Ads
Nachrichten

Der Verschwörungstheoretiker von Infowars, Alex Jones, muss den Eltern des Opfers von Sandy Hook 50 Millionen Dollar Schadenersatz zahlen

Ads

Der Verschwörungstheoretiker Alex Jones wurde aufgefordert, den Eltern eines sechsjährigen Jungen, der beim Massaker an der Sandy Hook-Schule getötet wurde, 49,3 Millionen Dollar (40,8 Millionen Pfund) Schadensersatz zu zahlen, nachdem er behauptet hatte, es handele sich um einen Scherz.

Eine Jury in Austin, Texas, brauchte vier Stunden, um ihre Entscheidung bekannt zu geben, Neil Heslin und Scarlett Lewis 45,2 Millionen Dollar zuzuerkennen, deren Sohn Jesse Lewis unter den 20 Kindern war, die bei dem Massaker von 2012 getötet wurden, das nach wie vor die tödlichste Schießerei in der US-Geschichte ist.

Die Auszahlung erfolgte, nachdem die Geschworenen den Eltern am Donnerstag nach einem hochkarätigen Prozess, der Amerika erfasste, Schadensersatz in Höhe von 4,1 Millionen US-Dollar zugesprochen hatten.

Es folgten Zeugenaussagen, dass Free Speech Systems, die Muttergesellschaft von Herrn Jones‘ Medienunternehmen Infowars, das dafür bekannt ist, Fehlinformationen zu verkaufen, einen Wert von 270 Millionen US-Dollar hatte. Herr Jones selbst soll 135 Millionen Dollar wert sein.

Die Medienfigur wurde letztes Jahr für schuldig befunden, die Familien der Opfer von Sandy Hook diffamiert zu haben, indem sie falsche Verschwörungstheorien verbreitete, dass das Massaker in Newtown, Connecticut, Teil einer Verschwörung der US-Regierung war.

In seiner Radiosendung hatte Herr Jones behauptet, der Vorfall sei „inszeniert“ worden, damit die US-Regierung „unseren Waffen nachgehen“ könne.

Er beschrieb die Schießerei, bei der 20 Kinder im Alter zwischen sechs und sieben Jahren zusammen mit sechs Lehrern getötet wurden, als „völlig falsch“ und dass ihre trauernden Eltern „Schauspieler“ seien.

Er räumte Anfang dieser Woche vor Gericht ein, dass das Massaker von Sandy Hook „zu 100 Prozent echt“ war.

Wesley Todd Ball, ein Anwalt der Familie von Jesse Lewis, sagte den Geschworenen, dass sie „die Fähigkeit hätten, eine Botschaft zu senden, die jeder in diesem Land und vielleicht dieser Welt hören kann“.

„Wir bitten Sie, eine sehr, sehr einfache Nachricht zu senden, und das ist: Stoppen Sie Alex Jones“, sagte er. „Stoppt die Monetarisierung von Fehlinformationen und Lügen.“

Der Twitter-Account von Alex Jones wurde 2018 gesperrt, nachdem festgestellt wurde, dass er Fehlinformationen verbreitete (Foto: Eric Baradat/AFP)
Scarlett Lewis, Mutter des 6-jährigen Sandy-Hook-Schießopfers Jesse Lewis, erscheint vor Gericht im Gerichtsgebäude von Travis County für den Prozess gegen Alex Jones in Austin, USA, 2. August 2022. Briana Sanchez/Pool via REUTERS
Scarlett Lewis, Mutter des sechsjährigen Sandy-Hook-Schießopfers Jesse Lewis, erschien im Gerichtsgebäude von Travis County in Austin, Texas, zum Prozess gegen Alex Jones (Foto: Briana Sanchez/Pool via Reuters).
Scarlett Lewis, Mutter des 6-jährigen Sandy-Hook-Schießopfers Jesse Lewis, zeigt den Schmuck, den sie jeden Tag zu Ehren ihres Sohnes Jesse trägt, nachdem die Geschworenen im Gerichtsgebäude von Travis County in Austin ein Strafschadensurteil in Höhe von 45,2 Millionen Dollar gegen Alex Jones gefällt haben , Texas, USA, 5. August 2022. Dies ist zusätzlich zu den 4,1 Millionen Dollar, die er am Donnerstag zahlen musste. Briana Sanchez/Pool über REUTERS
Scarlett Lewis zeigt den Schmuck, den sie jeden Tag zu Ehren ihres Sohnes Jesse Lewis trägt, der 2012 bei der tödlichsten Schulschießerei in der Geschichte der USA getötet wurde (Foto: Briana Sanchez/Pool via Reuters)

Herr Ball hatte die Jury um Strafschadensersatz in Höhe von rund 146 Millionen US-Dollar gebeten, zusätzlich zu den am Donnerstag zugesprochenen 4 Millionen US-Dollar Schadensersatz. Die Anwälte von Herrn Heslin und Frau Lewis forderten die Geschworenen auf, Schadensersatz zu verlangen, der so hoch ist, dass sie Infowars aus dem Geschäft bringen würden.

Die Jury entschied sich für die achtstellige Auszahlung, nachdem sie Zeugenaussagen über die emotionale Belastung des Paares durch Herrn Jones gehört hatte, der ihnen das Leben zur „lebenden Hölle“ gemacht hatte.

Die Eltern des sechsjährigen Jesse Lewis sagten, ihr Haus sei nach Mr. Jones‘ Verschwörungstheorien, sie seien Schauspieler, zum Ziel von Schüssen geworden, und sie hätten eine Flut von Morddrohungen und Belästigungen ertragen müssen.

Sie teilten dem Gericht mit, dass Herr Jones weiterhin Fehlinformationen über das Paar online schürte und dabei Millionen einbrachte.

Das Urteil der Jury in Texas wird wahrscheinlich den Präzedenzfall für ähnliche Fälle gegen Herrn Jones in anderen US-Bundesstaaten schaffen. Ein Richter in Connecticut hat bereits in einer separaten Klage von Sandy Hook-Familien und einem FBI-Agenten, der an der Untersuchung mitgearbeitet hat, gegen ihn entschieden.

Nach der Bekanntgabe des Preises der Jury sprach Richterin Maya Guerra Gamble auch den Weg für ein weiteres Gerichtsverfahren frei, in dem Herr Jones wegen seiner Rolle bei den Unruhen vom 6. Januar im US-Kapitol vor Gericht gestellt werden könnte.

Es folgte ein erstaunlicher Moment im Prozess, in dem die Anwälte von Herrn Heslin und Frau Lewis enthüllten, dass das Team von Herrn Jones ihnen versehentlich eine Kopie der gesamten Handydaten der Medienfigur geschickt hatte, was bewies, dass er unter Eid über Sandy Hook gelogen hatte.

Richterin Gamble sagte, sie werde die Anwälte des Paares nicht daran hindern, diese Nachrichten als Beweismittel an die US-Strafverfolgungsbehörden im House 6 Committee weiterzuleiten, das den Aufstand im Jahr 2021 untersucht.

Das Komitee hat Herrn Jones nun vorgeladen, um Beweise für seine Rolle bei der Planung der Pro-Trump-Kundgebung in Washington im vergangenen Jahr vorzulegen.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"