Ads
Gesundheit

49ers mit in Kalifornien geborenem 18,9-Millionen-Dollar-Quarterback verbunden

Ads

Getty Sam Darnold mit USC.

Obwohl die San Francisco 49ers ihren Quarterback-Raum nach dem Verlust von Trey Lance mit Kurt Benkert, dem Neuzugang im Trainingsteam, weiter gestärkt haben, glauben einige, dass das Team noch einen anderen Arm gebrauchen könnte, um sein aktuelles Super-Bowl-Fenster wirklich zu umarmen.

Nachdem das Team mit Jimmy Garoppolo mit einem Konsens-Top-Backup-Quarterback in das Jahr gestartet war, findet sich das Team nun nur noch mit Benkert und Brock Purdy wieder, dem Quarterback aus dem Bundesstaat Iowa, der mit der letzten Wahl im NFL-Entwurf 2022 ausgewählt wurde. Für einige ist dies eine solide Einheit, da nur wenige Teams mit drei bewährten Optionen als Quarterback in eine Saison starten, aber wenn man bedenkt, dass Benkert und Purdy zusammen nur zwei Offensiv-Snaps auf NFL-Ebene gespielt haben, ist die Aussicht, dass jeder Quarterback ein Kinderspiel ist weg vom Spielen ist eine beängstigende Angelegenheit.

Glücklicherweise hat sich Kristopher Knox bei der Zusammenstellung von Bleacher Reports „2022 NFL Trade Block Big Board Entering Week 3“ dafür entschieden, einen Niners-Quarterback, Garoppolo, von seiner Liste zu streichen und stattdessen San Francisco als eines der Teams aufzulisten, das am dringendsten einen neuen Quarterback benötigt die Dallas Cowboys.

Laut Knox gibt es zwei Quarterbacks, die auf dem Radar der Niners sein sollten, wobei Mason Rudolph, Signal Caller von Pittsburgh Steelers, auf seinem Board den siebten Platz belegt, aber der ranghöchste Spieler ist, der für John Lynch, Kyle Shanahan und Co. am sinnvollsten ist ist kein Geringerer als Sam Darnold, der ehemalige dritte Gesamtsieger, der in Capistrano Beach, Kalifornien, aufgewachsen ist und seinen College-Ball an der USC gespielt hat.

Obwohl er derzeit bei IR ist, wird Darnold voraussichtlich in Woche 5 zurückkehren und könnte an ein Team verkauft werden, das bereit ist, seinen garantierten Vertrag über 18,9 Millionen US-Dollar anzunehmen. In Anbetracht seines Stammbaums an der Westküste und seiner Erfahrung in der Mitte ist es schwer vorstellbar, dass Quarterback-bedürftige Teams Darnold nicht zumindest als eine erwerbbare Option diskutieren, wie Knox vorgeschlagen hat, das heißt, wenn sie sich seinen Cap-Hit leisten können.

Die San Francisco 49ers würden Schwierigkeiten haben, sich den Vertrag von Sam Darnold leisten zu können

Nach derzeitigem Stand kann es sich laut OverTheCap nur ein Team in der NFL leisten, für Darnold zu handeln, ohne auf das entsprechende Gehalt zu verzichten.

Die Cleveland Browns, nicht die 49ers, halten diese seltene Ehre.

Nein, mit nur 4,38 Millionen US-Dollar unter der Obergrenze von 208,2 Millionen US-Dollar müssten die Niners entweder Gehaltsraum in einem fieberhaften Tempo mit Vertragsumstrukturierungen freigeben, was technisch möglich ist, aber möglicherweise mehrere willige Parteien zum Durchziehen erfordern könnte, oder den erforderlichen Geldbetrag eintauschen, um einen legalen Handel auszuführen.

Leider – oder zum Glück, je nach Vorliebe – ist es sehr unwahrscheinlich, dass dieser Handel zustande kommt, es sei denn, Lynch ist in der Lage, ernsthafte Cap-Magie zu wirken oder die Carolina Panthers dazu zu verleiten, ziemlich viel von Darnolds Cap-Hit zu essen.

Kristopher Knox schlug ebenfalls einen viel realistischeren QB-Trade der San Francisco 49ers vor

Auch wenn er vielleicht nicht so hoch im Vorstand von Knox stand, ist ein Trade für Mason Rudolph allein aus finanzieller Sicht für die 49ers weitaus realistischer.

Rudolph, der derzeit als Third-String-Quarterback der Steelers hinter Kapitän Mitchell Trubisky und Rookie Kenny Pickett eingesetzt wird, ist in 17 Spielen in 10 Starts aufgetreten, seit er 2018 in der dritten Runde aus dem Bundesstaat Oklahoma eingezogen wurde. Er war in jedem von ihnen inaktiv die ersten drei Spiele der Saison für das Team, und wenn sich die Dinge nicht so schnell ändern, wird er voraussichtlich 2023 als uneingeschränkter Free Agent den freien Markt testen.

Laut OverTheCap würde Rudolph nur 3 Millionen US-Dollar kosten, um ihn über den Handel zu erwerben, und würde somit nicht nur finanziell in der Preisspanne der Niners liegen, sondern auch die Erfahrung bieten, die das Team in einem Backup-Quarterback sehnen könnte.

„Die San Francisco 49ers wären ein logischer Landeplatz für Rudolph, jetzt wo Trey Lance für die Saison ausfällt“, schrieb Knox für Bleacher Report. „Die Niners können mit Garoppolo gewinnen, aber sie haben jetzt nur begrenzte Tiefe hinter sich. Rookie Brock Purdy ist der einzige andere Quarterback im Kader.“

Laut Steelers Depot hatte Rudolph ein großartiges Lager, und mit seiner Zeit in Pittsburgh, die jetzt die Möglichkeit hat, die Uhr vor der freien Hand ablaufen zu lassen, könnte ein Trade nach San Francisco eine willkommene Abwechslung für den 27-jährigen Quarterback sein, der sucht ein klarer Weg zum Feld.

Ads

Oliver Barker

Wurde in Bristol geboren und wuchs in Southampton auf. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften und einen Master-Abschluss in Finanzen und Wirtschaftswissenschaften der University of Southampton. Er ist 34 und lebt in Midanbury, Southampton.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"