Ads
Gesundheit

Der Ausbruch von Affenpocken explodiert in ganz Europa, als Fälle in Spanien und Italien auf ein Inselfest mit 80.000 Nachtschwärmern zurückgeführt werden

Ads

MONKEYPOX-Fälle in Spanien und Italien wurden auf ein Inselfest zurückgeführt, an dem 80.000 Feiernde teilnahmen.

Die Behörden versuchen, einen Ausbruch zu stoppen, der in ganz Europa und darüber hinaus explodiert ist, mit 92 bestätigten Fällen und Dutzenden weiteren Verdachtsfällen.

5

Rund 80.000 Menschen nahmen am Fest von Maspalomas teil

5

Insgesamt 145 bestätigte oder vermutete Fälle von Affenpocken wurden bisher außerhalb von Orten registriert, an denen sie in Afrika endemisch ist

5

Fälle von Affenpocken in Großbritannien haben sich in nur einer Woche verdoppelt, nachdem insgesamt 20 Fälle gemeldet wurden.

Und Ärzte warnten davor, dass die Zahl erheblich steigen wird, wenn sich das Virus in Europa und bis in die USA, Kanada und Australien ausbreitet.

Spanien hat jetzt mit mehr als 50 bekannten Fällen die höchste Anzahl von Infektionen außerhalb von Orten in Afrika, an denen das Virus endemisch ist.

Jetzt untersuchen die Behörden ein Festival auf Gran Canaria, nachdem es mit einer Reihe von Fällen in Madrid, Teneriffa und Italien in Verbindung gebracht wurde.

Großbritannien hat einen „signifikanten Anstieg“ von Affenpockenfällen, sagt Top Doc
Affenpocken-Patienten könnten bis zu VIER WOCHEN ansteckend sein, sagen Experten

Das Festival Canaria Pride, das vom 5. bis 15. Mai in der Stadt Maspalomas stattfindet, ist zu einem Hotspot für den Ausbruch der Affenpocken geworden, berichtet El País.

An der riesigen Party nahmen über 80.000 Menschen teil, darunter drei italienische Männer, die später positiv auf das Virus getestet wurden.

Eine Gesundheitsquelle sagte der Zeitung: „Unter den etwa 30, die in Madrid diagnostiziert wurden, nahmen mehrere an der Veranstaltung teil, obwohl noch nicht bekannt ist, ob einer von ihnen Patient Null dieses Ausbruchs ist oder ob sie alle dort infiziert wurden .“

Die öffentlichen Gesundheitsdienste untersuchen derzeit, ob es während der Feierlichkeiten zu weiteren Infektionen gekommen ist, darunter ein Verdachtsfall auf Teneriffa.

Die drei Italiener wurden in das Spallanzani-Institut für Infektionskrankheiten in Rom aufgenommen.

Der Direktor des Zentrums, Francesco Vaia, sagte: „Dies sind drei junge Männer, die sagen, dass sie keinen Kontakt miteinander hatten, obwohl zwei von ihnen erklären, dass sie kürzlich auf die Kanarischen Inseln gereist sind.“

Experten haben davor gewarnt, dass Affenpocken zwar keine sexuell übertragbare Krankheit sind, aber durch Haut-zu-Haut-Kontakt beim Sex übertragen werden könnten.

Viele bekannte Patienten sind schwule Männer, die getestet wurden, nachdem sie in STI-Kliniken gegangen waren, sagte die WHO.

Gesundheitschefs warnten schwule und bisexuelle Männer, nach neuen unerklärlichen Hautausschlägen Ausschau zu halten.

Spanien hat auch einen weiteren Hotspot für Affenpockeninfektionen namens Sauna Paraíso im Viertel Malasaña in Madrid.

Die Sauna wurde am Freitag vom Gesundheitsministerium geschlossen.

Eine Reihe anderer Gemeinden folgte und meldete weitere Fälle, darunter Andalusien, Galizien, Katalonien, das Baskenland und Extremadura.

WELTWEIT VERBREITEN

Inzwischen wurden Fälle in Israel, Norwegen, Australien, Portugal, Spanien, Belgien, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Schweden, der Schweiz, den Vereinigten Staaten und Kanada entdeckt.

Gesundheitsbeamte in New York untersuchen einen möglichen Fall von Affenpocken, nachdem ein Patient positiv auf die Familie der Viren getestet wurde, die mit der seltenen Krankheit in Verbindung stehen, gaben staatliche Gesundheitsbehörden am späten Freitag bekannt.

Der nicht identifizierte Patient wird isoliert und der Fall als positiv behandelt, während er auf die Bestätigung durch die Centers for Disease Control and Prevention wartet.

Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens von New York City sagten zuvor, sie würden zwei potenzielle Fälle von Affenpocken untersuchen.

Einer der Fälle wurde ausgeschlossen, während der zweite positiv für das Orthopoxvirus war und eine Krankheit hatte, die mit Affenpocken übereinstimmte, sagte die Abteilung.

Unterdessen hat Norwegen begonnen, in der Hauptstadt Oslo nach möglichen Fällen von Affenpocken zu suchen, teilte das Institut für öffentliche Gesundheit des Landes am Samstag mit.

„Bei einem Ausländer, der Oslo vom 6. bis 10. Mai besuchte, wurde nach seiner Rückkehr nach Hause bestätigt, dass er infiziert war“, sagte FHI.

Schweizer Gesundheitsbehörden haben auch den ersten Affenpockenfall des Landes bei einer im Kanton Bern lebenden Person gemeldet.

Die Berner Gesundheitsbehörde teilte mit, der Patient sei als Walk-in-Fall behandelt worden und werde nun zu Hause isoliert. Alle, die mit ihm in Kontakt gekommen seien, seien informiert worden, hieß es in einer Erklärung weiter.

„Nach unserem Kenntnisstand war die betroffene Person dem Virus im Ausland ausgesetzt“, heißt es in der Erklärung weiter.

Israel meldete am Samstag seinen ersten bestätigten Fall von Affenpocken, einem Mann in den Dreißigern, der von einer Reise in Westeuropa zurückgekehrt war, so das Tel Aviv Sourasky Medical Center – Ichilov, wo er unter Quarantäne gestellt wird und sich in einem milden Zustand befindet.

Affenpocken sind eine seltene Krankheit, wobei die meisten Fälle in Afrika gefunden werden.

Mediziner haben die Menschen aufgefordert, auf Anzeichen wie Fieber, Kopfschmerzen, Schwellungen, Schmerzen, Schüttelfrost und Erschöpfung zu achten.

Das Virus hat sich in den vergangenen Wochen in Europa ausgebreitet

5

Affenpocken können grippeähnliche Symptome wie Hautausschläge, Kopfschmerzen und Fieber verursachen

5

Wir zahlen für Ihre Geschichten!

Haben Sie eine Geschichte für die Nachrichtenredaktion von The Sun?

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"