Ads
Gesundheit

Blackpink debütiert mit glanzlosem Konzept für „Shut Down“ aus dem Album „Born Pink“, Fans sagen, es sei „basic af“

Ads

SEOUL, SÜDKOREA: Wenn es ein K-Pop-Fandom gibt, das eine extrem chaotische Beziehung zum Label ihrer Lieblingsmädchengruppe hat, dann ist es Blinks mit ihrem Blackpink-Label YG Entertainment. Die Girlgroup debütierte 2016 und hat sich zur größten Gruppe unter dem Label und zur beliebtesten Girlgroup der Welt entwickelt. Aus diesem Grund haben die Fans das Label ständig gebeten, mit Blackpinks Veröffentlichungskonzepten kreativer zu sein, aber ohne Erfolg.

ANZEIGE

Wenn es um Blackpink geht, steht für das Label wirklich viel auf dem Spiel, weshalb die Fans glauben, dass YG Entertainment viel mehr Mühe in die zukünftigen Veröffentlichungen der Girlgroup stecken sollte. Dies scheint jedoch nicht der Fall zu sein, da das Label neue Konzeptfotos für Blackpinks kommenden Titeltrack „Shut Down“ von ihrem kommenden Album „Born Pink“ in voller Länge veröffentlicht hat, das am 16. September dieses Jahres veröffentlicht wird.

ANZEIGE

WEITERLESEN

Blackpink-Fans verspotten den „Mangel an Kreativität“ von YG Entertainment, indem sie „The Comeback“ als nächsten Albumtitel ankündigen

KBS ‚Music Bank‘ hält Blackpink ‚Pink Venom‘ für untauglich für die Ausstrahlung, Fans fragen ‚Celine-Problem?‘

ANZEIGE

Blackpink „Shut Down“ mit Girl Crush-Konzept

Am 7. September veröffentlichte YG Entertainment die Konzeptfotos für Blackpinks zweiten Titeltrack „Shut Down“, der einen Monat nach der Veröffentlichung ihrer Chartstürmer-Single „Pink Venom“ erscheinen wird. Beide Songs werden als Titeltracks für Blackpinks zweites Full-Length-Album „Born Pink“ dienen, das in den kommenden Wochen veröffentlicht wird. Die Fans scheinen jedoch mit den gleichen alten Konzeptfotos unzufrieden zu sein, die vom Label veröffentlicht wurden.

ANZEIGE

YG Entertainment gab bekannt, dass die neue Single „Shut Down“ ein „Girl Crush“-Konzept beinhalten wird. In K-Pop beziehen sich Girl Crush-Konzepte auf Momente, in denen K-Pop-Idole die Stärkung der Frau fördern und Vorbilder für andere Frauen sind. Die Idee eines Mädchenschwarms bedeutet nicht mehr verspielt und süß, sondern spiegelt reife Sounds und Themen wider. YG Entertainment spricht über das neue Konzept von Blackpinks ‚Shut Down‘ und erklärt: „Shut Down ist ein Wort, das eine intuitive, aber seltsame Spannung vermittelt und bedeutet, eine Art Raum abzuschalten.“

ANZEIGE



Sie fügten hinzu: „Es wird die Leute dazu bringen, sich auf die neue Geschichte von BP zu freuen, die mit ihrem Charisma und ihrem Charme für Mädchen die Herzen von Fans weltweit erobert hat.“ Fans behaupten jedoch, dass die besagten Konzeptfotos für die kommende Single nichts Neues sind, da sie behaupten, dass das Kreativteam des Labels keine Anstrengungen unternimmt, um Blackpink hervorzuheben.Dies war auch eine ständige Beschwerde von Blackpink-Fans über die in den letzten Jahren, als sie bemerkten, dass YG Entertainment sich kaum um die vergangenen Veröffentlichungen der Girlgroup bemühte.

ANZEIGE

‚Das sieht einfach aus‘

Fans weisen darauf hin, dass YG Entertainment nicht wirklich sein Bestes in die Konzepte von Blackpink gibt. Ein Fan sagte: „Blinkt kreativer als YG.“ Ein weiterer Fan sagte: „YG ist wirklich nicht der kreative Haufen, wenn es um Teaser geht, weil das einfach aussieht.“ Ein anderer Fan sagte: „Yg muss sein Grafikteam oder seine Kreativagentur feuern.“ Ein Fan sagte: „Ich liebe die Mädchen so sehr, aber ich brauche YG, um bessere kreative Leute zu bekommen, weil das MÜDE aussieht.“

ANZEIGE

Ein weiterer Fan sagte: „Yg war nie kompetent und wird sich nie ändern. Ihr könnt mir alle nicht sagen, dass dieses Album ein Meisterwerk wird, wenn sie nicht einmal Mühe in die Singles gesteckt haben (yg, nicht bp). nicht einmal kreativ, es ist wiederverwertet mit einem anderen Namen darauf. yg kümmert sich nicht um ab bp oder blinkt.“ Ein anderer Fan sagte: „Es wäre mir peinlich, in Ygs Kreativabteilung zu arbeiten, ich bin SRS.“ Ein weiterer Fan sagte: „Ihr gebt immer 5.000.000 Dollar für ihre MVs und 50 Dollar für ihre Teaser aus.“

ANZEIGE






ANZEIGE




Dieser Artikel enthält Bemerkungen, die von Einzelpersonen und Organisationen im Internet gemacht wurden. MEAWW kann sie nicht unabhängig bestätigen und unterstützt keine Behauptungen oder Meinungen, die online gemacht werden.

ANZEIGE

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"