Ads
Nachrichten

Alle haben die Entscheidung von Ty Gibbs akzeptiert, also wer trägt die Schuld, wenn etwas schief geht?

Ads

Es besteht kein Zweifel, dass Ty Gibbs samstags Xfinity-Autos fahren und sonntags an der NASCAR Cup Series teilnehmen kann. Er ist ein gesunder 19-Jähriger und stellt sich seit zwei Monaten der Herausforderung.

Verdammt noch mal, Kyle Busch ist 2008 84 Mal Rennen gefahren und im Jahr danach 86 Mal. Es war so nachteilig für ihn, dass er in zwei Saisons 41 Mal und seitdem weitere 162 Mal in den drei nationalen NASCAR-Serien gewann.

Das hilft zu erklären, warum Gibbs für den Rest der Saison weiterhin doppelte Pflicht erfüllen wird, es sei denn, Kurt Busch kann zurückkehren. Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine Zweifel gibt, wenn etwas schief geht und Gibbs eine Chance auf eine Meisterschaft kostet.

Stellen Sie sich dann eine ganz andere Rasse vor – diese, um der Schuld zu entgehen.

NBC berichtet, dass Ty Gibbs im Toyota Nr. 23 bleibt

Ty Gibbs schaut bei Aktivitäten vor dem NASCAR Xfinity Series Food City 300 am 16. September 2022 auf dem Bristol Motor Speedway zu. | Jeffrey Vest/Icon Sportswire über Getty Images

Ty Gibbs wird sein Playoff-Debüt in der Xfinity Series für Joe Gibbs Racing am Samstag auf dem Texas Motor Speedway im Andy’s Frozen Custard 300 geben. Er beginnt den Kampf um die Meisterschaft als Zweiter hinter Noah Gragson.

Am folgenden Nachmittag wird Gibbs den Toyota Nr. 23 im AutoTrader EchoPark Automotive 500 fahren, der die zweite Phase der Playoffs der Cup Series einleitet. Gibbs ist nicht für die Saisonmeisterschaft dieser Serie qualifiziert. Vielmehr springt er weiterhin bei 23XI Racing für Kurt Busch ein, der seit einem Unfall im Qualifying in Pocono ausfällt.

Und das wird die Routine für den Rest der Saison sein. David Wilson, der Präsident von Toyota Racing Development, sagte gegenüber NBC Sports, dass Gibbs in der Cup-Serie bleiben wird, es sei denn, Busch ist bereit, zurückzukehren.

„Wir sind zufrieden damit, dass Ty auf absehbare Zeit beides leiten wird“, sagte Wilson. „Wir wissen immer noch nicht, was Kurt tun wird. Um fair zu sein, ließ er die Tür offen, um möglicherweise vor dem Ende der Saison wieder ins Auto zu steigen. (Gibbs) lernt viel.“

Die Entscheidung unterbindet die Vorstellung, dass John Hunter Nemechek die Cup Series-Fahrten von Gibbs übernehmen könnte. Das 23XI-Team brachte Nemechek, derzeit ein Anwärter auf die Lkw-Serie, am Dienstag nach Homestead-Miami, um sich während der von NASCAR durchgeführten Tests etwas Sitzzeit zu verschaffen.

Doppelter Zeitplan, doppeltes Risiko für Ty Gibbs

“ src=“https://www.youtube.com/embed/arYjZ-VKBE8?feature=oembed“ frameborder=“0″ allow=“accelerometer; automatisches Abspielen; Zwischenablage schreiben; verschlüsselte Medien; Gyroskop; Bild-im-Bild“ Vollbild zulassen>

Im Rahmen des Kampfes um die Meisterschaft der Xfinity-Serie kann bei zweimaligem Fahren pro Wochenende zugegebenermaßen wenig schief gehen. Rennen zu fahren ist von Natur aus gefährlich, aber Verletzungen wie die, die Kurt Busch pausieren ließ, sind selten. Kleine Schrammen und Unebenheiten in einem Sonntagsrennen beeinträchtigen einen Fahrer am darauffolgenden Samstag nicht.

„Ich glaube nicht, dass einer von uns die Mentalität hat, dass wir ihn in Gefahr bringen, wenn wir ein Cup-Auto fahren“, sagte David Wilson, Toyotas oberster Rennleiter. „Wir wissen natürlich, dass Schläge mit diesem Auto härter sein können, und wir wissen, dass die Teams und NASCAR daran arbeiten. Wir werden keinen unserer Fahrer in ein Auto setzen, von dem wir glauben, dass es von Natur aus unsicher ist.“

Der Kompromiss ist Erfahrung. Da Kyle Busch am Ende der Saison zu Richard Childress Racing wechselt, wird Gibbs mit ziemlicher Sicherheit den Toyota Nr. 18 bei Joe Gibbs Racing übernehmen. Jedes Rennen, das er jetzt in Angriff nimmt, bereitet ihn umso besser auf 2023 vor.

Es ist nicht so, dass er der einzige Fahrer der Xfinity-Serie ist, der verdoppelt

Noah Gragson, Top-Starter der Xfinity-Serie, ist ein weiterer Fahrer, der am Rennen der NASCAR Cup-Serie am Sonntag teilnehmen wird. Gragson fährt in der Xfinity Series für JR Motorsports und in der großen Serie für Kaulig Racing und Beard Motorsports.

Gragson wird am Sonntag den Kaulig Nr. 31 Chevy fahren. Einer der Fahrer, der diese Fahrt während der Saison mit ihm teilt, ist AJ Allmendinger, der den Titel der regulären Saison in der Xfinity-Serie gewann. Landon Cassill, der letztes Wochenende in Bristol nur knapp einen Xfinity-Playoff-Platz verpasst hat, wird ebenfalls an beiden Wochenendrennen teilnehmen.

Gragson geht nächste Saison mit Petty GMS in die Cup Series. Im Moment hat er einen Vorsprung von 13 Punkten vor Ty Gibbs, um die Xfinity-Playoffs zu starten. Das gibt ihm vorerst das Kommando, versetzt seine Teams aber auch in die Lage, im Zweifel zu sein, falls beim Fahren von Autos der nächsten Generation etwas schief gehen sollte.

Alle Statistiken mit freundlicher Genehmigung von Rennreferenz.

Wie Sportübertragung auf Facebook. Folge uns auf Twitter @sportcasting19 und abonnieren Sie unsere Youtube Kanal.

Haben Sie eine Frage oder Beobachtung zum Rennsport? John Moriello von Sportscasting macht jeden Freitag eine Postsack-Kolumne. Schreiben Sie ihm unter [email protected]

VERBINDUNG: Noah Gragson vs. das Xfinity-Feld könnte mit jedem Drama mithalten, das die Cup-Serie erzeugt

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"