Ads
Gesundheit

Anthony Joshua war ein Fußballer mit 40 Toren pro Saison, der früher „sein Team trug“.

Ads

Anthony Joshua hat behauptet, er sei in seinen jüngeren Jahren ein produktiver Stürmer gewesen, als er in Erinnerungen schwelgte.

Der Schwergewichtsboxer spielte in seiner Jugend Fußball und reagierte auf ein Foto, das ein Freund in seiner alten Fußballmannschaft gepostet hatte. Das Bild wurde aufgenommen, nachdem sein Team Garston Boys 2005 die U16-Meisterschaft gewonnen hatte. Ashley Williams, jetzt Business/Travel Manager, postete einen Schnappschuss in seiner Instagram-Story und markierte alle seine ehemaligen Teamkollegen, einschließlich AJ.

Der ehemalige Box-Schwergewichts-Champion reagierte, indem er den Schnappschuss in seiner Geschichte erneut veröffentlichte und schrieb: „40 Tore pro Saison waren normal. Früher habe ich dieses Team getragen“, und fügte ein Schlummergesicht-Emoji hinzu.

Lesen Sie mehr Verwandte Artikel Lesen Sie mehr Verwandte Artikel

Der 32-Jährige bereitet sich derzeit auf einen Meisterschaftsrückkampf mit Oleksandr Usyk vor, um die Gürtel zurückzugewinnen, die er im vergangenen September im Tottenham Hotspur Stadium verloren hat. Der 32-Jährige wurde an diesem Abend für seinen Spielplan kritisiert, als er versuchte, seinen Gegner zu überlisten und auszumanövrieren. Jetzt beabsichtigt der in Watford geborene Boxer aggressiver zu sein und wird versuchen, Uysk auszuschalten, wenn sie erneut in den Ring steigen.

AJ sprach in der Oxford Union mit The Sun und enthüllte: „Der Kampf mit Usyk ging meiner Meinung nach über 12 Runden. Das war mein Spielplan, weil ich dachte, ich könnte mit ihm als Boxer mithalten. Und ich glaube, er hat zwei Runden mehr gewonnen als ich. So wurde er Meister. Das Ziel ist es jetzt, zu den Grundlagen zurückzukehren und den Knockout anzustreben.“

Anthony Joshua war damals ein richtiger Spieler

Für den Rückkampf scheint AJ sein Vertrauen in den unbewiesenen Co-Trainer Angel Fernandez mit den Pflichten des Cheftrainers gesetzt zu haben und ihm die Aufgabe übertragen zu haben, ihn zu seiner alten KO-Künstler-Bestzeit zurückzubringen. „Ich habe immer das Gefühl, wenn ich mit Leuten sparre oder kämpfe, sehe ich tatsächlich, wie ihr Geist gedämpft wird“, fügte er hinzu.

„Ehrlich gesagt, wenn Sie dieser Person direkt in die Augen schauen und ihren Körper beobachten, können Sie den Körper lesen und Schlag auf Schlag lässt diese Person langsam nach. Nun, beim Boxen besteht die Kunst des Boxens darin, zu schlagen und nicht geschlagen zu werden. Also bist du eine Art Boxen, um dich fernzuhalten. Das ist nicht wirklich mein Stil. Mein Stil ist es, nah und persönlich zu sein und es der Person schwer zu machen. Das ist also der Spielplan.“

Wird Joshua Usyk in ihrem Rückkampf besiegen? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich wissen.

Anthony Joshua kommentierte ein altes Foto von ihm beim Fußballspielen in seiner Jugend (Bild: anthonyjoshua /Instagram)

Der Kampf um Usyk, dessen Heimatland Ukraine seit Februar von russischen und weißrussischen Soldaten belagert wird, war turbulent. Der Boxer war sogar an vorderster Front dabei, sein Land vor den Soldaten von Präsident Putin zu verteidigen. Trotz der Widrigkeiten, denen er gegenübersteht, hat er Joshua gewarnt, dass er besonders motiviert sein wird, ihren Rückkampf zu gewinnen.

„Natürlich wird mich das, was derzeit in der Ukraine passiert, im Fitnessstudio, in den Trainingseinheiten und natürlich während des Kampfes sehr motivieren“, sagte er der YouTube-Show Block Party. „Weil es für mich ein weiterer Weg ist, Menschen glücklicher zu machen, die gerade zu Hause sind.“

Zur Situation in seiner Heimat erklärte er: „Der Kampf geht weiter, aber ich halte mich mit meinen Freunden auf dem Laufenden und werde regelmäßig von ihnen auf dem Laufenden gehalten, ich erhalte alle Neuigkeiten von ihnen. Ich traf diese Entscheidung, zu den Trainingseinheiten zurückzukehren, da meine Freunde und meine Kollegen von den Behörden – einige von ihnen sind Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens – sie mich baten, zurückzukehren und wieder zu trainieren.

„Auf diese Weise kann ich meinem Land viel mehr helfen, als nur zu bleiben [in Ukraine] oder dem Territorialverteidigungsbataillon beizutreten, also helfe ich auch meinem Land.“ Usyk gab auch bekannt, dass die Verträge voraussichtlich bald unterzeichnet werden und eine offizielle Ankündigung für den Rückkampf folgen wird.

Lesen Sie mehr Verwandte Artikel Lesen Sie mehr Verwandte Artikel

Ads

Oliver Barker

Est né à Bristol et a grandi à Southampton. Il est titulaire d'un baccalauréat en comptabilité et économie et d'une maîtrise en finance et économie de l'Université de Southampton. Il a 34 ans et vit à Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"