Ads
Gesundheit

Camille Vasquez Abogada: 5 schnelle Fakten, die Sie wissen müssen

Ads

Getty US-Schauspieler Johnny Depp steht neben seiner Anwältin Camille Vasquez nach einer Unterbrechung im Verleumdungsprozess gegen Ex-Frau Amber Heard am 18. Mai 2022 im Fairfax County Circuit Courthouse in Fairfax, Virginia.

Camille Vasquez Abogada ist Johnny Depps Anwalt und vertritt ihn in seiner Verleumdungsklage gegen seine Ex-Frau Amber Heard.

Der Verleumdungsfall, der am 11. April 2022 begann, hat landesweite Aufmerksamkeit und Kontroversen auf sich gezogen. Depp reichte eine Klage ein, in der sie behauptete, Heard habe ihn in einem Kommentar diffamiert und sich selbst als Überlebende häuslicher Gewalt beschrieben. Ihre Rechtsabteilung reichte eine Gegenklage ein und behauptete, Depps Behauptung, ihre Behauptung sei ein „Scherz“, habe sie diffamiert.

Folgendes müssen Sie wissen:

1. Vasquez hat durch ihre schwierigen Fragen im Kreuzverhör auf sich aufmerksam gemacht

Heard behauptete nicht ausdrücklich, Depp habe sie in einem Kommentar der Washington Post missbraucht, der zu der Klage von 2019 führte. Sie bezeichnete sich selbst als „Person des öffentlichen Lebens, die häusliche Gewalt vertritt“ und nannte Depp nicht als Täter. Dennoch behauptet Depps Klage, der Artikel habe seinen Ruf beschädigt und dazu geführt, dass er Arbeit verloren habe.

Laut CNN hat Vasquez die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit für ihre harte Befragung von Heard auf sich gezogen. Im Kreuzverhör am Dienstag, dem 17. Mai 2022, drückte Vasquez Heard auf ihre Behauptung, dass Drogen und Alkohol Depp in ein gewalttätiges „Monster“ verwandelt hätten.

„Wer war das wahre Monster in dieser Beziehung, Ms. Heard?“ fragte Vasquez.

„Es ist die Hälfte von Johnny. Es geht nicht nur um Johnny“, antwortete Heard. „Die andere Hälfte von ihm ist wunderbar und schön und der Mann, den ich geliebt habe.“

2. Vasquez vertritt Depp in einem 50-Millionen-Dollar-Verleumdungsfall gegen Heard

Depp, 58, reichte eine Klage gegen seine Ex-Frau Heard, 36, wegen eines Kommentars aus dem Jahr 2018 ein, in dem sie behauptete, Depp sei missbräuchlich gewesen. Depps Anwaltsteam sagte, die Behauptung von häuslicher Gewalt habe seinem Ruf und seiner Karriere geschadet. Heard reichte eine Gegenklage gegen Depp ein und sagte, seine Behauptung, die Anschuldigungen seien ein „Scherz“, habe sie diffamiert.

Eine Instagram-Seite, die Vasquez unterstützt, hat eine Reihe von Videos des Prozesses und Fotos von Vasquez geteilt. Die Seite verwendet den Hashtag „justiceforjohnnydepp“, oft mit Herzen zusammen mit dem Hashtag. Ein Foto zeigte Depp und Vasquez, die sich anlächelten.

„Sie sehen gut zusammen aus!“ Eine Person kommentierte zusammen mit Feuer-Emojis.

Der Prozess begann am 11. April 2022 und wurde am 16. Mai nach einer geplanten einwöchigen Pause wieder aufgenommen. Die Klage wurde 2019 eingereicht. Der Kommentar der Washington Post, der die Klage anspornte, nennt Depp nicht ausdrücklich, aber Depps Klage behauptet, sie habe ihn dennoch diffamiert. Heard beschreibt sich in dem Stück als Überlebende von häuslicher Gewalt.

„Ich möchte sicherstellen, dass Frauen, die sich melden, um über Gewalt zu sprechen, mehr Unterstützung erhalten“, schrieb Heard in dem Artikel. „Wir wählen Vertreter, die wissen, wie sehr uns diese Themen am Herzen liegen. Wir können zusammenarbeiten, um Änderungen von Gesetzen und Regeln und sozialen Normen zu fordern – und die Ungleichgewichte zu korrigieren, die unser Leben geprägt haben.“

3. Vasquez ist Associate bei Brown Rudnick & spezialisiert auf Klagen wegen Verleumdung von Klägern

Vasquez hat ihren Sitz in Orange County, Kalifornien, und arbeitet gemäß ihrem Profil als Associate in der Brown Rudnick Litigation & Arbitration Practice Group. Bevor sie zu Brown Rudnick kam, arbeitete sie für eine nationale Firma in Los Angeles, heißt es in ihrem Profil. Ihre Spezialität ist die Vertretung von Klägern in Verleumdungsklagen wie dem Fall Depp.

„Ihre derzeitige Tätigkeit konzentriert sich auf Klagen wegen Verleumdung auf der Seite des Klägers, mit zusätzlicher Erfahrung in der Prozessführung in Vertragsstreitigkeiten, geschäftsbezogenen unerlaubten Handlungen und arbeitsbezogenen Ansprüchen“, heißt es in ihrem Profil. „Camille ist geschickt darin, offensive und defensive Prozessstrategien für Privatkunden zu formulieren. Sie verfügt auch über umfangreiche Erfahrung im Umgang mit parallelen Reputationsmanagement- und Krisenkommunikationsproblemen, die sich aus diesen Engagements ergeben.“

Zu ihren früheren Fällen gehört die erfolgreiche Vertretung eines hochkarätigen Mandanten in zwei Fällen von Treuhandverletzungen. Sie hat auch Medienstrategieberatung „in Zeiten mit hohem Druck“ geleistet und Strategien entwickelt, um Menschen dabei zu helfen, ihren Ruf zu schützen, heißt es in dem Profil.

4. Vasquez besuchte die Southwestern Law School und die University of Southern California

Vasquez‘ Profil bei Brown Rudnick besagt, dass sie 2006 ihren Bachelor-Abschluss an der University of Southern California machte und 2010 ihren Juris Doctor an der Southwestern Law School erwarb. Vasquez ist als Anwalt in Kalifornien zugelassen, heißt es in ihrem Profil. Laut ihrem Profil spricht sie auch Spanisch.

Laut dem Time Magazine sagte Heard im Zeugenstand, sie hätte nicht überlebt, wenn sie sich nicht von Depp scheiden ließ. Sie beschrieb einen mutmaßlichen Vorfall häuslicher Gewalt, der sich, wie sie sagte, an ihrem 30. Geburtstag ereignete. Damals beschloss sie, die Scheidung einzureichen, sagte Heard bei der Verhandlung.

„Ich wusste, dass ich ihn verlassen musste. Ich wusste, dass ich sonst nicht überleben würde“, sagte sie.

Heard beschrieb auch die frühen Tage ihrer Romanze und sagte, Depp habe ihr das Gefühl gegeben, etwas Besonderes zu sein.

„Ich hatte das Gefühl, dass dieser Mann mich kannte und mich auf eine Weise sah, die niemand sonst hatte“, sagte Heard laut Time. „Er hat mir das Gefühl gegeben, gesehen zu werden, hat mir das Gefühl gegeben, eine Million Dollar zu sein.“

5. Vasquez wurde 2021 von Best Lawyers als „One to Watch“ ausgezeichnet

Vasquez wurde 2021 von Best Lawyers in Commercial Litigation in die Liste der „Ones to Watch“ aufgenommen, eine Anerkennung, die sie laut der Veröffentlichung bis heute behält.

Heard behauptete während des Prozesses, ihre Beziehung zu Depp sei gewalttätig geworden, als er wieder anfing zu trinken. Sie beschrieb einen Vorfall in Australien, an den sie sich laut Time nur in „Blitzen“ erinnern konnte. Sie sagte, sie habe Schlaftabletten genommen und sich daran erinnert, dass sie „Glas zerbrechen fühlen“ könne und behauptete, Depp habe Flaschen auf sie geworfen. Sie sagte, sie sei am nächsten Tag aufgewacht und habe festgestellt, dass Depp „ein Finger fehlt“.

Depp behauptete in seinem Bericht, Heard habe eine Flasche Wodka auf ihn geworfen und ihm dabei den Finger abgetrennt.

Heard behauptete weiter, sie befürchte, Depp würde ihre Schwester Whitney Henriquez verletzen, und sagte, sie habe ihn geschlagen.

„Und ich habe ihn angegriffen“, sagte Heard laut Time. „In meiner ganzen bisherigen Beziehung mit Johnny hatte ich keinen Schlag gelandet … Zum ersten Mal habe ich ihn geschlagen, als hätte ich ihm tatsächlich direkt ins Gesicht geschlagen. Aber er hat meine Schwester nicht die Treppe runtergestoßen.“

Schlussplädoyers werden laut Time am 27. Mai 2022 erwartet, wenn die Jury mit ihren Beratungen beginnt.

WEITERLESEN: Billy Chang: Pastor in der Laguna Woods-Kirche erschießt Schützen mit Stuhl

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"