Ads
Gesundheit

Das OC von Ravens sagt, dass die Verbesserung des Laufspiels von der Ausführung abhängt

Ads

Getty Ravens RB Justice Hill läuft den Ball in einem regulären Saisonspiel am 18. September 2022.

In den ersten beiden Spielen der regulären Saison 2022 war der Passing Attack der Baltimore Ravens stark und hocheffizient. Leider kann man das nicht von ihrem laufenden Spiel sagen, das derzeit untypischerweise in der unteren Hälfte der Liga rangiert.

Ihre besten Spielzüge und die überwiegende Mehrheit der Yards, die sie auf dem Boden gewonnen haben, sind auf die herkulischen Beiträge ihres dynamischen Dual-Threat-Quarterbacks Lamar Jackson zurückzuführen. Während sie mehrere große Spielzüge von 20 oder mehr Yards durch die Luft produziert haben, war ihr längster Ansturm und bisher nur 20 oder mehr Yards der 79-Yard-Touchdown, den Jackson in Woche 2 gegen die Miami Dolphins abgerissen hat.

Während die Ravens zu Beginn der Saison ohne ihre beiden besten Running Backs auskamen, während JK Dobbins immer noch auf dem Vormarsch war und Gus Edwards das Jahr auf der PUP-Liste begann, sind sie auf der Position immer noch in weitaus besserer Verfassung als letztes Jahr um diese Zeit Ihre gesamte Tiefenkarte wurde vor dem Saisonauftakt von Verletzungen heimgesucht. Offensivkoordinator Greg Roman glaubt, dass das Problem eher an einem Mangel an Gesamtausführung, aber an der „gesamten Offensive“ liegt als an Talentmangel in der Offensive Line oder im Backfield.

„Ich denke wirklich, es ist im Moment eine Play-by-Play-Situation, in der wir als gesamte Offensive im laufenden Spiel ein bisschen besser ausführen müssen“, sagte Roman in einer Pressekonferenz am 22. September 2022. „Das wird es in Arbeit sein. Ich denke, wir wissen, wie es geht, aber es wird etwas sein, in dem wir alle einfach weiter besser werden müssen, und ich muss einen besseren Job damit machen und es besser lehren. Ich bin sehr zuversichtlich, dass das passieren wird.“

Als Play Caller der Einheit übernimmt er einen Teil der Verantwortung dafür, dass er nicht immer das beste Spiel anwählt, glaubt aber, dass sie kurz vor der Wende stehen und kurz davor stehen, ihr Bodenspiel wieder in Gang zu bringen.

„Es ist wirklich ein Ding hier und ein Ding dort“, sagte Roman. „In einigen Fällen denke ich, dass ich uns auch in bessere Spiele bringen kann, was das Spielen angeht. Ob Sie es glauben oder nicht, ich hatte das Gefühl, dass wir letzte Woche einen Schritt in die richtige Richtung gemacht haben. Ich denke, es wird sich von Woche zu Woche weiter verbessern.“

Die Offensive Line der Ravens hat im Laufspiel nicht konstant Druck bekommen, besonders in der Nähe der Torlinie und in Situationen mit kurzer Distanz. Die Starteinheit und der dreimalige Pro Bowl-Außenverteidiger Patrick Ricard haben jedoch den Weg geebnet, um ihre Ballträger für bescheidene bis lange Gewinne in die zweite Ebene zu bringen. Sie haben ihre Blöcke einfach nicht konsequent verfolgt oder genutzt Vision, Kürzungsspuren zu finden, wenn sie sich präsentiert haben.

Justice Hill könnte sich stärker einmischen

Ein Mitglied ihres Backfields, das nicht viele Berührungen erhalten hat, aber Blitze gezeigt hat, wenn er sie bekommen hat, ist Justice Hill. Er führte die Running Backs der Ravens in Rushing Yards gegen die Dolphins an, obwohl er die wenigsten Carrys und Snaps erhielt, und wurde mit 13 Yards bei drei Carrys der zweitführende Rusher des Teams hinter Jackson.

Hill erlitt einen Achillessehnenriss, der ihn die gesamte Saison 2021 kostete, aber er erholte sich schnell und scheint mehr Kraft und Explosivität zu haben als zuvor. Die meisten seiner Yards in Woche 2 kamen auf einen 13-Yard-Lauf, der viel mehr hätte ausmachen können, wenn er nur in seinen Blockern geblieben wäre und einfach nach Norden explodiert wäre, aber es war immer noch der längste Lauf eines Ravens-Runningbacks bisher trotzdem.

Auf die Frage, ob der Profi im vierten Jahr mehr Carry bekommen und in Zukunft mehr Engagement in der Offensive sehen könnte, sagte Cheftrainer John Harbaugh, dass er dies „absolut“ tun werde.

„Er macht einen großartigen Job“, sagte Harbaugh in einer Pressekonferenz am 19. September 2022. „Ich denke, er hat die ganze Vorsaison über gut ausgesehen. Er kam von seiner Verletzung außergewöhnlich gut zurück. Alle seine Zahlen sind weit oben – sogar besser als zuvor – und er läuft hart.“

Die Drehung am linken Gaurd könnte auch beim Laufen des Spiels helfen

Eine weitere Anpassung, die die Ravens vornehmen könnten, um ihrem schnellen Angriff einen Schub zu verleihen, könnte darin bestehen, zu derselben Zwei-Mann-Rotation zurückzukehren, die sie in der vergangenen Saison als linke Wache eingesetzt haben. Der aktuelle Starter Ben Powers rotierte mit dem Drittplatzierten Ben Cleveland von 2021, als er gesund war, und die beiden machten in den Wochen 2 bis 4 eine nahezu gleichmäßige Aufteilung der Schnappschüsse auf der Position, bevor er ihn als Vollzeitstarter für die letzten vier platzierte Spiele im letzten Jahr.

Viele erwarteten, dass Cleveland den Startplatz im Trainingslager auf Anhieb gewinnen würde, aber Powers ging zu Beginn der Saison als Sieger aus dem Wettbewerb hervor. Während der grobkörnige Profi im vierten Jahr beim Passschutz gute Leistungen erbracht hat, ist er einer der Blocker, der nicht viel Druck aus dem Inneren herausholen konnte, was zu den Problemen mit der kurzen Distanz und der Torlinie der Offensive geführt hat.

Cleveland ist mit 6-Fuß-6 und 370 Pfund ein massiver Mensch im Vergleich zu Powers 6-Fuß-4 und 338 Pfund und hat gezeigt, dass er sowohl ein Straßenplaner als auch ein Mauler sein kann, wenn er die Flucht blockiert. Seine Stärke, Größe und Hartnäckigkeit könnten der Schlüssel dazu sein, den Ravens dabei zu helfen, Spiele zu salzen, bei denen sie große Führungen haben und in der zweiten Halbzeit lange, zeitaufwändige, lauflastige Fahrten unternehmen wollen.

Mehr Heavy auf Ravens News

Weitere Geschichten werden geladen

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"