Ads
Nachrichten

Autofahrer aufgepasst: Ab Juli 2022 ist eine Geschwindigkeitsüberwachung im Auto Pflicht.

Ads

Der Einsatz eines Geschwindigkeitsassistenten soll das Autofahren in Zukunft sicherer machen. Das ISA-System hat jedoch einen Haken. Dies ist eine wichtige Information für Autobesitzer.

NRW – Ob Sonntags- oder Werktagsverkehr: Die EU hat 2019 eine Verordnung auf den Weg gebracht, die ab Juni den Straßenverkehr für alle sicherer macht. Es gibt jedoch einige Mängel darin.

ISA: Die EU will mit Hilfe von Geschwindigkeitsassistenten mehr Verkehrssicherheit.

Neue Fahrzeugtypen wie Pkw, Lkw, Transporter und Busse müssen ab dem 6. Juli dieses Jahres laut und mit dem intelligenten Geschwindigkeitsassistenten ISA (Intelligent Speed ​​Assistant) ausgestattet sein. Die Befürworter erhoffen sich von der Cockpit-Innovation weniger Todesopfer und Schwerverletzte.

Der Geschwindigkeitsassistent ist nicht die einzige technologische Weiterentwicklung, die bis 2022 in allen Fahrzeugtypen erforderlich sein wird. Rückfahr-, Notbrems- oder Spurhalteassistent, Müdigkeitserkennung, Alkohol-Wegfahrsperre, Gurtwarnsystem und Unfalldaten Aufbewahrungsbox (Black Box) gehören zu den technologischen Innovationen. Viele Fahrzeuge haben derzeit einige dieser Geräte in ihren Cockpits installiert.

ISA: Speed ​​Assist warnt und kontrolliert die Geschwindigkeit von Fahrzeugen.

Ein Geschwindigkeitsbegrenzer, eine Verkehrszeichenerkennung und ein Tempomat sind alle Teil des Geschwindigkeitsassistenten ISA-System.

Wenn das Auto zu schnell fährt, erkennt das System dies mit Kameras, Sensoren und digitalen Karten. ISA kann den Motor im Notfall drosseln oder abstellen.

ISA: Probleme ziehen Kritiker an

Wer trotz Wildunfallgefahr im Wald zu schnell fährt oder glaubt, zu schnell durch Spielstraßen fahren zu müssen, wird den ISA-Geschwindigkeitsassistenten schnell kennen lernen. Um den Fahrer zu warnen, dass er zu schnell fährt, kann das System verschiedene Signale aussenden. Dies kann durch einen Warnton, eine Cockpitwarnung oder einen Gegendruck auf das Gaspedal erfolgen.

Das neue System ist jedoch kritisiert worden. Ob ISA wirklich ausgereift ist, stellt sich die Frage, wie sie der ADAC aufwirft. Andere Kritiker weisen darauf hin, dass die Autoindustrie eine bedeutende Rolle im Design des neuen Systems spielte.

ISA: Treiber können das System außer Kraft setzen

Wenn Sie der Geschwindigkeitsassistent irritiert, drücken Sie einfach fest auf das Gaspedal, um das System zu übersteuern. Obwohl es jedes Mal neu startet, wenn das Auto gestartet wird, kann ISA ausgeschaltet werden.

ISA muss ab dem 6. Juli dieses Jahres in alle neuen Fahrzeugtypen eingebaut werden. Vor dem 06.07.2022 zugelassene Modelle ohne ISA werden ab dem 07.07.2024 nur noch mit dem Geschwindigkeitsassistenten verkauft. Aktuelle Modelle müssen aus heutiger Sicht nicht grundlegend nachgerüstet werden.

Rubrikenverzeichnis: © B. Leitner/Imаgo

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"