Ads
Nachrichten

Corona: Bundesregierung reagiert auf „bislang schlechteste Variante“ ++ Luftwaffe im Einsatz.

Ads

Corona: Alarm über „bislang schlimmste Variante“ – Bundesregierung reagiert ++ Luftwaffe im Einsatz

Corona-Varianten: Wie entstehen Mutationen und was macht sie gefährlich?

Corona-Varianten: Was verursacht Mutationen und warum sind sie gefährlich?

Was genau sind Corona-Varianten und warum werden sie mit griechischen Buchstaben bezeichnet? Deutschland droht, die Kontrolle über die vierte Corona-Welle endgültig zu verlieren.

Beschreibung anzeigen

Die 7-Tage-Inzidenzrate steigt weiter an, wobei Sachsen, Thüringen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Bayern am schlimmsten davon betroffen sind.

Und jetzt kommt noch einer: B.1.1 hat die Welt alarmiert. 529 ist eine neue Coronavirus-Variante, die im südlichen Afrika entdeckt wurde. Im südlichen Afrika ist eine neue Variante aufgetaucht. Die Bundesregierung reagiert schnell.

Foto: picture alliance / Flashpic | Jens Krick

Corona-Newsblog: Dramatische vierte Welle in Deutschland, jetzt mit neuer Virus-Variante B.1.1.

+++ Klicken Sie HIER, um zu aktualisieren +++

—————————————————————————————————————————————————— ————————————————————————————————————————————— 2 neue Covid-19-Fälle : 76.414 Corona-Tote insgesamt: 100.476 Durchimpfung: 70 % 8 % der Auffrischimpfungsempfänger wurden geimpft. Krankenhausaufenthalte in den Vereinigten Staaten sind auf einem Allzeithoch von 8%.

26. November 2021 09:20 Uhr 79

————————————————————————————————————————————— : Die Luftwaffe transportiert die erste Corona-Patienten von Bayern nach Nordrhein-Westfalen

Ab Freitagnachmittag wird die Luftwaffe mit einem Spezialflugzeug Corona-Patienten von Bayern nach Nordrhein-Westfalen transportieren. Ein Airbus A310 MedEvac soll nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur um 14 Uhr auf dem bayerischen Flughafen Memmingen eintreffen. und fliegen Schwerkranke ins nordrhein-westfälische Münster-Osnabrück. Die Air Force hat zwei Flugzeuge für die Hilfsmission bereit, die es wert sind

und

bzw. Der Airbus A310 MedEvac ist eine sechssitzige „fliegende Intensivstation“. Auch das Überwachungsflugzeug A319OH ist eine nachgerüstete Sondermaschine. Dieser wurde mit zwei Bereichen für eine intensive Behandlung konzipiert. In Wunstorf (Niedersachsen) ist ebenfalls ein A400M MedEvac stationiert. Covid-19-Patienten sollen im Rahmen des sogenannten Kleeblatt-Systems bundesweit verteilt werden können, wenn Krankenhäusern in einzelnen Regionen die Schließung droht. Eine Verlegung von Patienten mit anderen Erkrankungen ist nur in Ausnahmefällen geplant, heißt es in einem Kriterienkatalog der intensivmedizinischen Gesellschaft Divi. Unter dem Deckmantel der ersten Corona-Welle wurde das Konzept im Frühjahr 2020 vorgestellt. 004 Dollar 9. 15:15 Uhr: Bundesregierung reagiert – Flugverkehr aus Südafrika wird wegen Corona-Variante stark eingeschränkt

Wegen einer neu entdeckten Variante des Coronavirus schränkt die Bundesregierung den Flugverkehr aus Südafrika stark ein. Am Freitag teilte das Bundesgesundheitsministerium mit, dass das Land ab Samstagabend als Virusvariantengebiet eingestuft wird. „Damit können Fluggesellschaften nur deutsche Staatsangehörige innerhalb Deutschlands befördern.“ „Außerdem würden alle, die eingereist sind, selbst bei vollständiger Impfung für 14 Tage in Quarantäne gestellt.“

Nach Angaben des Ministeriums könnte die neue Klassifizierung Auswirkungen auf die Nachbarn Südafrikas haben. „Wir handeln proaktiv und frühzeitig“, weil die neu entdeckte Virusvariante „uns beunruhigt“, sagte Bundesminister Jens Spahn (CDU). „Das einzige, was uns derzeit fehlt, ist eine neue Variante, die eingeführt wurde und noch mehr Probleme bereitet. ”

Als Folge der Corona-Variante B.1.1. Nach dem Fund von 529 in Südafrika wird die EU-Kommission den Mitgliedsstaaten empfehlen, Reisen in südafrikanische Länder vorübergehend einzustellen. 6.004 Dollar 3:35 Uhr: Die Welt macht sich Sorgen um die neue Supervariante B.1.1. 529 aus Afrika – Lauterbach fordert „sofortige Reisebeschränkungen“

In Südafrika breitet sich eine neue Corona-Mutante aus, die weitaus gefährlicher sein könnte als die bisher weit verbreitete Delta-Variante. Mehrere Länder versuchen derzeit, sich zu isolieren. Laut der Nachrichtenagentur PA glaubt ein Experte der britischen Gesundheitsbehörde, dass B.1.1. 529 war die bisher entdeckte „schlechteste Variante“. Bisher haben nur Südafrika, Botswana und Hongkong bestätigte Fälle.

+++ Corona: Eine niederländische Klinik hat den Betrieb von Krebspatienten eingestellt +++

Experten sind besorgt, dass die neue Virusvariante B.1.1. Aufgrund einer ungewöhnlich großen Zahl von Mutationen ist 529 nicht nur hoch ansteckend, sondern kann möglicherweise auch leichter den Schutzschild des Impfstoffs durchdringen. Vorsorglich schränkten Großbritannien und Israel den Flugverkehr auf die Staaten der Region ein.

+++ Jens Spahn: Jetzt wird er in einer großen US-Fernsehshow verspottet +++

Karl Lauterbach ist besorgt über die neue Coronavirus-Variante B.1.1.529.

Foto: picture alliance / dpa | Kay Nietfeld

Auch der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach drängt auf die Verabschiedung schneller Reisebeschränkungen. „Wir müssen uns etwas Zeit kaufen..“ „Nichts ist schlimmer als eine neue Variante in einer laufenden Welle“, twitterte Lauterbach zusammen mit einer Grafik, die die massive Verbreitung der Variante B.1.1 darstellt. In Südafrika sind die Delta- und Beta-Varianten 529. Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Namibia und Eswatini wurden damals von Israel als „rote Länder“ kategorisiert. Ausländer aus diesen Ländern dürfen nach Angaben des Büros von Premierminister Naftali Bennett nicht mehr nach Israel einreisen. Wenn Israelis aus diesen Ländern nach Hause zurückkehren, müssen sie bis zu 14 Tage in Quarantäne in einem Corona-Hotel bleiben, können sich aber nach einer Woche mit zwei negativen PCR-Tests selbst testen. Die neue Variante wird dem Bericht zufolge genau überwacht, um sicherzustellen, dass sie sich nicht in Israel ausbreitet. Wegen einer neuen Virusvariante schränkt die britische Regierung den Flugverkehr aus Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Eswatini und Namibia ein.

+++ Jens Spahn erfindet 3G neu – gewalttätiges Corona-Zitat sorgt für Aufsehen +++

Die britische Regierung schränkt den Flugverkehr aus Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Eswatini und Namibia ein. Gesundheitsminister Sajid Javid erklärte, dass die Ankommenden in einer Hotelquarantäne bleiben müssen. Nach Angaben der Nachrichtenagentur PA kommen täglich 500 bis 700 Menschen aus Südafrika nach Großbritannien. In der Weihnachtszeit wird mit einer höheren Zahl gerechnet.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"