Ads
Gesundheit

Der schottische MMA-Star Stevie Ray zog sich zurück, nachdem ihm gesagt wurde, dass er nie wieder kämpfen würde … jetzt ist er nur noch einen Sieg von PFLs 1-Millionen-Dollar-Preis entfernt

Ads

STEVIE RAY musste seinen MMA-Rücktritt bekannt geben, nachdem ihm gesagt wurde, dass er nie wieder kämpfen würde – jetzt ist er nur noch einen Sieg von 1 Million Dollar entfernt.

Das schottische Leichtgewicht im Jahr 2020 hängte seine UFC-Handschuhe an den Nagel, obwohl er Michael Johnson besiegte, den damals größten Sieg seiner Karriere.

2

Chronische Knieprobleme führten dazu, dass die Ärzte Ray warnten, dass seine Tage als Kämpfer vorbei waren und über ein Jahrzehnt Arbeit zu einem plötzlichen Ende kam.

Das war, bis Ray dieses Jahr ein Comeback feierte und bei der Professional Fighters League unterschrieb.

Und nach der Qualifikation für das Halbfinale fand er sich in einem Rückkampf gegen Ex-UFC-Champion Anthony Pettis wieder.

Ray schaffte das Double über Pettis mit zwei Siegen in sechs Wochen und sicherte sich seinen Platz im PFL-Finale, wo ihm nur ein Sieg im Weg steht, den 1-Millionen-Dollar-Scheck zu gewinnen.

Und da es vor dem Showpiece-Event im November so viel zu spielen gab, erinnerte sich Ray unter Tränen an seine Reise zurück in den Käfig.

Er sagte: „Obwohl ich Anthony Pettis innerhalb von sechs Wochen gerade zweimal geschlagen habe, würde man meinen, das wäre die Spitze.

„Aber um ehrlich zu sein, bin ich ein bisschen emotional bei dem, was mir vor zweieinhalb Jahren passiert ist.

„Ich habe damals den größten Kampf meiner Karriere gewonnen, Michael Johnson in Singapur besiegt, und ich habe einen neuen Vertrag über vier Kämpfe bei der UFC unterschrieben.

KOSTENLOSE WETTEN UND ANMELDEANGEBOTE – DIE BESTEN ANGEBOTE FÜR NEUE KUNDEN

„Eine Weile später brach meine Karriere irgendwie zusammen, als mir ein Arzt sagte, dass ich nie wieder kämpfen könne, und ich dann von der UFC entlassen wurde.

„Ich werde ein bisschen emotional, weil ich ein bisschen deprimiert war.

„Ich habe zwölf Jahre meines Lebens damit verbracht, an die Spitze des Sports zu kommen, um für meine Familie zu sorgen, also um von dem größten Sieg meiner Karriere erfahren zu werden.

„Es ist nicht nur das, es ist das, was ich in den zweieinhalb Jahren überwinden musste, um dann wieder in den Käfig zu kommen.

„Ich hatte Verletzungen, aber es zeigt, was ich selbst im letzten Jahr getan habe, ich hätte besser versorgt werden können.

Hier bin ich, ich habe gerade drei Mal in vier Monaten gekämpft und jetzt bin ich nur noch einen Kampf von der Million Dollar und dem Gewinn des Weltmeistertitels entfernt.

Stevie Ray

„Hier bin ich, ich habe gerade dreimal in vier Monaten gekämpft und jetzt bin ich nur noch einen Kampf von der Million Dollar und dem Gewinn des Weltmeistertitels entfernt.

„Die letzten drei Jahre meines Lebens waren eine Achterbahnfahrt.

Die PFL ist das einzige Ligaformat von MMA, das aus einer regulären Saison mit zwei Kämpfen besteht, in der Punkte pro Siegmethode verdient werden.

Dann kommen die besten vier in jedem Gewicht in die Ko-Phase, die ein Halbfinale und ein Finale ist.

Der 32-jährige Ray verlor seinen regulären Saisonauftakt, schlug aber den 35-jährigen Pettis in seinem zweiten Kampf durch Vorlage in der zweiten Runde und brachte ihm fünf Punkte ein.

Ich bin eine 20-jährige Mutter … die Leute wollen meine Freundin sein, bis sie meine Elternschaft sehen
Wir haben unser feuchtes Haus mit kleinem Budget umgestaltet – es ist jetzt 21.000 £ mehr wert

Das reichte aus, um ihn für die letzten vier zu qualifizieren, wo er Pettis erneut besiegte, um sich seinen Platz für das Gewinner-Take-All-Finale zu sichern.

Der Kanadier Olivier Aubin-Mercier, 33, erwartet nun Ray, der sich darum bemüht, der erste britische MMA-Weltmeister seit Michael Bisping zu werden.

Stevie Ray schlug Anthony Pettis zum zweiten Mal

2

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"