Ads
Nachrichten

Das Urteil von Alex Jones sendet eine 45-Millionen-Dollar-Nachricht an diese spuckenden Lügen, Hate: Analyst

Ads
Alex Jones Sandy Hook-Prozess beschädigt Abschreckung
Der Verschwörungstheoretiker von Infowars, Alex Jones, wurde bisher zur Zahlung von mehr als 50 Millionen US-Dollar verurteilt, weil er fälschlicherweise behauptet hatte, das Massaker an der Sandy Hook-Grundschule 2012 sei inszeniert worden, während bei weiteren Verleumdungsprozessen zusätzliche Strafen verhängt werden könnten. Jones ist während eines Protestes gegen COVID-19-Beschränkungen am 25. April 2020 in Austin, Texas, abgebildet.
Gary Miller/Getty

Eine Jury, die Infowars-Moderator Alex Jones zur Zahlung von über 45 Millionen US-Dollar an Strafschadenersatz an die Familie eines Opfers der Sandy-Hook-Grundschule von 2012 auffordert, wird laut einem führenden Rechtsanalysten „andere davon abhalten“, „Hass“ zu verbreiten.

Jones wurde am Freitag nach Abschluss seines Verleumdungsprozesses in Austin, Texas, zur Zahlung von Strafschadenersatz in Höhe von 45,2 Millionen US-Dollar an die Eltern von Sandy Hook, Neil Heslin und Scarlett Lewis, verurteilt. Die Jury sprach am Donnerstag Schadensersatz in Höhe von 4,1 Millionen US-Dollar zu. Der rechtsextreme Verschwörungstheoretiker schuldet außerdem weitere 1,5 Millionen Dollar an Geldstrafen, was ihn für insgesamt mehr als 50 Millionen Dollar am Haken lässt, weil er fälschlicherweise behauptet hat, dass die tödlichste Schießerei in der Grundschule des Landes von „Krisenakteuren“ inszeniert wurde.

Jones könnte aufgrund mehrerer zusätzlicher Verleumdungsverfahren im Zusammenhang mit der Sandy-Hook-Verschwörungstheorie bald zu noch mehr Zahlungen verurteilt werden. Jones hat seine Behauptungen inzwischen zurückgewiesen und zugegeben, dass die Schießerei diese Woche vor Gericht „zu 100 Prozent echt“ war. Er argumentierte auch, dass jeder Schaden über 2 Millionen US-Dollar Infowars „untergehen“ würde, obwohl Anwälte der Familie vor Gericht Beweise vorlegten, die darauf hindeuteten, dass er bis zu 800.000 US-Dollar pro Tag verdiente.

Der CNN-Rechtsanalyst Joey Jackson, ein ehemaliger Staatsanwalt des Staates New York und derzeitiger Strafverteidiger, sagte, dass Jones, der diese Woche zur Zahlung der massiven Geldstrafe verurteilt wurde, als wirksame Warnung für andere einflussreiche Persönlichkeiten dienen könnte, die möglicherweise erwägen, ähnlich schädliche Unwahrheiten zu verbreiten.

„Wenn Sie diese Verschwörungstheorien haben, die da draußen sind – dass es eine Fälschung ist, es ein Schwindel ist, die Eltern Schauspieler sind usw. … Ich konnte mir nicht einmal vorstellen, keiner von uns könnte es sich vorstellen, wie es sich emotional auf eine Familie auswirkt.“ sagte Jackson während einer CNN-Sendung am Freitag. „Und du hast [Jones] da draußen spuckt diesen Hass aus.“

Jackson sagte, er erwarte, dass die Geschworenen in den kommenden Prozessen gegen Jones ähnlichen Schadensersatz zusprechen würden, um „Rechenschaftspflicht“ für Jones zu erzwingen und „eine Botschaft“ über die Verbreitung unbegründeter Verschwörungen zu senden.

„Die Rechenschaftspflicht wird ähnlich wie hier aussehen, mit einer Jury, die für Schadensersatz – der dazu bestimmt ist, Menschen für Verluste aus eigener Tasche zu entschädigen – und dann für Strafschadensersatz mit dem Ziel der Bestrafung zurückkommt“, sagte Jackson. „Um eine Nachricht zu senden, dass dies einfach nicht etwas ist, was Sie tun sollten.“

„Und es wird sicherlich langsamer [Jones] runter«, fügte er hinzu. »Und nicht nur das, [it] wird andere abschrecken, die solchen Hass und solche Negativität und solche Unwahrheiten über jemanden ausspucken könnten.“

Der Anwalt von Jones, F. Andino Reynal, forderte die texanische Jury auf, der Familie nur 8 US-Dollar an Schadensersatz oder 1 US-Dollar für jede Entschädigungsgebühr zuzusprechen. Am Freitag forderte Reynal die Jury auf, der Familie weniger als 300.000 US-Dollar an Strafschadensersatz zuzusprechen, und argumentierte, sie hätten Jones und „allen Talkshow-Moderatoren“ „bereits eine Nachricht gesendet“.

Der Anwalt, der Heslin und Lewis vertritt, deren 6-jähriger Sohn Jesse Lewis bei dem Massaker von Sandy Hook getötet wurde, sagte am Donnerstag, dass die Familie bereits „begeistert“ von dem Schadenersatz sei, der ihr zugesprochen wurde, obwohl sie ursprünglich 150 Millionen Dollar gefordert hatte.

„Neil und Scarlett sind begeistert von dem Ergebnis und freuen sich darauf, das Geld von Mr. Jones sinnvoll einzusetzen“, sagte Anwalt Mark Bankston in einer Erklärung, die von erhalten wurde Nachrichtenwoche. „Herr Jones hingegen wird heute Nacht nicht ruhig schlafen. Da noch über Strafschadensersatz entschieden werden muss und mehrere weitere Klagen wegen Verleumdung anhängig sind, ist klar, dass die Zeit von Herrn Jones auf der amerikanischen Bühne endlich zu Ende geht.“

Nachrichtenwoche hat Reynal und Bankston um einen Kommentar zum Strafschadensersatz gebeten.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"