Ads
Nachrichten

Depp vs. Heard hält der Gesellschaft einen Spiegel vor – und das Spiegelbild ist nicht schön

Ads

Ein weiterer Tag, die Aussage einer anderen Frau über häusliche Gewalt, ein weiterer Angriff in den sozialen Medien auf ihren Charakter.

Ja, der Prozess zwischen Depp und Heard wurde diese Woche neu gestartet und Amber Heard ist wieder im Zeugenstand. Sie hatte dem Gericht gesagt, wie „qualvoll“ der Prozess für sie gewesen sei und sie gezwungen habe, die schlimmsten, traumatischsten und peinlichsten Momente ihres Lebens noch einmal zu erleben. Die Dinge sollten jedoch noch schlimmer werden, als Camille Vasquez, eine Anwältin in Johnny Depps Anwaltsteam, ihr Kreuzverhör von Heards Aussage eröffnete.

Die sozialen Medien glühten vor Freude, als Vasquez versuchte, Heards Vorwürfe häuslicher und sexueller Gewalt – sowie ihren Charakter – zu dezimieren. Vasquez war auf Twitter angesagt, ebenso wie der Hashtag #AmberHeardisanAbuser.

Jeder, der soziale Medien nutzt, weiß, dass die Unterstützung für Depp überwältigend ist. Während die Filmclips, Memes und Bilder von Depp, die die Newsfeeds dominieren, in ihrem Lob romantisiert und übertrieben sind, gilt das Gegenteil für Heard, der einer Flut von Geiz und Beschimpfungen ausgesetzt ist.

Natürlich scheinen diejenigen, die sich für vernünftig halten, die Einfachheit zu meiden, dem einen oder anderen Lager die Treue zu schwören. Es gibt keinen Stolz darauf, Team Depp oder Team Heard zu sein, wenn sie beide wie schreckliche Menschen erscheinen und beide so schlimm wie die anderen sind. Sie sollten gehen und ihre schmutzige Wäsche privat waschen.

Was dieser spaltende Ansatz übersieht, ist, dass dieser Prozess unsere dunkelsten Einstellungen gegenüber Frauen beleuchtet, insbesondere gegenüber denen, die häuslichen und sexuellen Missbrauch von Männern behaupten.

Ein britisches Gericht hat bereits entschieden, dass Depp Heard angegriffen hat. Doch das Urteil von Depps Fall dagegen Die Sonne Zeitung – und die anschließende erfolglose Berufung – scheint durch ein öffentliches Schreien nach Heards Blut abgewiesen worden zu sein. Oder zumindest ihre Freiheit.

Warum wird Heard von so vielen verabscheut und erniedrigt? Die häufigste Antwort laut Social Media ist, dass sie eine Lügnerin ist. Tatsächlich wurde der Hashtag #AmberHeardisaLiar erst kürzlich durch #AmberHeardDeservesPrison ersetzt. Sie wird verleumdet und dämonisiert, weil sie das Leben des armen, schönen Johnny ruiniert hat. Seine abscheulichen Textnachrichten werden mit einem Achselzucken abgetan – Beweise für seine beleidigende Sprache können durch seine Liebe zu erklärt werden Monty Python oder literarische Schnörkel. Das ist nur Johnny! Er ist sicher ein hinreißend schrulliger Typ!

Was wir in der überwältigenden öffentlichen Reaktion auf den Prozess Depp vs. Heard erleben, ist wie eine geschlechtsspezifische Version der viktorianischen Vorstellung von „verdienten und unverdienten Armen“. Heard verdient weder Mitgefühl noch Respekt, weil sie kein „gutes“ Opfer ist. Ihre Verletzungen waren nicht schwer genug. Ihre Tränen sind nicht sichtbar genug. Sie hat ihr Leben nicht gut genug gelebt. Wir scheinen eine kollektive Amnesie zu erleben, während die gleichen alten Vergewaltigungsmythen verbreitet und wiederholt werden, ohne dass wir sie erkennen.

Zum Beispiel ist die Vorstellung, dass Heard lügen muss – oder sich mindestens genauso des Missbrauchs schuldig gemacht hat wie Depp –, weil viele ihre Persönlichkeit unsympathisch finden. Erleben nur „nette“ Frauen häusliche Gewalt und sexuelle Übergriffe? Verdienen nur „nette“ Frauen Mitgefühl und Respekt?

Während des aktuellen Prozesses und aller vorangegangenen Prozesse – Depp scheint in den letzten Jahren aggressiv streitig gewesen zu sein – hat Depp seine öffentliche Rolle als charmanter, authentischer, talentierter Mann bewahrt.

Dank seiner rechtlichen Schritte gegen seine ehemaligen Buchhalter wissen wir jedoch von Depps Geldproblemen und verschwenderischen Ausgaben, obwohl er ein enormes persönliches Vermögen angehäuft hat. Hat das sogar begonnen, eine Delle in seiner „wilden“ Persönlichkeit zu hinterlassen? Ein Mann, der alles hat, sich aber um nichts als seine Kunst kümmert? Wer kümmert sich nicht um weltliche Güter, spielt aber am liebsten auf seiner Gitarre und liest Gedichte?

Nicht, dass finanzielle Not jemanden zu einem Missbraucher macht, aber Depps Situation entlarvt den Kaiser unter den neuen Kleidern: Er ist ein massiver Hollywoodstar, der daran gewöhnt ist, zu bekommen, was er will.

Heard hingegen war in ihren Zwanzigern, als sie mit Depp verheiratet war. Er war – und ist – der viel größere Star. Die Machtdynamik der Beziehung funktionierte nicht zu ihren Gunsten. Trotzdem wird sie für ihre Anschuldigungen gegen Depp verleumdet und dämonisiert … bevor dieses jüngste Gericht überhaupt zu einem endgültigen Urteil gekommen ist.

Sie könnten es satt haben, von Johnny Depp und Amber Heard zu hören. Aber vielleicht sollten wir uns mehr darüber ärgern, was uns der Prozess darüber sagt, wie Frauen wahrgenommen werden, wenn sie sexuelle und häusliche Gewalt melden. Depp vs. Heard mag ein unerbauliches Spektakel sein, aber es spiegelt unser Spiegelbild wider – und es ist nicht schön.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"