aktuellen Auflagen wie Masken und Abstände nicht zu erfüllen“, begründet Messe-Projektleiter Lars Jaeger die Absage. Der Berliner Senat hat am Dienstag beschlossen, 2G an eine Maskenpflicht zu koppeln. Erst am Mittwoch hat Schleswig-Holstein seinen Messeauftritt in Berlin abgesagt. Gründe sind nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums und des Bauernverbandes zahlreiche Absagen von Unternehmen und Organisationen für Schleswig-Holstein-Halle sowie die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie.

Vor Corona zog die Grüne Woche jedes Jahr rund 400.000 Menschen mit Zehntausenden von Lebensmitteln und Getränken aus aller Welt sowie Hunderten von Tieren und Pflanzen an. Die zu Jahresbeginn stattfindende Messe gilt als wichtigstes Schaufenster der Land- und Ernährungswirtschaft. Auch der Gartenbau ist vertreten.

Bei der letzten Präsenzausgabe 2019 waren über 1800 Anbieter aus über 70 Ländern vertreten. Auch in Berlin testen Unternehmen, wie gut neue Produkte bei der Bevölkerung ankommen. Gleichzeitig dient die Messe als politischer Jahresauftakt. Zahlreiche Kongresse, Foren, Panels und Seminare bringen Experten und Politiker zusammen, um Agrar- und Ernährungsfragen zu diskutieren. Kritiker der modernen Lebensmittelindustrie nutzen die Messe seit Jahren als Plattform.

Die Internationale Tourismus-Börse (ITB) startet im März 2022 in die Berliner Messesaison. Sie findet vom 9. bis 13. März in einem hybriden Format mit einem Mix aus Präsenz- und Online-Messeständen statt. Der Termin für die nächste Grüne Woche ist auf den 20.-29. Januar 2023 festgelegt.

dpa-Infocom, dpa: 211126-99-150346 / 2

dpa-Infocom, dpa: 211126-99-150346 / 2

dpa-Infocom, dpa: 211126-99-1503

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"