Unterhaltung

„Bridgerton“: Regé-Jean Page enthüllt, dass einige der Pferde gefälscht sind

Ads

Regé-Jean Page ist einer der Breakout-Stars der Netflix-Serie Bridgeton, ein talentierter junger Schauspieler, der Ende 2020 berühmt wurde. Als charmanter Herzog Simon Basset gewann Page viele Herzen auf der ganzen Welt. In den Jahren danach hatte er die Gelegenheit, andere spannende Schauspielprojekte als Ergebnis seiner zu übernehmen Bridgeton Erfolg.

'Bridgerton'-Schauspieler Regé-Jean Page
‚Bridgerton‘-Schauspieler Regé-Jean Page | Liam Daniel / Netflix

Währenddessen blieb Page offen über seine Erfahrungen beim Filmen der Romanze. In einem Interview, das ungefähr zur gleichen Zeit wie die Premiere der ersten Staffel veröffentlicht wurde, eröffnete Page den Drehprozess und enthüllte, dass in mehreren Schlüsselszenen falsche Pferde verwendet wurden.

Regé-Jean Page spielte Simon Basset in „Bridgerton“

Wann Bridgeton Premiere auf Netflix im Dezember 2020, nur wenige Popkulturfans kannten den gutaussehenden Schauspieler, der Simon Basset spielte. Es dauerte jedoch nicht lange, bis sein Name in aller Munde war.

Pages Darstellung des charmanten, aber widersprüchlichen Herzogs schlug Wellen, und viele erklärten ihn zum großen Breakout-Star der Erfolgsserie.

Obwohl Page für die zweite Staffel nicht zur Show zurückkehrte und seine Absicht angekündigt hat, andere Projekte zu verfolgen, ist er vorerst immer noch eng mit der Welt von verbunden Bridgeton – und viele Fans hegen die Hoffnung, dass er irgendwann zu der Rolle zurückkehren könnte, die er so populär gemacht hat.

Was hat Regé-Jean Page über die falschen Pferde in „Bridgerton“ gesagt?

In einem Interview mit Still Watching Netflix im Dezember 2020 diskutierte Page, wie interessant es sei, die Kutschenszenen darin zu filmen Bridgeton. „Einige der Pferde in der Serie sind gefälscht“, gab Page zu.

„Eigentlich sind sie überhaupt keine Pferde. Die Kutschenszenen haben wir im Studio gedreht. Normalerweise sind es nur drei Griffe … du sitzt einfach da und hast einen Greenscreen im Hintergrund und es ist einfach wie „OK, mach die Pferde schneller“, und dann hörst du drei Typen sagen: „Uhhh …“

Page scherzte: „Ich denke, sie nehmen das in der Postproduktion heraus. Es fällt mir schwer, dabei ein ernstes Gesicht zu bewahren.“ Trotz der Tricksereien, mit denen die Kutschenszenen zustande kamen, sahen sie auf dem Bildschirm auf jeden Fall überzeugend aus – und für viele Fans gehörten die intimen Kutschenszenen zwischen Daphne und Simon zu den gewinnendsten Momenten in der gesamten ersten Staffel von Bridgeton.

Regé-Jean Page sprach offen über den Erfolg von „Bridgerton“.

So sehr, wie Fans wollen, dass Page zurückkehrt Bridgeton, scheint es, als sei der Schauspieler mit dem Stand der Dinge zufrieden. In einem kürzlichen Interview mit Good Morning America sprach Page darüber, wo sein Charakter in der ersten Staffel aufgehört hatte, und bemerkte: „Shondaland, ich bin immer noch super stolz darauf, wie wir diese Landung hinbekommen haben.“ Page beschrieb weiter, wie laut Bol News

„Ähnlich wie wir darüber gesprochen haben, Bösewichte zu spielen, begann Simon an einem sehr dunklen Ort. Er war emotional gebrochen, und die Tatsache, dass wir diesen wunderschönen Erlösungsbogen hatten, fühlt sich so gut an ihm an.“

Page bemerkte, dass, da sein Charakter und Daphne jetzt glücklich verheiratet sind und angeblich ihr „glücklich bis ans Ende“ genießen, das Produktionsteam dahinter steht Bridgeton werden den Charakter von Simon Basset „nicht berühren“.

Er gab auch zu, dass trotz der Gerüchte nichts Konkretes darauf hindeutet, dass der Charakter neu besetzt wird, und wiederholte erneut, dass er nicht vorhabe, zu der Show zurückzukehren, die ihn zum Star gemacht hat. Am Ende ist er begeistert über den Erfolg der Show und den Empfang, den er erhalten hat, und gibt zu: „Ich bin so froh, dass sie eine gute Zeit hatten und sie wollen mehr.“

Regé-Jean Page wurde Berichten zufolge dieses Gehalt angeboten, um in der zweiten Staffel von ‚Bridgerton‘ zu sein

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"