Unterhaltung

„Andor“: Die ISB im „Star Wars“-Universum erklärt

Das Imperium ist der Hauptschurke in Krieg der Sterne, aber sie haben mehrere Ableger, die tödlich sein können. Die Sequel-Trilogie führte die Erste Ordnung ein. Andor findet vorher statt Eine neue Hoffnung, mit dem zukünftigen Rebellen Cassian Andor (Diego Luna), aber das Großkapital E Empire ist nicht die Hauptsorge. Das ISB, das Imperial Security Bureau, ist hinter Andor her.

'Andor': Cassian Andor (Diego Luna) versteckt sich vor dem ISB
Diego Luna | Lucasfilm Ltd.

Andor Schöpfer Tony Gilroy und Star Luna waren in einem Panel der Television Critics Association Andor am 3. August. Sie erklärten die ISB und was sie Andor in der Serie bedeuten. Neue Folgen von Andor Premiere mittwochs auf Disney+.

Sie haben die ISB schon einmal in „Star Wars“ gesehen

Rogue One: Eine Star Wars-Geschichte, derselbe Film, in dem Cassian Andor vorgestellt wurde, enthielt auch die ISB. Der Bösewicht dieses Films war auch ein ISB-Offizier. Die ISB sind im Wesentlichen die Bullen des Imperiums. Als der Chef von Syril Karn (Kyle Soller) ihm sagte, er solle einen Unfallbericht einreichen, gibt es einen Präzedenzfall für seine Hierarchie.

„Ben Mendelsohn, Direktor Krennic, ist Teil des ISB“, sagte Gilroy. “Ich meine, es gibt ein Vermächtnis, aber wir gehen wirklich darauf ein.”

Die ISB von ‚Andor‘ sind weniger politisch motiviert

Karn befolgt keine Befehle. Er geht der Wahrheit über die Männer nach, die Andor getötet hat. Während Karn Detektiv spielt, sagte Gilroy, dass die ISB mehr Nuancen repräsentiert als das große böse Imperium.

“ src=“https://www.youtube.com/embed/SrFGN5x4M6A?feature=oembed“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; automatisches Abspielen; Zwischenablage schreiben; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

VERBINDUNG: „Andor“: Wie K-2SO in der „Star Wars“-Show auftreten könnte

„So dunkel sie auch sind, es ist auch eine Arbeitsumgebung“, sagte Gilroy. „Sie sind ganz normale Leute, sie gehen zur Arbeit, sie treten bei der Arbeit an, sie sind Karrieremacher, sie sind unsicher, sie sind verletzlich, sie sind kompliziert und sie sind ein großer Teil unserer Show. Denise Gough spielt Dedra Meero. Sie ist die ISB-Inspektorin, die uns in die ISB führen wird. Aber wir haben dort eine Menge anderer Charaktere, während wir expandieren, und es wird sehr, sehr kompliziert. Sie sind ein sehr großer Teil unserer Show und etwas, woran wir wirklich interessiert sind.“

‚Andor‘ wird dunkel

Sowohl Gilroy als auch Luna versprachen es Andor wäre ein dunkler Krieg der Sterne Show. Sie haben es bereits in den ersten Folgen gesehen. Die ISB ist nur eine dunkle Macht, die Andor verfolgt.

„Sie sind die dunkle Seite der Show“, sagte Gilroy. „Es gibt ein sehr großes Spionageelement. Wir haben es mit dem ISB zu tun, dem Sicherheitsbüro. Wir erforschen also wirklich etwas Neues.“

VERBINDUNG: „Andor“ wird nicht gegen „den großen Kanon“ von „Star Wars“ verstoßen, wird aber nicht den früheren Geschichten von Cassian Andor folgen

Luna fügte hinzu Andor liefert immer noch die Krieg der Sterneaber die ISB gibt ihm eine neue Wendung.

„Ja, man hat, was man von einer Show wie dieser erwartet, das Abenteuer, die Action, den riesigen Umfang“, sagte Luna. „Es kann zu einer sehr intimen Geschichte über Menschen werden. Und es ist interessant, diesen Blickwinkel auf diese sehr dunklen Charaktere zu sehen, denn wie Tony sagt, Sie werden sie auch sehen, wenn sie sich die Zähne putzen. Weißt du, nicht nur, wenn sie wie Ausrottungsbefehle sind. Und es ist ziemlich einzigartig, dieses Universum mit dieser Liebe zum Detail und dieser Intimität besuchen zu können. Es wird interessant für das Publikum.“

In gewisser Weise bringt es Kevin Smiths Sachbearbeiter’s Dialog zum Tragen. Dante und Randal diskutierten über unabhängige Auftragnehmer, die den Todesstern bauen. Die ISB könnten die Working Stiffs sein, die sie sich vorgestellt haben.

VERBINDUNG: 2 Gründe, warum „Andor“ Disneys Pech mit der „Star Wars“-Serie ändern wird

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"