Nachrichten

Boris Johnson wird als „Angelegenheit von nationalem Interesse“ für die Tory-Führung kandidieren, heißt es in dem Bericht

Ads

Es wird erwartet, dass Boris Johnson im Tory-Führungswettbewerb kandidiert, um Liz Truss als Premierministerin zu ersetzen, heißt es.

Der Tory-Abgeordnete, der erst vor sechs Wochen offiziell als Premierminister zurückgetreten ist, prüft seine Chancen, soll aber glauben, dass es sich um eine „Angelegenheit von nationalem Interesse“ handelt. die Zeiten Berichte.

Quellen erzählt Der Telegraph dass Herr Johnson „wahrscheinlich, aber nicht sicher stehen wird“.

Als Reaktion auf die Berichte forderte ein Abgeordneter den ehemaligen Premierminister unter Verwendung des Hashtags Bringbackboris auf, „zurückzukommen“.

James Durridge, Tory-Abgeordneter für Rochford und Southend East, sagte: „Ich hoffe, Sie haben Ihren Urlaubschef genossen. Zeit zurückzukommen. Wenige Probleme im Büro, die angegangen werden müssen. #bringbackboris.“

Der Buchmacher Ladbrokes sagte, dass die Chancen von Herrn Johnson auf die Nachfolge von Frau Truss von 20/1 auf nur noch 3/1 gefallen sind, nachdem Berichte aufgetaucht waren, die seinen Hut in den Ring geworfen hatten.

In den Wochen seit seinem Rücktritt aus dem Amt hat sich Herr Johnson bedeckt gehalten. Er nahm nicht am jüngsten Parteitag der Konservativen Partei teil und hat sich aus dem Chaos herausgehalten, das die Partei seit dem Mini-Budget verschlungen hat.

Doch als er Anfang September seine Abschiedsrede hielt, ließ der Ex-PM die Tür für ein Comeback offen.

Er machte einen charakteristischen Bezug zu den Klassikern, als er witzelte: „Wie Cincinnatus kehre ich zu meinem Pflug zurück.“

Cincinnatus, ein römischer Staatsmann aus dem 5. Jahrhundert v. Chr., soll die Landwirtschaft der Politik vorgezogen haben – aber vor allem wurde er aufgrund der Nachfrage der Bevölkerung in einem Moment der Krise von seiner Farm zurückgerufen.

Die Bemerkung löste sofort Spekulationen aus, dass er ein eigenes Comeback plant – und der ehemalige Premierminister hat sich über die Möglichkeit bedeckt gehalten, so dass es nicht ausgeschlossen werden kann.

Die frühere Kabinettsministerin Nadine Dorries hat sich in den letzten Tagen für die Rückkehr von Herrn Johnson eingesetzt und am Donnerstag zuvor auf Twitter geschrieben: „Eine Person wurde von der britischen Öffentlichkeit mit einem Wahlprogramm und einem Mandat bis zum 25. Januar gewählt.

„Wenn Liz Truss nicht mehr Premierministerin ist, kann es keine Krönung zuvor gescheiterter Kandidaten geben.

„Die Abgeordneten müssen die Rückgabe von @BorisJohnson fordern – wenn nicht, muss es eine Führungswahl oder ein GE sein.“

Eine kürzlich von YouGov durchgeführte Umfrage unter Mitgliedern der Konservativen Partei ergab auch, dass Herr Johnson der Favorit für die Nachfolge von Frau Truss ist.

Jeder Dritte wünscht sich die Wiedereinstellung des ehemaligen Premierministers, gefolgt von 23 Prozent für den Herausforderer der Führung und ehemaligen Kanzler Rishi Sunak und 10 Prozent für Verteidigungsminister Ben Wallace.

Diese Geschichte wird aktualisiert…

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"