Ads
Nachrichten

Auf der Autobahn fährt das Pflegekind mit dem Auto seines Vaters – und muss zurück ins Heim.

Ads

Brandenburg

Elfjähriges Pflegekind fährt mit dem Auto seines Vaters über die Autobahn, um zum Heim zu gelangen.

Im Auto seines Pflegevaters unternahm ein elfjähriger Junge eine einstündige Autofahrt. Seine Familie will ihn nach dem Vorfall adoptieren.

Wahrscheinlich war die Versuchung zu groß: Ein elfjähriger Brandenburger Junge „borgte“ sich den Mercedes seines Ziehvaters und fuhr damit herum. Die Aktion war jedoch nicht nur für ihn und andere Verkehrsteilnehmer äußerst gefährlich, sondern hatte auch das Potenzial, fatale Folgen zu haben. Der Junge wurde im Alter von zwei Monaten von seiner jetzigen Familie adoptiert. Laut „BZ“ will die Pflegefamilie das Kind nun zurückgeben. Der Junge wird bis zu seinem 18. Lebensjahr in einem Kinderheim untergebracht.

Die Pflegeeltern sagten der „BZ“, dass die Elfjährige beim Einkaufen die Autoschlüssel mitgenommen habe. Er fuhr nach Berlin, gut 40 Kilometer von seinem Wohnort Oberkrämer im brandenburgischen Stadtteil Oberhavel entfernt, ohne seine Eltern zu informieren und natürlich ohne Führerschein. Als der Junge nicht zu Hause war, wurde die Pflegemutter besorgt und rief die Polizei.

Brandenburg: Junge beschädigt Auto auf Spritztour

Nach einigen Trips durch Berlin ging es für den Elfjährigen scheinbar ziellos weiter quer durch Brandenburg. Schließlich verlor er die Kontrolle über den Mercedes und prallte mehrfach gegen die Leitplanken. Der Blechschaden des Fahrzeugs war später deutlich sichtbar. Immerhin blieb der junge Fahrer selbst unverletzt.

Der Ausreißer musste nach mehreren Stunden feststellen, dass er aus eigener Kraft nicht mehr zurückkommen würde. Er rief seine Pflegemutter an, damit sie ihn abholen konnte. Er konnte nicht einmal seinen genauen Standort bestimmen. Beamte suchten nach dem Jungen und fanden ihn auf einem Parkplatz bei Magdeburg, mehr als 130 Kilometer von seinem Wohnort entfernt.

Das Pflegekind muss nun ins Heim

„Ich wollte sehen, wie es funktioniert“, erklärte das Pflegekind der „BZ“ sein hektisches Verhalten. Er wurde einmal geblitzt, als er mit rund 100 Stundenkilometern auf dem Auto fuhr. Die Pflegefamilie des Jungen, zu der er als kleines Kind kam, greift nun ein: Er muss gehen.

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"