Ads
Gesundheit

„Barbarische“ Hunde, die durch britische Straßen streifen, „töten vier Katzen“ und bringen Angst in das Anwesen

Ads

Zwei „große, wütende“ Hunde haben die Bewohner einer ruhigen Straße gezwungen, ihre Haustiere nach einer Flut von „barbarischen“ Angriffen im Haus zu halten.

Die beiden Shar-Pei-Hunde werden Berichten zufolge unbeaufsichtigt in der Platt Lane und den umliegenden Straßen in Moss Side, Manchester, herumlaufen gelassen, wobei die Nachbarn nun ständig in Alarmbereitschaft sind.

Mindestens vier Katzen sollen von den tierischen Haustieren getötet und eine Frau gebissen worden sein.

LESEN SIE MEHR: Frau mit „Hai-Angriff“-Verletzungen zurückgelassen, nachdem 13-Steine-Haustier „einfach umgekippt“ war

Darüber hinaus gibt es erhöhte Bedenken, da sie sich in der Nähe einer Grundschule aufhalten.

Eine Frau namens Stephanie, um ihre Identität zu schützen, sagte den Manchester Evening News, sie habe miterlebt, wie ihre Nachbarkatze am 26. Mai brutal von den Hunden getötet wurde.

Mindestens vier Katzen sollen von den Hunden in Moss Side, Manchester, getötet worden sein (Bild: MEN Media).

Sie sagte: „Es ist ziemlich barbarisch. Wir hörten einen Tumult und rannten nach draußen. Meine Tochter war vor mir und sie schrie Mama, sie haben die Katze!

„Wir rannten hoch und sie hatten die Katze zwischen sich, das eine hatte ein Ende und das andere das andere Ende, und sie spielten nur damit.“

Das Haustier war seit 15 Jahren im Besitz und der Besitzer hatte es nur fünf Minuten vor dem Angriff herausgelassen.

„Es ging alles so schnell“, sagte sie, „es ist wirklich schrecklich, eine schreckliche Art zu sterben.“

Sie meldete den Vorfall der Greater Manchester Police (GMP), die sagte, der Bericht sei an ihr Nachbarschaftsteam weitergeleitet worden.

Einwohner sagen, dass die Hunde seit zwei Jahren durch die Straßen von Moss Side wandern (Bild: MEN Media)

Die RSPCA behauptet, dass die Durchsetzung des Gesetzes über gefährliche Hunde in der Verantwortung der Polizei liegt.

Der Besitzer glaubt, dass in derselben Nacht eine weitere Katze von denselben Hunden getötet und am nächsten Morgen eine Frau angegriffen wurde.

Die Bewohner arbeiten jetzt zusammen, um zu versuchen, das Bewusstsein für die Hunde zu schärfen – auch in der örtlichen Grundschule auf der anderen Straßenseite, von der sie glauben, dass der Besitzer lebt.

„Es ist ein Unfall, der darauf wartet, passiert zu werden“, sagte eine Nachbarin mit dem Namen Stella.

„Sie [the police] weiß, wer er ist, aber es wird nichts dagegen unternommen.“

Shar Peis stammen aus China und können als Kampftiere verwendet werden (Stock) (Bild: Getty Images/Flickr RF)

Stephanie, die selbst zwei Katzen besitzt, sagte, dass die Angriffe die Art und Weise, wie sie und ihre Familie leben, verändert hätten.

Sie sagte: „Vor ein paar Wochenenden am Jubiläumswochenende waren wir unterwegs und meine Tochter war so verzweifelt darüber, dass die Katzen herauskommen könnten und etwas passieren könnte, dass wir nach Hause kommen mussten, um die Katzen hereinzubringen und sie einzusperren .“

Die Bewohner haben die Hunde ihrem Gemeinderat Mahadi Sharif Mahamed gemeldet, der sagte, er habe sich in dieser Angelegenheit an GMP gewandt.

Stephanie glaubt, dass die Hunde seit ungefähr zwei Jahren in der Nachbarschaft sind, aber es wurde nichts dagegen unternommen.

Ein RSPCA-Sprecher sagte: „Das klingt nach einem sehr beunruhigenden Vorfall und der Besitzer der betroffenen Katze muss furchtbar verärgert sein.

Leahs Katze Burnie war eines der unglücklichen Opfer (Bild: MEN Media)

Melden Sie sich für die neuesten Nachrichten und Geschichten aus der ganzen Welt vom Daily Star für unseren Newsletter an, indem Sie hier klicken.

„Hundebesitzer haben die Verantwortung dafür zu sorgen, dass ihre Hunde jederzeit unter angemessener Kontrolle sind.

„Es ist daher wichtig, dass die Besitzer die Umstände verstehen, die wahrscheinlich dazu führen, dass ihr Hund aggressiv wird, und auch die Anzeichen für potenziell aggressives Verhalten bei ihren Hunden, damit sie Maßnahmen ergreifen können, um Vorfälle zu verhindern.

„Wir fordern alle, die Bedenken hinsichtlich des Verhaltens ihres Hundes haben, dringend auf, sich von ihrem Tierarzt beraten zu lassen, der sie an einen entsprechend qualifizierten klinischen Tierverhaltensforscher verweisen kann.

„Wenn Ihr Haustier von einem anderen Hund angegriffen wird, raten wir Ihnen, dies der Polizei zu melden.“

WEITER LESEN:

Lesen Sie mehr Verwandte Artikel Lesen Sie mehr Verwandte Artikel

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"