Ads
Nachrichten

Bei Amber Heard wird im Prozess gegen Johnny Depp von einem Psychologen eine Persönlichkeitsstörung diagnostiziert.

Ads

Es ist die größte Sand- und Schlammschlacht des Jahres! Vor Gericht debattieren Johnny Depp und Amber Heard unter anderem darüber, ob Johnny während seiner Ehe mit Amber gewalttätig war.

Der Schauspieler hat eine Klage wegen Verleumdung in Höhe von 50 Millionen US-Dollar gegen seine Ex-Frau eingereicht. In einem Zeitungsartikel (2018, „Washington Post“) behauptete sie, Opfer häuslicher Gewalt geworden zu sein, nannte den Täter aber nicht. Ob das stimmt, wird jetzt vor Gericht entschieden! Amber hat eine Gegenklage eingereicht und behauptet, dass ihr Ex ihr Millionen schuldet.

Am Dienstag setzten wir unser Gespräch mit Tara Roberts fort, der Managerin von Depps Privatinsel auf den Bahamas (Gehalt: 10.000 US-Dollar pro Monat).

Foto: POOL/REUTERSJohnny Depp betritt den Gerichtssaal

In einer privaten Zeremonie auf den Bahamas im Jahr 2015 heiratete Johnny Depp seine damalige Freundin Amber Heard. Little Hаll’s Pond Cаy gehört dem „Pirates of the Caribbean“-Star. Doch in der malerischen Location feierte das Paar nicht nur ihre Liebe – Fetzen flogen angeblich!

Roberts wird nun gehört, um genau zu klären, was auf den Bahamas passiert ist. Dies erschien heute nicht vor Gericht, wurde aber live übertragen.

„Sie waren ein glückliches Paar“, sagte Roberts während des Kreuzverhörs von Depp und Heard.

Johnny Depp besitzt Little Hall’s Pond Cаy auf den Bahamas.

Die Atmosphäre auf der Insel änderte sich im Laufe der Zeit, als die beiden zurückkehrten. Roberts erinnert sich an einen Kampf, in dem Johnny versuchte, sich so weit wie möglich herauszuhalten. Heard schnappte sich seine Autoschlüssel und versuchte zeitweise, ihn an seinen Haaren zurück ins Haus zu ziehen. Johnny stand einfach da und bemerkte nicht, dass er verfolgt wurde.

Roberts hörte später, wie Heard missbräuchlich wurde, indem er Johnny Depp als „fett“ und „ausgebrannt“ bezeichnete und sagte, dass seine Karriere vorbei sei und dass er „allein sterben“ würde.

Während des gesamten Streits flogen Gegenstände aus Depps Fenster. Johnny Depps Nase war verletzt, und der Inselmanager bemerkte es später.

Amber HeardFoto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS Die Äußerungen sollten sie zum Weinen bringen.

„Er hatte eine Verletzung an der Nase“, sagte Roberts, „also habe ich ihm Eis gegeben und dafür gesorgt, dass es nicht blutet.“ Roberts sah Heard nicht verletzt.

Die Verteidigung von Heard versuchte, das Make-up-Problem erneut anzusprechen, und behauptete, dass der Mandant seine Verletzungen mit Make-up bedeckt habe. Der Inselverwalter hingegen kann sich nicht erinnern, dass Heard übermäßig verschönert wurde. „Ich kann mich nicht erinnern, sie geschminkt gesehen zu haben.“ „Wenn sie Make-up trug, war es sehr natürlich“, erklärte Roberts.

Depp war nie „betrunken“, aber laut Inselmanager ist er einmal am Strand eingeschlafen.

Auf der Insel hatte Johnny eine Drogenentzug abgeschlossen. „Er hat die ganze Zeit auf der Couch geschlafen“, sagt Roberts.

Roberts sagte gegenüber The Sun aus, einer britischen Boulevardzeitung, die Depp während des Prozesses als „Frauenschläger“ bezeichnete. Depp wurde vom Inselwächter in keiner negativen Weise erwähnt. Roberts sagte damals, dass er ein „außerordentlich netter Mann“ sei, der sich nach der Heirat mit Heard „in den Ruhestand“ zurückgezogen habe.

Amber Heard hat Persönlichkeitsstörungen

Dr. Roberts, ein forensischer und klinischer Psychologe, war die nächste Person auf der Liste nach Roberts. Shannon Curry wurde vorgeladen, um auszusagen. Die Anwälte von Johnny Depp beauftragten sie, im Dezember 2021 einen psychologischen Bericht über Heard zu schreiben. Curry ging Fallakten, Krankenakten, Aufzeichnungen über psychische Gesundheit sowie Audio- und Videoaufzeichnungen durch. Sie hatte zwei persönliche Treffen mit Herd.

Curry verbrachte insgesamt 12 Stunden mit der Schauspielerin und diagnostizierte bei ihr Borderline- und theatralische Persönlichkeitsstörungen.

„Sie hat eine sehr subtile Art, persönliche Probleme zu minimieren“, sagte sie in ihrem Bericht und beschrieb Herds egozentrisches und manipulatives Verhalten. Sie neigt dazu, Schuldzuweisungen zu machen, innere Wut und Feindseligkeit zu hegen und selbstgerecht zu sein, aber sie leugnet es auch und urteilt über andere.“

Die Persönlichkeit von Amber Heard wurde von Dr. Shannon Curry erforscht. Foto: Brendаn Smiаlowski/AP

Diese Borderline-Persönlichkeit ist bekannt für ihre emotionale Instabilität. Dies manifestiert sich in Beziehungen, da der Partner in schnellen Intervallen „idealisiert und niedergeschlagen“ wird.

Die Angst, verlassen zu werden, ist die Wurzel der Störung. Es wird verzweifelt versucht, die Aufgabe zu stoppen, auch mit Gewalt, sei es gegen die andere Person oder sogar gegen sich selbst.

Curry weist darauf hin, dass „das Rechtssystem“ häufig in verzweifelten Situationen eingesetzt wird, um „Ihren Partner daran zu hindern, zu gehen“.

Heards Hysterie rührt von dem Wunsch her, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Heard versuchte auch, den Psychologen mit seiner „überdramatischen“ Persönlichkeit zu beeindrucken.

Bevor er als Experte eingestellt wurde, speiste der Psychologe Curry mit Depp und seinem Anwaltsteam in seinem Haus. Laut Curry führte Depps Team ein „Interview“ mit ihr, wonach entschieden wurde, ob sie als Expertin eingestellt werden sollte oder nicht. Foto: Brendаn Smialowski/AP

Elaine Bredehoft, Heards Anwältin, verhörte dann Curry und versuchte, sie als nicht vertrauenswürdige und voreingenommene Zeugin darzustellen. Sie heftete Curry an Dokumente und Aussagen von Psychologen und Psychiatern, die Heard behandelt hatten, und kam zu anderen Schlussfolgerungen als Curry.

Von 2014 bis 2016 machte sich die Psychologin Sorgen um Heards Sicherheit in der Beziehung. Er glaubte, dass Heard von Depp körperlich missbraucht wurde, und bezeichnete ihre Beziehung Berichten zufolge als „giftig“. Heard hingegen wurde nie mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung oder einer anderen Persönlichkeitsstörung diagnostiziert.

Heards Psychiater sah sie ebenfalls als Opfer häuslicher Gewalt. Depp schlug und trat Heard mehrfach. Ein anderer Psychiater bemerkte, dass Heards „viele, viele“ Fälle von körperlicher Gewalt gegen sie gemeldet hatte.

„Als Therapeut ist man dem Wohl des Patienten verpflichtet“, sagt Psychologe Curry im Zeugenstand. Infolgedessen sollten behandelnde Psychologen und Psychiater Heard beim Wort nehmen und nicht hinterfragen oder feststellen, ob die gemeldeten Ereignisse tatsächlich eingetreten sind. Curry riet, „extrem vorsichtig“ zu sein und sich jeglicher Art von Urteilen zu enthalten. Sie hingegen liefert Sachverständigenaussagen vor Gericht.

Laut Curry war Heard „kooperativ“ und „höflich“. Die Schauspielerin hingegen schien während der Tests „alle Probleme minimieren und jegliche Pathologie verhindern“ zu wollen.

Heards Tendenz zur „extremen Übertreibung“ wurde auch durch einen „objektiven Traumatest“ aufgedeckt.

Diese Details sind bisher im Prozess herausgekommen

Während des Kreuzverhörs gab der Schauspieler seine Drogen- und Alkoholsucht zu und betonte gleichzeitig, dass er sie nie körperlich missbraucht habe.

Amber Heard berät sich mit ihrem Anwaltsteam (links)Foto: POOL/REUTERS

Ambers ehemaliger Angestellter, der während der Beziehung (erstes Date 2012, Heirat 2015, Scheidung 2016) täglich mit ihr zusammengearbeitet hatte, sagte ebenfalls aus. Heards Gesicht war noch nie zuvor verletzt worden.

Heards Verteidigung entgegnete, ihre Mandantin trage kaschierendes Make-up, um die Verletzung zu kaschieren, was eindeutig gelogen sei, denn das Produkt, das der Anwalt damals ausgepackt habe, sei noch nicht zum Verkauf gestanden.

Mitarbeiter hatten auch menschliche Fäkalien im Ehebett entdeckt, von denen sie annahmen, dass sie Heard gehörten. Es waren die Hunde, sagte sie.

Depp schickte einem Freund auch erschreckende Textnachrichten, in denen er davon fantasierte, seine Ex-Frau zu „ertränken“ und zu „verbrennen“.

Amber soll als Antwort eine Wodkaflasche nach Depp geworfen haben. Johnnys Fingerspitze wurde infolge des Vorfalls abgetrennt.

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"