Ads
Gesundheit

Cristiano Ronaldo verließ den Rivalen nach der brutalen Ablehnung des Trikottauschs „völlig beschämt“.

Ads

Cristiano Ronaldos entschiedene Weigerung, nach einem Spiel das Trikot zu tauschen, ließ einen Rivalen „völlig beschämt“ zurück.

Der fünfmalige Ballon d’Or-Gewinner ist oft mehr als glücklich, dem nachzukommen, wie die Bilder aus seiner bisherigen Karriere bei Juventus, Manchester United und Real Madrid nach dem Spiel zeigen. Es muss für einen Gegner schon nervenaufreibend genug sein, Ronaldo unter allen Umständen mit einer Bitte anzusprechen, geschweige denn nach einem Pflichtspiel.

Für den deutschen Nationalspieler Robin Gosens wurde die Annäherung an einen unschuldigen Trikottausch jedoch zu einem „peinlichen“ Albtraum. Der Außenverteidiger fühlte sich „klein“, nachdem Ronaldo seine Bitte abrupt abgelehnt hatte, ohne ihn auch nur anzusehen.

Lesen Sie mehr Verwandte Artikel Lesen Sie mehr Verwandte Artikel

Gosens trat während seiner dreijährigen Tätigkeit in Italien bei Juventus mehrfach gegen den legendären Stürmer an. Der ehemalige Atalanta-Verteidiger, der jetzt für Inter Mailand spielt, beschrieb den unangenehmen Austausch in seiner Autobiografie Dreams Are Worthwhile.

Gosens schrieb: „Nach dem Schlusspfiff bin ich zu ihm gegangen … aber Ronaldo hat nicht akzeptiert. Ich fragte: „Cristiano, kann ich dein Hemd haben?“. Er hat mich nicht einmal angesehen, er hat nur gesagt: ‚Nein!‘.

„Ich habe mich total geschämt. Ich ging weg und fühlte mich klein. Kennst du den Moment, wenn etwas Peinliches passiert und du dich umschaust, ob es jemandem aufgefallen ist? Das habe ich gefühlt und versucht, es zu verbergen.“

Hans Hateboer überreicht Robin Gosens ein Juventus-Trikot mit Cristiano Ronaldos Namen auf der Rückseite (Bild: Twitter / CALCIATORI BRUTTI)

Gosens versuchte, den peinlichen Austausch zu verbergen, aber Aufnahmen aus einem Social-Media-Clip zeigen, dass der Verteidiger ein Ronaldo-Trikot in die Hände bekam. Außenverteidiger Hans Hateboer überraschte den deutschen Nationalspieler mit einem Juventus-Trikot in der Umkleidekabine und sorgte für Gelächter bei seinen Teamkollegen.

Es wäre jedoch Gosens, der nach seinem Duell in der Gruppenphase der Euro 2020 am Ende das letzte Lachen haben würde. Deutschland ging gegen Portugal als Sieger hervor, wobei der Außenverteidiger beim 4:2-Sieg traf und zum Mann des Spiels gekürt wurde.

Gosens beschrieb es als eine „unvergessliche Nacht“ und gab zu, dass er bei dieser Gelegenheit nicht nach Ronaldos Trikot gefragt hatte. Der Sieg verlängerte den bemerkenswerten ungeschlagenen Lauf des Verteidigers gegen den Stürmer auf sechs Spiele in allen Wettbewerben.

Lesen Sie mehr Verwandte Artikel Lesen Sie mehr Verwandte Artikel

Es ist nicht das erste Mal, dass einer von Ronaldos Profikollegen enthüllt, dass der portugiesische Superstar einen Trikottausch abgelehnt hat. Der frühere Torhüter von Chievo, Stefano Sorrentino, behauptet, der Stürmer habe seine Bitte abgelehnt, nachdem er im Januar 2019 bei einem Aufeinandertreffen in der Serie A seinen Elfmeter gehalten hatte.

Es war das erste Mal, dass Ronaldo für Juventus vom Elfmeterschießen verfehlte, und der Torhüter erinnert sich, dass der Stürmer ihm zu einem Tunnelwechsel gratuliert hatte. Der jetzt 37-Jährige verzichtete jedoch auf eine Vereinbarung zum Trikottausch, und Sorrentino tauschte stattdessen mit Paulo Dybala.

Lesen Sie mehr Verwandte Artikel Lesen Sie mehr Verwandte Artikel

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"