Nachrichten

Der Grund der Frau, schwangere Schwägerin zu blockieren, wurde online unterstützt

Ads

Eine Frau, die ihre Schwägerin wegen einer Schwangerschaftsankündigung blockiert hat, wurde online unterstützt.

In einem Beitrag zu Mumsnets Bin ich unvernünftig? Thread am 17. Oktober, Benutzer BlueBunny23 erklärte, dass ihre Schwägerin hat. Geschichte von Fruchtbarkeitsproblemen. Als die Schwägerin vor einigen Jahren herausfand, dass BlueBunny23 mit ihrem ersten Kind schwanger war, brach sie den Kontakt ab – blendete das Originalplakat öffentlich aus und blockierte sie in den sozialen Medien.

Ihre Beziehung ist immer noch holprig, aber die Schwägerin folgt ihr seit kurzem wieder. BlueBunny23 hat gerade ihr zweites Kind zur Welt gebracht, aber ihre Schwägerin muss sich noch per Direktnachricht melden oder Fotos des Neugeborenen in den sozialen Medien liken.

BlueBunny23 fragte, ob es richtig sei, dass sie sich über das mangelnde Engagement aufrege, aber die meisten Mumsnet-Nutzer stellten sich auf die Seite der anderen Frau und verprügelten das Originalplakat wegen ihrer Social-Media-Besessenheit.

Eine junge Frau hält Telefon und weint
Stock Foto einer jungen Frau, die ihr Telefon hält und weint. Mumsnet-Benutzer forderten eine Frau auf, mehr Empathie für ihre Schwägerin zu haben, die „viele Fehlgeburten“ hatte.
AntonioGuillem/iStock/Getty Images Plus

1 von 5 amerikanischen Frauen kämpft mit Unfruchtbarkeit

Die US Centers for Disease Control definieren Unfruchtbarkeit als Unfähigkeit, nach einem Jahr oder mehr des Versuchs schwanger zu werden. Laut CDC hat 1 von 5 Frauen im Alter von 15 bis 49 Jahren (ohne vorherige Geburten) mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen, während 1 von 4 eine beeinträchtigte Fruchtbarkeit erleidet, was definiert ist als Schwierigkeiten, schwanger zu werden oder eine Schwangerschaft bis zum Ende auszutragen.

Ruth Freeman, Gründerin und Präsidentin der Erziehungsberatung Peace at Home in Connecticut, sagte, dass es für Menschen, die keine Unfruchtbarkeit erlebt haben, schwierig sein könnte, zu verstehen, wie es sich anfühlt.

„Frauen, die mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen haben, fühlen sich möglicherweise genauso ängstlich oder deprimiert wie Frauen mit Krebs oder Herzerkrankungen“, sagte sie Nachrichtenwoche. „Sie können sich hoffnungslos, schuldig oder einfach wertlos fühlen.

„Die Gesellschaft stellt in Bezug auf dieses Thema viele Erwartungen an Frauen, und darüber hinaus kann die Unfähigkeit, ein Kind zu zeugen, für viele zum Tod eines Traums werden.“

Während einige sich für alternative Wege entscheiden, Eltern zu werden, wie Adoption, leiden andere „sehr viel“, sagte Freeman.

„[The Mumsnet poster] ist eine glückliche Mutter von zwei Kindern“, fügte sie hinzu. „Wenn sie sich wirklich um ihre Schwägerin kümmert, ist es am besten zu erkennen, dass sie wahrscheinlich trauert, und das braucht Zeit.

„Sie kann sich auch direkt an sie wenden und sich bei ihr melden und sie wissen lassen, dass sie versteht, dass ihre beiden Geburten schmerzhafte Erinnerungen an das sein können, was sie noch nicht erreichen konnte.“

„Sei der Größere“

In ihrem Beitrag erklärte BlueBunny23, dass der Bruder ihres Partners erfreut war, als sie vor einigen Jahren ihre erste Schwangerschaft ankündigte, die Verlobte des Bruders jedoch nicht.

Die Frau blockierte das Paar in den sozialen Medien und weigerte sich zwei Jahre lang, mit ihnen zu sprechen, auch nicht in der Öffentlichkeit. Der Bruder ihres Partners entschuldigte sich und sagte, er verstehe das Verhalten seiner Verlobten nicht.

„Als unser Sohn geboren wurde, haben wir sie eingeladen und die Verlobte blieb im Auto und starrte ihren Partner an, der seinen brandneuen Neffen im Arm hielt“, schrieb sie.

Die neue Mutter und ihre zukünftige Schwägerin versöhnten sich jedoch, nachdem letztere „ihre Fruchtbarkeitsprobleme und ihre vielen Fehlgeburten“ enthüllt hatte.

„Sie erklärte mir, dass es so schwierig für sie war, mich schwanger zu sehen, ich habe ihr vergeben und wir wurden wieder Freunde“, schrieb BlueBunny23.

„Sie hat mir gesagt, dass sie sich schon immer eine Tochter gewünscht hat und ob ich es täte [have] hatte eine Tochter, mit der sie nicht fertig geworden wäre.“

Als BlueBunny23 dieses Jahr verkündete, dass sie wieder schwanger sei und ein Mädchen bekommt, „war ich bis letzte Woche wieder in den sozialen Medien blockiert.“

Die Schwägerin hat begonnen, BlueBunny23 wieder in den sozialen Medien zu folgen, aber die zweifache Mutter ist verärgert, dass sie keines ihrer Babybilder geliked oder ein Gespräch begonnen hat.

Der Bruder ihres Partners möchte kommen und ihre kleine Tochter kennenlernen, plant dies jedoch alleine und ohne seiner Verlobten Bescheid zu geben.

„Ich habe das Gefühl, wenn ich sie einladen würde, würde sie es vielleicht nicht wollen“, sagte sie.

„Meine Partnerin denkt, ich sollte sie blockieren und uns überhaupt nicht um sie kümmern und dass wir unser Baby und unsere Kinder einfach genießen sollten, egal ob sie zur Familie gehören oder nicht. Ich denke, wenn ich sie einladen würde, um das Baby kennenzulernen, wäre es fast wie Reiben ihre Nase drin, wäre das der Fall?

„Soll ich sie zu mir einladen und versuchen, die Dinge zum Laufen zu bringen? Oder sie einfach kommen lassen oder sie einfach blockieren und mit meinem Leben weitermachen?“

Obwohl die Nutzer von Mumsnet über das Verhalten der Schwägerin geteilter Meinung waren, hielt die Mehrheit BlueBunny23 für unvernünftig, sich über Likes in den sozialen Medien aufzuregen.

„Ich verstehe nicht, warum du sie blockieren musst“, kommentierte Ponoka7. „Mach einfach weiter. Wenn sie wirklich nicht damit fertig wird, in der Nähe von Schwangerschaft und Neugeborenen zu sein, dann tut sie das Richtige, indem sie sich fernhält.“

KarenPirie72 stimmte zu und schrieb: „Sie hat dir gesagt, dass sie Fehlgeburten hatte und verzweifelt nach einer Tochter sucht, also ist es ein bisschen unfair, sich über sie zu ärgern, weil sie deine neugeborenen Bilder nicht mag.“

Caterina99 schlug vor, „die größere Person“ zu sein.

„Sie hat schon einmal erklärt, was sie für ein kleines Mädchen empfindet“, sagte sie. „Es macht nicht wett, dass sie dich ignoriert, und ich denke, sie muss sich persönlich in den Griff bekommen, da sie Babys nicht für immer meiden kann, aber es besteht kein Grund, sie zu blockieren und unfreundlich zu sein.“

ThatisWild riet dem ursprünglichen Poster, „sie in Ruhe zu lassen“.

„Das muss schwierig für sie sein, und es entschuldigt nicht, dass sie schrecklich ist, aber ich kann verstehen, warum sie sich nicht beeilt hat, Bilder usw. zu liken“, schrieb sie. „Lass sie einfach einen Zug machen, wenn sie bereit ist, ignoriere es vorerst, kein Grund zu blocken.“

Nachrichtenwoche konnte die Einzelheiten dieses Falls nicht überprüfen.

Wenn Sie ein ähnliches Familienproblem haben, teilen Sie uns dies über [email protected] mit. Wir können Experten um Rat fragen, und Ihre Geschichte könnte auf Newsweek veröffentlicht werden.

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"